Filmrätselstöckchen 695

Filmrätselstöckchen #694Filmrätselstöckchen?Vorgeschichte

[…] (([Nachtrag] Bilder fürs Rätsel gelöscht.

Hier sind (nach Auflösung des Rätsels) keine Bilder aus Spielfilmen (mehr) zu sehen, bis diese Frage eindeutig beantwortet wurde. Wer hier a) Bilder sieht und b) dafür Geld haben möchte, obliegt a) einer optischen Täuschung und/oder kommt b) zu spät, weil es c) auf probek.net selbstverständlich nur Bilder zu sehen gibt, deren Rechte bei mir liegen oder d) deren Nutzungsrechte geklärt sind. Daneben gelten natürlich auch die Anmerkungen e) bis ungefähr z), die besagen, dass ich keine Lust habe, nur wegen meiner Liebe zum Film, der Teilnahme am Filmrätselstöckchen sowie ein paar von mir dafür angefertigter Screenshots aus Filmen, deren Recht auf private Ansicht ich rechtmäßig erworben habe, an die hier oder andere, z.B. irgendwelche geldgierigen Rechtsanwälte, Geld zu überweisen. Ich liebe gute Filme, aber dafür zahlen, dass ich hier eigentlich Werbung für eure Produkte mache, liebe Rechteinhaber, Verleiher, Produzenten, Regisseure und Darsteller des oben genannten Films, das geht dann doch zu weit. Hier sind also keine Bilder aus eurem Film zu sehen, auch wenn ich sie gerne gezeigt hätte (und liebe Nachleser des Filmrätselstöckchens – ihr kommt leider zu spät).))

 

Video: Groundhog Day (Trailer)

Fast eine Stunde rätseln bei einem solchen Klassiker – das hätte ich nicht gedacht. Richtig gelöst hat dann Dan. Oder David (einigt Euch!). Gesucht war “Und täglich grüßt das Murmeltier“, einer der schönsten Filme aller Zeiten (( ganz meine Meinung)). Wo es weitergeht, steht in den Kommentaren.

107 Gedanken zu „Filmrätselstöckchen 695“

  1. Ich frage mich aber, ob wer immer in dem Auto war, vorher schon tot war. Würde man vermutlich eine nähere Untersuchung brauchen um das festzustellen.

  2. Einer anderen Leiche? Oder einer noch lebenden Person? Ist die krank? Wird etwas gesucht was da nicht hingehört (in der Art Mikrochip oder so)? (zum Spaß wird sich wohl niemand den Kopf röntgen lassen)

  3. Ist das hauptsächlich Beiwerk oder würde es was nützen, sich Filme mit klavierspielenden Hauptdarstellern zu überlegen?

  4. Wenn an dem Schädel, wie Du vorhin gesagt hast, nichts besoderes ist, heißt das, dass die Untersuchung nichts ergibt?

  5. Der einzige Film mit einem Pianisten, der mir im Moment einfällt, ist der wo der gefeierte Star einen Zusammenbruch hat und dann in seine Heimat zurückkehrt. Der ist aber wirklich krank, und die anderen Bilder passen da irgendwie nicht dazu.

  6. Habe grade meinen Kommentar nochmal gelesen: der Pianist in dem Film, den ich meinte, ist krank, nicht der Film.

  7. Schon klar, Yjgalla. Einfach ausprobieren: ich kann im Kommentarfeld auch nichts anderes als ihr eingeben (ich kann’s aber nachher editieren, ätsch).

  8. Wenn ich jetzt aber zur Seite rutsche um von der Leitung runter zu kommen, kann ich die Tastatur nicht mehr erreichen.

  9. Bei der Uhr dachte ich echt auch an Murmeltier, schon weil das zu dem Selbstmord gepasst hat. Aber irgendwie war ich davon überzeugt, dass der immer später aufstand.

  10. DAN!!! Aus der Tiefe des Raumes… und dann als erster den vollständigen Filmtitel nennen, sapperlot. Und “Und täglich grüßt das Murmeltier/Groundhog Day” ist natürlich richtig. Und das mit dem doppelten Bild war Absicht…

  11. Ich habe es ja nur auf Drängen gesagt, wollte euch erstens nichts wegschnappen und kann auch zweitens gar nicht weiter machen.
    Ich habe erst bei dem Weckerbild hier reingeschaut, hätte es aber schon bei dem Bluescreen gewusst.
    Mann, der Murray war mal jung…

  12. @Yjgalla: Bei der Röntgenuntersuchung trifft Phil Connors/Bill Murray auf den Regisseur (Harold Ramis), der den Arzt spielt, der rausfinden soll, was mit ihm nicht stimmt.

  13. @David: Soweit ich mich erinnere, entführt Phil in seiner Verzweiflung das Murmeltier, wird dabei von der Polizei (und den Honorationen der Stadt) verfolgt und stürzt sich mit seinem Auto in eine Kiesgrube.

  14. Bei solchen Filmen fällt mir nur eigentlich auf wie viele ich eigentlich gesehen habe und gar nicht mehr so genau weiß. Beim “Nachfüllen” mit neuen Filmen bleiben von den alten irgendwie nur einzelne Szenen hängen.
    Und dann war’n da noch die, die ich nicht gesehen habe …

  15. Also ich gehe jetzt gelich isn Bett, deswegen geht es bei mir erst morgen weiter, wenn ich aus der Schule zurück komme. Also so ziemlich um 14:30 Uhr

    Sorry, dass das so lange dauert :)

  16. Wenn ich überlege, wie oft ich diesen, und viele andere Filme in meinen jungen Jahren, gesehen habe. Da hätte ich stattdessen ganz viele andere Filme noch gucken können.
    Als ich jung war habe ich noch ferngesehen, da sah man halt alle Sachen öfters. Da gibt es so viele Filme, die ich ein Dutzend Mal gesehen habe. So eine Zeitverschwendung. 1-2 Mal sollte ja eigentlich reichen.

  17. Sorry, aber “Und täglich grüßt das Murmeltier” kann man sich gerne jedes halbe Jahr ansehen – und man hätte bestimmt keine Zeit vergeudet. Außerdem passt häufiges Sehen wunderbar zum Film, man muss sich ihn ja nicht täglich geben.

  18. Warum gerade bis Ende des Jahres?
    Oh Gott, Ende des Jahres, dürfen wir dann wieder Murray in der Weihnachstgeschichte bestaunen?

  19. Fristen setzen ist doch immer gut. “Bis Ende des Jahres” ist noch weit genug weg, dass man nicht in Stress kommt, aber schon nah genug, dass man’s nicht vergisst :-)
    Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass irgendjemand den Film nicht gesehen hat. Der kam ja nun wirklich oft im Fernsehen.

  20. Er kommt aber auch nur einmal im Jahr im Free-TV (lt. OFDb: RTL 3.1.1999, SAT 1 8.9.2001, 1.11.2003 und 28.12.2005, Kabel 1 16.11.2004, 19.4.2005 und 24.12.2006), da kann man ihn ja schon mal verpassen – auch wenn die Liste andeutet, dass er Weihnachten 2007 wieder auf unseren Bildschirmen landet. Wer den also noch nicht gesehen haben sollte, hat wirklich was verpasst, daher meine nett gemeinte Aufforderung.

Kommentare sind geschlossen.