Filmrätselstöckchen 764

Filmrätselstöckchen #763Filmrätselstöckchen?Vorgeschichte

[…] ((Nachtrag
Hier sind (nach Auflösung des Rätsels) keine Standbilder aus Spielfilmen (mehr) zu sehen, bis diese Frage eindeutig beantwortet wurde. Wer hier a) Bilder sieht und b) dafür Geld haben möchte, obliegt a) einer optischen Täuschung und/oder kommt b) zu spät, weil es c) auf probek.net selbstverständlich nur Bilder zu sehen gibt, deren Rechte bei mir liegen oder d) deren Nutzungsrechte geklärt sind. Daneben gelten natürlich auch die Anmerkungen e) bis ungefähr z), die besagen, dass ich keine Lust habe, nur wegen meiner Liebe zum Film, der Teilnahme am Filmrätselstöckchen sowie ein paar von mir dafür angefertigter Screenshots aus Filmen, deren Recht auf private Ansicht ich rechtmäßig erworben habe, an die hier oder andere, z.B. irgendwelche geldgierigen Rechtsanwälte, Geld zu überweisen. Ich liebe gute Filme, aber dafür zahlen, dass ich hier eigentlich Werbung für eure Produkte mache, liebe Rechteinhaber, Verleiher, Produzenten, Regisseure und Darsteller des oben genannten Films, das geht dann doch zu weit. Hier sind also keine Bilder aus eurem Film zu sehen, auch wenn ich sie gerne gezeigt hätte (und liebe Nachleser des Filmrätselstöckchens – ihr kommt leider zu spät).))

Der Trailer:

Video: Spanglish (US-Trailer)

Gesucht war der wunderbare Film “Spanglish” von James L. Brooks. AnJu hat’s rausgefunden und macht um 14 Uhr weiter. Und wer das im Film vorgestellte “weltbeste Sandwich” selbst probieren möchte, kann das Rezept hier nachlesen.

Was ich nie verstehen werde: da geben die Filmproduzenten etliche Millionen US-Dollar für die Produktion eines Films aus (angeblich 80 Mio. hat “Spanglish” gekostet), basteln für zusätzliches Geld (da das Marketing ist) eine Website (Spanglish.com) – und die Domain wird dann einfach aufgegeben. Unter Spanglish.com findet man jetzt eine dieser unsäglichen Domain-Weiterverkaufs-Websites. Damit sparen die Studios doch tatsächlich ein paar Dollar im Jahr – und vergessen potentielle DVD-Käufer bzw. Verleih-Interessenten. Der Erhalt der Website wird zwar nicht helfen, einen Film profitabel zu machen, aber der Marketing-Effekt bzw. der ROI einer Website sollte doch die Kosten einer Domainregistrierung immer noch deutlich übersteigen. Immerhin hat der Film für die DVD-Auswertung in den USA noch ein Eckchen auf der Sony-Homevideo-Website abbekommen (aber die Adresse lässt sich wohl kaum leichter merken).

85 Gedanken zu „Filmrätselstöckchen 764“

  1. Wir sind hier (noch) ganz unter uns (Punkt 12 waren zwei Gäste online, die haben sich aber nicht getraut, was zu schreiben). Die Regenjacke mag so aussehen (und kann auch aus den 80ern sein, wer weiß), der Film ist es jedenfalls nicht. Anbei ein neues Bild.

  2. Dieser Film ist eine Keanu-freie-Zone (was ja schon mal nicht gegen den Film spricht, der kann ja – außer besser aussehen – noch weniger als Cage). Und da trinkt jemand gerne mal ein Gläschen zuviel, richtig.

  3. Ein verheiratetet Mann teilt ein Sandwich. Mit seiner Frau? Mit einem Kind? Soll das einen Akt der Versöhnung symbolisieren?

  4. Sandwiches spielen in dem Film (offensichtlich) eine Rolle. Sie dienen aber in erster Linie der Ernährung (und zum Angeben, wie toll man die zubereiten kann).

  5. Um 13:10 Uhr folgt ein Bild mit dem männlichen Hauptdarsteller… (danach dürfte die Auflösung doch recht einfach sein).

  6. Ich finde den Film (wie eigentlich alle, die ich hier vorstelle) richtig gut. Das Bild mit dem Hauptdarsteller ist übrigens online.

  7. Bild Nummer 14 (und damit ist wirklich Schluß) zeigt noch einmal eine andere Hauptdarstellerin (in einer durchaus beachtenswerten Stellung).

  8. Und “Spanglish” ist natürlich richtig. Ein liebenswerter Film – mit einer unvergesslichen Rolle für Tea Leoni (vgl. Bild Nummer 14 bzw. den Teaser, der alsbald hier zu sehen sein wird).

  9. Weil Roger Ebert es so schön zusammenfasst – so spielt Tea Leoni ihren Charakter:

    She is played like an explosion at the multiple personalities factory. She is kind, enlightened and politically correct. She is also hysterical, manic and a drama queen whose daily life is besieged by one crisis after another. I am not sure this character has any connection to a possible human being, but as a phenomenon, it’s kind of amazing; Deborah doesn’t just go over the top, she waves goodbye as she disappears into cuckoo-land. (Quelle)

  10. Und für Jogger (oder genauer: für Läufer) hat der Film auch was zu bieten (auf Bild 1 ist Deborah/Tea Leoni im Anmarsch und will sich Platz verschaffen). Ich sage nur “Links!” (das kann jetzt leider nur der verstehen, der sich den Film ansieht).

Kommentare sind geschlossen.