Filmrätselstöckchen 644

Filmrätselstöckchen #643Filmrätselstöckchen?Vorgeschichte

[…]*

Nach drei Bildern, 32 Kommentaren und zwölf Minuten hat Thomas H. den Film erkannt: es ist der Agenten-Thriller “Die drei Tage des Condor” (Regie: Sydney Pollack) aus dem Jahr 1975. Falls nicht jemand eine Nachtschicht einlegt und sich das Stöckchen schnappt, macht er Donnerstag Mittag irgendwo hier weiter.

[Nachtrag] Bilder fürs Rätsel gelöscht.

* Hier sind (nach Auflösung des Rätsels) keine Bilder aus Spielfilmen (mehr) zu sehen, bis diese Frage eindeutig beantwortet wurde. Wer hier a) Bilder sieht und b) dafür Geld haben möchte, obliegt a) einer optischen Täuschung und/oder kommt b) zu spät, weil es c) auf probek.net selbstverständlich nur Bilder zu sehen gibt, deren Rechte bei mir liegen oder d) deren Nutzungsrechte geklärt sind. Daneben gelten natürlich auch die Anmerkungen e) bis ungefähr z), die besagen, dass ich keine Lust habe, nur wegen meiner Liebe zum Film, der Teilnahme am Filmrätselstöckchen sowie ein paar von mir dafür angefertigter Screenshots aus Filmen, deren Recht auf private Ansicht ich rechtmäßig erworben habe, an die hier oder andere, z.B. irgendwelche geldgierigen Rechtsanwälte, Geld zu überweisen. Ich liebe gute Filme, aber dafür zahlen, dass ich hier eigentlich Werbung für eure Produkte mache, liebe Rechteinhaber, Verleiher, Produzenten, Regisseure und Darsteller des oben genannten Films, das geht dann doch zu weit. Hier sind also keine Bilder aus eurem Film zu sehen, auch wenn ich sie gerne gezeigt hätte (und liebe Nachleser des Filmrätselstöckchens – ihr kommt leider zu spät).

52 Gedanken zu „Filmrätselstöckchen 644“

  1. Entweder späte 70er Jahre oder 80er Jahre in London!? Vielleicht aber auch europäisches Festland.

  2. Ja, wieder USA. Was da (gemeint ist der Kinderwagen, oder?) drin ist, erfährt man nicht (soweit ich mich erinnere). Auch Drama.

  3. Mehr als 70er Jahre in NY sagt uns das jetzt auch noch nicht. Kommt denn auf Bild 2 eine Hauptfigur da in dem Truck?

  4. Ich habe schon Bild 2 mit dem Condor in Verbindung gebracht, dann aber Condor zuerst als Kriminalfilm ausgeschlossen. Bild 3 ist aber offensichtlich, weil Redford einen Spezialisten für Übersetzungen spielt, bzw. für die Entschlüsselung von Texten und im Büro werden die ganze Zeit Texte übersetzt. Zudem habe ich den Film erst vor ein paar Monaten endlich gesehen.

  5. Da ich jetzt ins Bett gehe, stelle ich Morgen um 12 Uhr ein neues Rätsel bereit. Ausser ihr möchtet jetzt noch eine Nachtschicht einlegen, dann gebe ich das Stöckchen frei.

  6. Da war ich ja mit meinen Unbestechlichen auch nicht ganz weit weg – gleicher Hauptdarsteller und nur ein Jahr später. :-D

  7. Wobei, ich bin ja bescheuert, die Unbestechlichen sind ja bei der Washington Post und nicht bei der NY-Times. Wie kann man nur. Naja…schön blöd.

Kommentare sind geschlossen.