Filmrätselstöckchen 750 – Das Neujahrsrätsel

Filmrätselstöckchen #749Filmrätselstöckchen?Vorgeschichte

Frohes neues Jahr! Willkommen zu Nummer 750.

[…] ((Nachtrag

Hier sind (nach Auflösung des Rätsels) keine Standbilder aus Spielfilmen (mehr) zu sehen, bis diese Frage eindeutig beantwortet wurde. Wer hier a) Bilder sieht und b) dafür Geld haben möchte, obliegt a) einer optischen Täuschung und/oder kommt b) zu spät, weil es c) auf probek.net selbstverständlich nur Bilder zu sehen gibt, deren Rechte bei mir liegen oder d) deren Nutzungsrechte geklärt sind. Daneben gelten natürlich auch die Anmerkungen e) bis ungefähr z), die besagen, dass ich keine Lust habe, nur wegen meiner Liebe zum Film, der Teilnahme am Filmrätselstöckchen sowie ein paar von mir dafür angefertigter Screenshots aus Filmen, deren Recht auf private Ansicht ich rechtmäßig erworben habe, an die hier oder andere, z.B. irgendwelche geldgierigen Rechtsanwälte, Geld zu überweisen. Ich liebe gute Filme, aber dafür zahlen, dass ich hier eigentlich Werbung für eure Produkte mache, liebe Rechteinhaber, Verleiher, Produzenten, Regisseure und Darsteller des oben genannten Films, das geht dann doch zu weit. Hier sind also keine Bilder aus eurem Film zu sehen, auch wenn ich sie gerne gezeigt hätte (und liebe Nachleser des Filmrätselstöckchens – ihr kommt leider zu spät).))

Der Trailer:


Video: Arlington Road (Trailer)

Der gesuchte Film: Arlington Road. Thomas H. macht um 16:15 weiter.

46 Gedanken zu „Filmrätselstöckchen 750 – Das Neujahrsrätsel“

  1. Kein Horrorfilm, kein Nebel, kein Gegenstand vor der Kamera – und die Person stirbt nicht gleich. Die Person ist nicht im Fokus, das ist alles.

  2. Das ist (so weit ich mich erinnere) ein halbwegs subjektiver Blick, die Person kommt noch schärfer ins Bild – und wird dann von jemand anderem gesehen. Aber richtig subjektiv ist das wohl nicht.

  3. Die Person (im ersten Bild) hat kein Trikot an. Es ist ein Jahrbuch (wohl vom College), und es wird gesucht, um jemand zu finden, aber wohl erstmal nicht wegen eines Verbrechens.

  4. Kein “Cruising”, die Zeichnung ist eine ganz bekannte (und gab es schon vor dem Film, sowohl in echt als auch in der Filmrealität) – und es gibt eine Kindsentführung.

  5. Frohes Neues allerseits. Ist nur eine Vermutung Probek, habe zwar nicht alles Kommentare gelesen – Aber könnte es sich um den Butterfly Effect handeln?

  6. Die Zeichnung wird wohl kaum das Original sein, sondern eine der millionenfachen Abbildungen. Der entführte Junge ist nicht auf Bild 3. Das einzige entführte Kind kommt wieder frei.

  7. Und “Butterfly Effect” ist haarscharf daneben, das war der Film, den Mark Pellington danach gedreht hat. Die (durchaus beeindruckende) Bildsprache scheint typisch für den Regisseur zu sein, der Kameramann war jedenfalls ein anderer.

  8. Lustigerweise habe ich an “Blown Away” mit Jeff Bridges gedacht :-)
    Arlington Road kenne ich glaube ich gar nicht.

Kommentare sind geschlossen.