Ein Widerspruch in sich [Update]

Heute Abend, 20:15 Uhr auf Prosieben: “Die 100 nervigsten Deutschen“, moderiert von Elton, Ingo Appelt und Oliver Petzokat. Nach meiner Rechnung kann die Sendung dann aber eigentlich nur “Die 97 nervigsten Deutschen” heißen.

[Nachtrag: Na also, der Titel hätte nur leicht geändert werden müssen (“Die 99 nervigsten Deutschen – moderiert von Platz 33, 43 und einem, der es nicht mal auf diese Liste geschafft hat”), denn Elton und Oli P. kamen dann doch selbst auf die Liste. Nur Appelt ist offenbar wirklich zu unwichtig.]

Soweit ist’s gekommen

Wer es im Fernsehen verpasst hat (und dazu gehöre ich auch):

Video: Pocher zeigt, wie’s geht (ab 1:30)

[tags]FC Bayern, Fußball, Video, Schmidt & Pocher, so weit ist’s gekommen, Fankultur, Stimmung[/tags]

“Da muss ich schon an einen wie Allofs denken”

Zitat des Tages:

2009 will Hoeneß ja eigentlich aufhören und in den Aufsichtsrat wechseln. Jemand von außen soll dann kommen, “aber ich kann hier keinen 30-Jährigen hinsetzen wie den Heldt”, sagt er, “da muss ich schon an einen wie Allofs denken”.

Und noch ein Name taucht in dem Artikel von Andreas Burkert auf, der über den FC Bayern heute auf Seite Drei in der “Süddeutschen Zeitung” erschienen ist:

Sie werden wohl einen neuen Trainer holen, einen Modernisierer aus dem Ausland bestenfalls; oder ein spannendes Experiment wagen, etwa mit dem Mainzer Zweitliga-Coach Jürgen Klopp.

Fundstelle: Die Hundert-Millionen-Euro-Frage

1:0 für die Amateure

Einige Erkenntnisse aus meinen 180 Minuten Stadionfußball vom Wochenende (im bewährten Telegrammstil):

FC Bayern München – MSV Duisburg
Allianz Arena, 8.12.2007. Tore: Fehlanzeige

Wenn Ribéry nicht kann oder nicht will, gibt es keine Kreativität im Bayern-Spiel +++ die Bayern spielen dann einen Fußball wie früher +++ wie unter Hitzfeld, Magath und wieder Hitzfeld, mit Ausnahme des Beginns der Saison 2007/08 +++ Sosa mit gutem Beginn, kann tatsächlich was: z.B. Freistoße und Flanken schießen +++ hat sich aber später dem Niveau der anderen angepasst +++ Van Buyten hätte zum Mann des Spiels werden können +++ Luca Toni gefühlte 100 mal im Abseits +++ Hitzfeld kann nicht wechseln +++ 70. Minute! +++ Sagnol?? +++ Toni Kroos 90 Minuten auf der Bank ■

FC Bayern München II – TSV 1860 München II
Grünwalder Stadion, 9.12.2007. Tore: 1 (Yilmaz, für Bayern)

Wer Kroos spielen sehen wollte, musste zu den Amateuren gehen +++ Name, den man sich merken muss: Stefano Celozzi, Außenverteidiger (ungefähr doppelt so schnell wie jeder andere auf dem Platz) +++ Name, den man sich nicht merken muss, der aber trotzdem auffiel: Vitus Nagorny, Stürmer (ungefähr doppelt so groß wie Celozzi, leider gestern nicht mal halb so gut) +++ Schlaudraff hätte zum Mann des Spiels werden können +++ 1a Support auf der Gegengerade (siehe unten) +++ Ein echtes Derby!

„1:0 für die Amateure“ weiterlesen