Tops und Flops der Europameisterschaft

TOP

  • Die Europameisterschaft
    Ein tolles Turnier, mit einem sensationell hohen Anteil an unterhaltsamen, spannenden und überraschenden Spielen, kurz: das beste Turnier, das ich als Erwachsener ((also seit der Weltmeisterschaft 1986)) erlebt habe.
  • Deutschland
    Zweiter. Hätte ich vorher nicht gedacht.
  • Spanien
    Erster. Hätte ich vorher auch nicht gedacht. ((Ich hatte auf Italien als Europameister getippt (und Luca Toni als Torschützenkönig!). Wer meine restlichen Tipps sehen möchte, kann z.B. hier gucken. Oder besser hier.))
  • Die Mannschaft, die über das Turnier den besten Fußball gespielt hat, gewinnt auch das Endspiel
  • Türkei
  • Russland
  • Die Niederlande in der Vorrunde
  • Philipp Lahm
  • Bastian Schweinsteiger, Fußballgott
  • Der offensive Lukas Podolski
  • Artur Boruc
  • Yuri Zhirkov
  • Franck Ribéry
  • Hamit Altintop
  • Mehmet Scholl
  • Sarah Brandner
  • Ballacks Freistoß gegen Österreich
  • Schweini-Poldi-Lahmi-Tore
  • Deutsch-türkische Völkerverständigung
  • Türkische Mannschaftsärzte beim Flicken einer Platzwunde
  • Das Schweizer Fernsehen, das da ist, wenn man’s braucht
  • Regenschlachten
  • Die letzten Minuten der Spiele, an denen die Türkei beteiligt war
  • deutsche Sportblogs zur EM (insbesondere AAS und das EM-Blog)
  • Taktikdiskussionen nach gewonnenen Spielen
  • der tägliche Arnd Zeigler
  • der tägliche EM-Podcast des Guardian
  • Wettschulden
  • Der Song Seven Nation Army von den White Stripes
  • Autokorsos
  • Innenstädte nach gewonnenen EM-Spielen
  • Das Wort “Grölmodus
  • EM08Hashtags, wenn Twitter funktioniert

FLOP

  • Italien
  • Frankreich
  • Griechenland
  • Österreich
  • Cordoba-Referenzen
  • Schweiz
  • Die Niederlande in der Finalrunde
  • Vorrundeneuropameister
  • Luca Toni
  • Petr Cech
  • Antonis Nikopolidis
  • Michael Ballack
    Der ewige Zweite.
  • Christiano Ronaldo
    Ein schönes deutsches Wort dazu: Schadenfreude.
  • Mario Gomez
  • Kevin Kuranyi
  • der defensive Lukas Podolski
  • Franck Ribérys Verletzung
  • Alexander Freis Verletzung
  • Raymond Domenech
  • Heiratsanträge nach Fußballspielen
  • Otto Rehhagels Taktik, vor allem im ersten Spiel
  • Interviews mit Otto Rehhagel
  • Die Coaching-Qualitäten von Jogi Löw
  • Die Zusammenstellung des deutschen Kaders
  • Deutsche Mannschaftsärzte beim Flicken einer Platzwunde
  • Fußballschauspieler ((ich bin für eine konsequente, auch nachträgliche Bestrafung und Sperre für jede Art von Schwalben, für ausuferndes Rumgewälze nach vermeintlich harten Fouls, Zeitschinden, Diskussionen mit Schiedsrichtern usw.))
  • Vierte Offizielle
  • der Uefa-Bilderkontrollwahn
  • die Bildregie der Fußballübertragungen
  • Schwenks über Spielerfrauen, Politiker, Funktionäre und Fanclowns auf den Tribünen, während das Spiel läuft
  • Gewitter zur falschen Zeit
  • die Stromversorgung des Medienzentrums in Wien
  • deutsche Flaggenphobikerdiskussionen ((eine Lektüreempfehlung zum Thema. Was ein, zwei Ausländer denken.))
  • elitäre Fußballexperten
  • Taktikdiskussionen nach gewonnen Spielen
  • (fast) ausnahmslos alle deutschen Kommentatoren, Moderatoren, Moderationen und Beiträge, die im Fernsehen zu sehen und leider meist auch zu hören waren
  • Seebühnen
  • die generelle Qualität der Fußball-Berichterstattung im öffentlich-rechtlichen Fernsehen
  • “Waldis EM-Club”
  • “Nachgetreten”
  • Fandarsteller, zu denen nach den Spielen geschaltet wird
  • Fandarsteller in den Stadien, die das Trikot einer Mannschaft tragen, ohne deren Fan zu sein
  • Inszenierungen einer Fußballsendung als “Fußballporno” (SZ)
  • kein Zweikanalton bei den Übertragungen (Kanal 1: mit Kommentar, Kanal 2: ohne)
  • Twitter, wenn’s mal wieder nicht funktioniert

Fußballgötter

[audio:http://www.probek.net/wp-content/uploads/2008/06/alangreen-lahmhaswonitforgermany.mp3]
Audio: Ausschnitt aus 606 vom 25.6.2008

Schweini, du bist ein Fußballgott
Poldi, du bist ein Fußballgott*
Philipp, du bist ein Fußballgott
Danke für alles!

*in der Offensive

Sonst noch was?

„Fußballgötter“ weiterlesen

Man of the Match

Bastian
Foto: Bastian

Danke, Bastian. Das hatte ich nicht erwartet.

Vorher:

Bastian Schweinsteiger wird – als Mensch, als Fußballer nicht immer – von allen gemocht. Das ist in München beim FC Bayern so und bei der Nationalmannschaft ebenfalls. ((Dem Urteil über den Fußballer Schweinsteiger musste ich mich leider anschließen. Noch ein Zitat aus o.g. Artikel:

Auch aus Gründen der Fürsorge stellt der Verein trotz unbefriedigender Leistungsbilanz die Zusammenarbeit mit dem empfindsamen, irrlichternden Spieler nicht in Frage.

Aus rein sportlicher Sicht bedenklich – menschlich finde ich das aber sehr, sehr honorig. Und typisch für den FC Bayern. Vielleicht schafft es Bastian auch im Verein wieder, in die Spur zu kommen. Ich gönne es ihm. Dann rufe ich bald auch im Stadion bei Nennung seines Namens wieder “Fußballgott” und erinnere mich mit Freude an das erste Spiel, das ich von ihm live gesehen habe.))
Quelle

Nachher:

Selten ließ sich der Stimmungsumschwung so sehr an einem Spieler festmachen wie dieses Mal an – hier schnell ein gemeinsames “oléolé Superschweini” – Bastian Schweinsteiger.
Quelle

Arnd, mach dich nackig [Update]

Arnd Zeigler, Radiomoderator, heute in seinem “EM-Spezial”:

[audio:der_nackte_zeigler.mp3]

MP3-Direktlink (kompletter Beitrag, 2:57 min), alle Folgen

Miroslav Klose erzielte in der 26. Minute des EM-Viertelfinales in Basel gegen Vize-Europameister Portugal sein 40. Länderspieltor. Der WM-Torschützenkönig von 2006 war nach Freistoß von Bastian Schweinsteiger per Kopf zum 2:0 erfolgreich.
Quelle

Arnd Zeigler (Symbolfoto)
Arnd Zeigler (Symbolfoto, noch)

Arnd?

„Arnd, mach dich nackig [Update]“ weiterlesen

ooooooooh oh oh oh ohoooooooo hoh

Video: Olympique de Marseille on Seven Nation Army ((Ein Video des clubeigenen TV-Kanals von Olympique Marseille. Kann mir übrigens kaum vorstellen, dass man in Deutschland ein Club-Video mit solchen (Fan-)Bildern produziert. Für die hier jedenfalls undenkbar.)) ((Fortsetzung)) ((Wie der Fußball auf die White Stripes kam))

(via)