Filmrätselstöckchen 768

Filmrätselstöckchen #767Filmrätselstöckchen?Vorgeschichte

Willkommen zu Nummer 768 (da ich bei David John Woos Film “The Killer” – ein Klassiker der Hong Kong Blutoper ((Was für ein schöner Name für so ein brutales Genre. Mit 149 “On Screen Kills” ist “The Killer” natürlich ganz gut platziert auf dieser Liste.)) – enträtseln durfte).

[…] ((Nachtrag
Hier sind (nach Auflösung des Rätsels) keine Standbilder aus Spielfilmen (mehr) zu sehen, bis diese Frage eindeutig beantwortet wurde. Wer hier a) Bilder sieht und b) dafür Geld haben möchte, obliegt a) einer optischen Täuschung und/oder kommt b) zu spät, weil es c) auf probek.net selbstverständlich nur Bilder zu sehen gibt, deren Rechte bei mir liegen oder d) deren Nutzungsrechte geklärt sind. Daneben gelten natürlich auch die Anmerkungen e) bis ungefähr z), die besagen, dass ich keine Lust habe, nur wegen meiner Liebe zum Film, der Teilnahme am Filmrätselstöckchen sowie ein paar von mir dafür angefertigter Screenshots aus Filmen, deren Recht auf private Ansicht ich rechtmäßig erworben habe, an die hier oder andere, z.B. irgendwelche geldgierigen Rechtsanwälte, Geld zu überweisen. Ich liebe gute Filme, aber dafür zahlen, dass ich hier eigentlich Werbung für eure Produkte mache, liebe Rechteinhaber, Verleiher, Produzenten, Regisseure und Darsteller des oben genannten Films, das geht dann doch zu weit. Hier sind also keine Bilder aus eurem Film zu sehen, auch wenn ich sie gerne gezeigt hätte (und liebe Nachleser des Filmrätselstöckchens – ihr kommt leider zu spät).))

Der Trailer:

Video: Klute (US-Trailer)

Und ein sehr schöner “Behind the Scenes”-Bericht aus dem Jahr 1971:

Video: “Klute – Behind the Scenes

Der gesuchte (und irgendwann dann doch gefundene) Film: “Klute” von Alan J. Pakula. Thomas H. hat Jane Fonda – und anschließend den Film erkannt, für den die Schauspielerin 1972 einen Oscar bekam (und der ein weiterer Film von dieser Liste ist). Wo und wann es weitergeht, steht in den Kommentaren.

93 Gedanken zu „Filmrätselstöckchen 768“

  1. Wenn Rätsel 769 zeitlich vor 768 erscheint, würde das Raum-Zeit-Kontinuum in sich zusammenfallen.
    Deshalb muss ich dann um 17 Uhr so tun, als würde ich lösen, um dann zu übernehmen :-)

  2. Wir können das Raum-Zeit-Kontinuum auflösen? Echt? Worauf wartest Du noch??

    (merke: Allmachtsphantasien immer ausleben)

  3. Ich sehe gerade, ich habe sehr viele Filme, die in der Bodycount Toplist stehen :-)

    Okay, was willst Du uns mit dem Bild sagen? Ein Kind in der Hauptrolle?
    Oder Psychologe? Lehrer?
    Mir fällt ganz spontan gerade auch “One Hour Photo” ein.

  4. Die Bilder hängen da, die Kamera schwenkt kurz rüber, mehr nicht. Es wird nicht erklärt, von wem die Bilder gemalt wurden (die Bilder sind wohl auch nicht so wichtig).

  5. Der Einbrecher wollte AFAIR was, ob er das gefunden hat, müsste ich nachschauen (was jetzt zu lang dauert), er hat aber wohl auch zur Einschüchterung mal “vorbeigeschaut”.

  6. Die Maßstäbe für alt habe ich ja genannt :-)
    Zumindest letztes Jahrtausend, ich gehe noch weiter und vermute: älter als 90er.

    Geht es um den Fotografen?

  7. Ein Casting für einen Film oder einen Werbespot (soweit ich mich erinnere…), US-Produktion, älter als 90er (aber hallo!).

  8. Ich vermute mal, die Bilder könnte (und sollte) ich hier nicht so einfach zeigen. Aber was genau zu sehen ist, wird nicht verraten.

  9. Ist das ein Film, der auf etwas hinweisen möchte?
    Ich werfe mal ein “Refer Madness” in den Raum, obwohl 1936… so alt sieht es eigentlich nicht aus.

  10. “Und für die einen Geschäft, für die anderen Vergnügen.”
    das sind Prostituierte? Warum gucken die Filme, werden die dafür bezahlt? :-D

  11. Ich glaube, das kollektive Ansehen von sexuell anregenden Filmen galt in den dort abgelichteten Kreisen gerade als letzter Schrei.

  12. Und die Schauspielerin auf Bild 4 ist eine ganz bekannte, wenn ich mich nicht täusche, und auch die Szene auf Bild 5 ist mehr als bekannt. Ich komme aber einfach nicht drauf.

  13. Ganz zu schweigen von Bild Nummer 3 und 6, auf denen sie ebenfalls zu sehen ist. Viel bekannter geht eigentlich kaum.

  14. Toll und zutreffend, auch wenn sie längere Zeit eine Pause gemacht hat. Wollt ihr Google-Futter oder die Dame in Großaufnahme?

  15. War das die rothaarige von Bild 4?
    Wenn ja, nutzt mir auch die Großaufnahme nix.
    Hab nichts an den Augen, kenne die Frau nur nicht :-)

  16. Ja, super! Auf den beiden anderen Bildern war sie ja nur verdeckt zu sehen. :-) Bin nur nebenbei anwesend, daher habe ich die Kommentare nur flüchtig durchgelesen.

  17. Also über Hanoi Jane komme ich auf den Kriminalthriller «Klute», den ich mir eigentlich auch einmal ansehen wollte. Aber woher bloss die Zeit nehmen.

  18. Na klar, Klute. Ich wußte doch, daß ich das alles schon einmal gesehen habe. Ist aber schon laaange her. Ich fand Jane aber trotzdem in Barbarella am besten, war nur ein Witz…

    Aber die andere Dame auf Bild 4 ist trotzdem bekannt. Wer ist das nur?

  19. Ich muss jetzt erst einmal etwas essen, und später habe ich kaum mehr Zeit. Aber ich übergebe gerne an den Unwissenden und übernehme dann Morgen das Stöckchen wieder.

  20. Die Filme von Pakula sind einfach klasse, insbesondere die drei aus der “paranoia trilogy”: Klute, Parallax View und All The President’s Men.

  21. Ich war beschaeftigt und konnte nicht mitraten. Jane Fonda war durch ihren 70. Geburtstag ja wieder im Gespraech. Ich muss aber zugeben, ich kann mich nicht erinnern, jemals einen Film mit ihr gesehen zu haben.

  22. Die Damen auf Nummer vier genießen gerade ihre einzige Großeinstellung in diesem Film, bevor die Kamera auch an Bree Daniels/Jane Fonda vorbeifährt. Aber schließt ja nicht aus, dass eine der beiden später noch groß Karriere gemacht hat.

  23. Zumindest China Syndrom habe ich mit Sicherheit gesehen. Spontan fallen mir sonst auch keine ein, waren aber bestimmt ein paar mehr.
    Tobias, nicht immer so passiv, biete doch ein Rätsel an.
    Ich habe nichts richtiges vorbereitet.

  24. @david
    Ne, die Tristan sieht doch anders aus. Vielleicht vertue ich mich auch, da sie eine verdammte Ähnlichkeit mit Gerri Halliwell hat. Zumindest auf den ersten Blick.

  25. Hmm, die Dame könnte Geri Halliwells Mutter (oder Großmutter) sein. Der Film ist von 1971 (was dann eher für die Mutter-Theorie spricht).

  26. Ich habe mal den Trailer eingebettet (leider in einer recht leisen Version, also bitte die Lautsprecherregler ordentlich aufdrehen – eine lautere Version auf Youtube verweigert den Einbau, ist aber darunter verlinkt). Der Trailer gibt einen ersten Einblick in die Stimmung des Films: DON’T BE AFRAID!

Kommentare sind geschlossen.