Wie die Tiger

Sie haben heute gefightet wie Löwen … oder wie Tiger, wir dürfen ja nicht Löwen sagen.
Uli Hoeneß

Gut, dass er da noch die Kurve gekriegt hat, der Bayern-Manager. Kaum auszudenken, wenn es bei diesem lokalpatriotisch deplatzierten Vergleich der Bayernspieler mit einem Panthera leo geblieben wäre: ein sofortiger Rausschmiss des Managers oder andere arbeitsrechtliche Konsequenzen ob seiner unpassenden Wortwahl wären da durchaus gerechtfertigt und angemessen gewesen. Gleiches gilt natürlich für Reporter, die nach dem Spiel gegen Karlsruhe mit dem phrasenschweinwürdigen Begriff der “Dusel-Bayern” ankommen.

Man könnte auch – ebenso phrasenschweinwürdig – kontern, dass ein Spiel mindestens 90 Minuten dauert, nicht 85. Und dass gegen den KSC halt das Glück da war, das die letzten Wochen eher fehlte.

Schlecht spielen und gewinnen. Wunderbar, aber nur ein erster Schritt auf dem Weg zur Besserung: bis auf die ersten und letzten 15 Minuten ((strenggenommen sogar nur die ersten 15 – und selbst da vergaß man das Toreschießen)) war das Spiel der Bayern alles andere als eine Offenbarung. Den Auswärtssieg nehme ich trotzdem gerne mit.

Tags: , , , , , , , , , , ,

11 Reaktionen zu “Wie die Tiger”

  1. bunki

    na klar nehme ich den auch gerne mit. aber, wo bleibt Kroos? Muss man den ewig schonen, bis sein Talent unter mangelnder Spielpraxis begraben wird?

  2. moritz

    wo soll kroos denn spielen? gibt ja nur zwei offensive mittelfeldpositionen im 4-4-2, ribery ist gesetzt, schweinsteiger blüht grad wieder auf. naja, vielleicht gibts ja in der cl ein 4-2-3-1, das wäre doch perfekt.

  3. bunki

    udn wie wäre es mit 4-4-2 als Raute. Schweini zentral, Kroos rechts (weniger Verantortung), links Kaiser Franck. Der Sechser dann halt ein Stechen zwischen Ze und von Bommel?

    Wie lange willst du mit einem Jahrhundertalent warten?

  4. Probek

    Nach so einem Spiel freue ich mich über die drei Punkte, putze mir den Mund ab und denke ausdrücklich nicht darüber nach, warum Kroos nie spielt. Oder darüber, wie wir zwischen der 16. und 84. Minute gespielt haben, warum wir einen Ausnahmefussballer wie Celozzi für schlappe 200.000 Euro ziehen lassen, warum Mark van Bommel erst jetzt wieder spielen durfte und warum Hoeneß nach einer harmlosen Frage so reagiert, wie er reagiert hat.

  5. bunki

    ich will mich aber nicht nur über Punkte freuen. Das ist mir zu profan. Dieselbe Mannschaft, die letztes Jahr die Liga nahc Belieben beherrscht hat, spielt Grütze. Warum?
    Wer sich schlicht nur über Punkte freut, ist verdammt nochmal fast Cottbussian.

    Ich will jeden Spieler besser machen. Ein großer Anspruch. Begrüßenswert. Ich seh’ die Entwicklung nur bei Schweini. Aber, sorry, ist sie dem Trainerteam geschuldet oder einfach seiner weiteren Stufe?

  6. moritz

    da fällt mir das aktuelle zeitleben-heft ein, fiktives zitat von klinsmann “nie war es einfacher, jeden spieler jeden tag etwas besser zu machen” :D

  7. Probek

    Alles berechtigte Fragen, aber: nicht heute, nicht jetzt, nicht nach so einem Spiel. Vielleicht nach Dienstag, vielleicht auch erst in ein paar Wochen. Dann könnte man auch fragen, ob Schweinsteiger wirklich besser spielt oder nur allmählich wieder ein Niveau erreicht, dass er vor zwei Jahren schon mal hatte.

  8. sj1

    Die Celozzigeschichte ist vor allem angesichts des AV-Problems nie und nimmer zu verstehen – da wird außerdem darauf spekuliert, dass Görlitz top zurückkommt und der 6 Jahre jüngere Celozzi ist drauf und dran, dem den Stammplatz beim KSC abzunehmen.

    Und Kroos? Der sollte zum KSC und Da Silvas Position zwei Jahre spielen – ich bin zwar auch froh probek, aber so langsam stauen sich Hoeneß Fehler auf…

  9. Probek

    Hoeneß’ Fehler? Es stauen sich aktuell schon so einige Fehler auf, aber das ist vermutlich normal, wenn man Auszubildende nicht zuletzt auch auf der Trainerbank hat. Ansonsten wäre es natürlich schön, wenn nicht auch noch die Vereinsspitze zusätzliche Fehler macht.

    Dennoch: ein bisschen Geduld sollte man (gerade als Fan) schon aufbringen. Wir können trotz aller Befürchtungen und Zweifel doch (noch) nicht ernsthaft abschätzen, ob der Projektleiter ohne definiertes Projekt die Bayern letztlich erfolgreicher macht – oder sich herausstellt, dass die Verpflichtung Klinsmanns ein Schritt in die falsche Richtung war. Oder seht ihr das anders?

  10. tumulder

    Ich bin echt erstaunt darüber was gerade im Bayernlager abgeht. Klar, man kann sich auf die Seite des Stammtisches stellen, Klinsmann raus und so weiter machen wie die letzten Jahre. Jedes vierte Jahr mal Zweiter werden und dafür in der CL mit Glück ins Viertelfinale kommen oder halt im UEFA Pokal gegen Getafe mit Dusel doch noch weiter kommen. Oder man läßt den Herrn Klinsmann einfach mal Zeit. Wieviele gute Fußballer sind unter Hitzfeld verheizt worden, da sie über überhaupt keine Spielpraxis verfügten als es drauf ankam? Ob Klinsmann gut arbeitet kann man doch noch nicht nach noch nicht einmal einem Drittel der Saison ablesen. Völlig daneben.

  11. Sportteil » Blog Archive » Eine Serie

    [...] Ich bin es. Und so zuversichtlich was die Zukunft des Vereins angeht wie lange nicht. Im Gegensatz zu vielen anderen in der Bundesliga. Filed under: [...]