“Das Spiel an sich wird zerstört” [Update]

Hat es die Wettmafia geschafft, auch Weltmeisterschaftsspiele zu verschieben? Das Sommermärchen – eine Fassade, hinter der Lug und Betrug lauern? Heute Abend tritt der kanadische Journalist Declan Hill, der Belege für Wettbetrug im Fußball gefunden haben will, bei Beckmann auf (ARD, 22:45 Uhr, Sendung wird aber auch wiederholt). Ich bin gespannt. Vorab noch zwei weitere Linktipps: Jens Weinreich über den Enthüllungsjournalisten und ein Interview mit dem Autor auf 11Freunde.de.

Aus dem Interview Hills mit den elf Freunden kommt auch mein heutiges Lieblingszitat:

Was wir momentan erleben – organisiertes Spielverschieben – hat denselben Effekt, den das illegale Downloaden von Songs auf die Musikindustrie hat. Das Spiel an sich wird zerstört.

Falls das kein Übersetzungsfehler sein sollte: selten so gelacht. Das Spiel an sich wird zerstört? Das Schicksal der Musikindustrie soll also ein Menetekel dafür sein, was dem Fußball droht? Na, wenn’s weiter nichts ist. Denn für die Musikbranche empfinde ich – mit Verlaub – recht wenig Mitleid, wenn deren Geschäftsmodell wegbricht. Pech gehabt. Musik, Musiker und Musikliebhaber gibt’s immer noch (und wird es immer geben), dank der Digitalisierung hat sich allein der Vertriebsweg des konservierten Produkts zwischen Produzent und Konsument gewaltig geändert. Und wenn die BertelsMittelsmänner nicht mehr so viel daran verdienen, dann geht die Welt auch nicht unter.

Zurück zum Fußball.

Update (nach Ansicht von ‘Beckmann’)
Kauft mein Buch, kauft mein Buch, kauft mein Buch. Es ist ganz furchtbar, ganz, ganz furchtbar, man muss unbedingt was gegen die Wettmafia tun. Indizien liefere ich schon morgen nach, guckt auf meine Website. Nein, Beweise habe ich oder zeige ich leider nicht, nicht jetzt, erst, wenn mein Leben oder das meiner Familie noch weiter gefährdet ist. Ja, ich frage mich auch, warum der Wettbetrüger ausgerechnet mir das alles erzählt hat.

Habe ich was vergessen? ((Außer, dass er auch einen guten Herrenausstatter hat?)) So ungefähr lässt sich jedenfalls Hills Auftritt bei Beckmann zusammen fassen – und ähnlich sieht es auch Jan in den Kommentaren, Spiegel Online und die Rheinische Post. Ich glaube gerne, dass auch Wettbetrug ein echtes Problem im Profisport ist, nur: mit Behauptungen, die sich nicht oder nur schwer beweisen lassen, wird man das Übel nicht los. So überwiegt der Eindruck, dass es Hill vor allem um den Verkauf seines Buches geht.

2 Gedanken zu „“Das Spiel an sich wird zerstört” [Update]“

  1. der Typ ist doch nur ein Selbstdarsteller. Wenn ich mit so halbseidenen Vermtungen an die Öffentlichkeit getreten wäre, käme ich vor Klagen nicht mehr in den Schlaf …

  2. Aua. Also, wenn ich nix verpasst habe waren seine Kernaussagen:
    “Lest mein Buch.”
    “Surft auf mein Blog.”
    “Lest mein Buch.”
    “Ich geh bei Kentucky Fried Chicken essen.”
    “Lest mein Buch.”
    “Irgendwer hat mir irgendwas erzählt.”

    Dazu eine Gestik und Mimik mit denen er RTL Aktuell oder die NBC Nightly News moderieren könnte. Extrem aufgesetzt und oberflächlich.

    Wenn an dem Skandal was dran ist, gut. Wenn nicht, würde es mich nach dem Interview auch nicht im geringsten wundern. Der wirkt wie ein Hochstapler und Wichtigtuer.

Kommentare sind geschlossen.