4 Gedanken zu „Fernseh-Funde für Mittwoch, 5.3.2008“

  1. Na, ob Porto-Schalke zu den Fernsehtrüffeln gehört möchte ich stark anzweifeln;) Ansonsten noch einmal ein fettes Dankeschön nach München. Jetzt weiß ganz Schalke wo der Frosch die Locken hat:D

  2. Puh, so pessimistisch? Fundstücke sind’s ja auch, weil sie positiv überraschen können. Und spannend wird’s heute Abend für Schalke in jedem Fall – oder nicht? (Gut, schamhaft im Nachtprogramm versteckt läuft das gerade nicht, es werden schon ein paar Millionen zusehen, die nicht unbedingt meinen Tipp als Hinweis gebraucht hätten). Ich empfehle hier halt nur das, was ich gerne sähe (wenn ich die Ressourcen Zeit, Fernseher und Aufzeichnungsgeräte unendlich zur Verfügung hätte) – und was im Zweifel nicht schon von Dir empfohlen wurde.

    Mit dem Start der Dokumentarfilmreihe “The War” von Ken Burns gibt es heute auch ein mehr als akzeptables Kontrastprogramm. Man kann aber (dank ausgiebiger Wiederholungen auf Arte) auch beides sehen und nach dem Fußball den (späten) Abend mit dem wunderbar absurden Godard-Film beschließen.

    (Und, ‘tschuldigung, das mit dem Frosch und den Locken kapier ich nicht, da stehe ich auf dem Schlauch und verstehe nur Bahnhof. Wofür bedankst Du Dich? Für das Gastspiel des kleinen Franzosen, den Kommentar von Hitzfeld zur Trainerdiskussion auf Schalke oder für was?)

  3. War ja dann doch ein Trüffel. Ich bin fast gestorben vor Spannung. Porto wollte einfach nicht aufmachen, bei dem Torwart auch verständlich. Der Treffer kurz vor Ende der regulären Spielzeit, irgendwie fühlte ich mich in den Mai 1997 zurückversetzt. Ich war damals im Guiseppe Meazza, nur hatte sich Inter nicht so viele Chancen herausgespielt. Kann man zwar nicht richtig mit einander vergleichen, aber trotzdem, die Anspannung war heute ähnlich.

    So komisch es sich auch anhört, aber die Niederlage gegen Euch war einmal bitter notwendig. 1. Endlich kapiert wohl auch der Letzte auf Schalke, daß mit dieser jungen Mannschaft dieses Jahr nicht viel mehr zu holen ist und wohl auch nicht zu holen war. Denn der momentane Klassenunterschied erinnerte mich schon an die 90er Jahre. 2. Der Trainer wird es wohl auch endlich verstanden haben, daß man mit einer spiel schwachen Mannschaft gegen eine spiel starke Mannschaft nicht unbedingt mit 3 Stürmern auflaufen sollte. Der kleine Franzose war damit nicht einmal konkret gemeint. Der war nur das I-Tüpfelchen. Hätten wir am Samstag gegen Euch noch das 1:1 gemacht oder glücklich gewonnen, der Trainer hätte in Porto mit dem gleichem System spielen lassen. Und das hätte mit einem Fiasko geendet. Manchmal braucht es halt einen Schritt zurück um weiter nach vorne zu kommen. Ich hoffe nun auf eine Serie. Der zweite Platz ist in weiter Ferne, der dritte aber allemal noch möglich.

  4. Glückwunsch zum Weiterkommen… aber du hast Recht: was war das für eine Zitterpartie! Was der Neuer rausgeholt hat (zugegeben auch dank der Abschlussschwäche der Portugiesen) ist sen-sa-tionell (da wiederhole ich mich gerne).

    Man hatte bei Porto (fast) die ganze Zeit das Gefühl, die spielen wie eine Mannschaft, die sich sehr, sehr, sehr sicher ist (vulgo: zu sicher!), irgendwann ein Tor zu machen – und dann halt zur Not ein weiteres nachzulegen. Das hätte nach der roten Karte und vielen, vielen vergebenen Chancen aber fast nicht mehr geklappt… das Tor war dann für Porto aber doch mehr als verdient.

    Nimmt man also Hin- und Rückspiel zusammen, ist Schalke mit Dusel und Neuer weitergekommen und im Viertelfinale auf jeden Fall der Außenseiter, allein ein Duell gegen Fenerbahçe würde ich – bei einer Leistungssteigerung der Schalker – bei 50:50 sehen. Aber heh, wer weiß, vielleicht klappt’s ja nochmal. Wer soviel Glück hat…

Kommentare sind geschlossen.