Jahreskartenbegleitschreiben

Neulich, in der Post:

Beilagen einer Jahreskarte (rechts unten)

Bild: Jahreskarte FCB 2010/11 — und Begleitschreiben

Beilagen einer Jahreskarte (im Bild rechts unten). Ich bin beeindruckt.

PS: Hier gibt es ein Foto meines Sitzplatzes

PPS: Und hier* ein Foto mit mir, auf meinem Sitzplatz ((Suchtipp: Fullscreen einschalten, rauszoomen (bin knapp nicht mehr in der Sonne) und die “Althein”–Zaunfahne suchen. Links neben dem Kaffeetrinker überm A sitzt: Probek)), aufgenommen bei diesem Spiel

*das Foto auf Tiefenpixel.de wurde inzwischen entfernt bzw. geändert

“Was sind Ihrer Meinung nach zurzeit die größten Probleme in München?” — eine Dokumentation

“Was sind Ihrer Meinung nach zurzeit die größten Probleme in München?”, fragte mich kürzlich die Stadt München in einer aufwändigen Online-Umfrage — und da mir auf Anhieb nur das größte Problem Münchens einfiel, habe ich die Frage über Twitter weitergeleitet.

Problemtweet

Da binnen kürzester Zeit so viele schöne Rückmeldungen kamen (Dank dafür!), dokumentiere ich die mal. In der Umfrage selbst war leider nur Platz für meine “größten” Probleme Münchens – und auch nur für fünf davon. Neben meinen eigenen Problemen hätte ich aber folgende, folgte ich meinen Followern, noch aufzählen können (die Tweets sind chronologisch geordnet):

Innenverteidigung

Die Antwort liegt doch auf der Hand! Tipp: Es hat was mit Wildkätzchen, Fußball, Verschuldung und Mietnomadentum zu tun! ;)

Der TSV 1860?

Stichwort: Löwen. #raus #aus #der #arena

60 :-)

zu wenige Weltklasse-Linksverteidiger in der Stadt

1860. Tatsächlich.

Die erschwerte Saisonvorbereitung des FCB infolge der späten Rückkehr der deutschen und niederländischen WM-Teilnehmer.

Spontan würde ich sagen: das KVR.

Etwa an dieser Stelle gab es einen unterstützenden Eingriff in die Befragung:

Twitter - Kai L.- Also mir ist ja Bezahlbar ..

Weitere Antworten:

KVR: Freischankflächennutzung, Ampelschaltungen, um zwei Beispiele zu nennen.
(Freischankflächennutzungsproblempräzisierung und noch ein Detail)

Könntest auch die unnötige zweite S-Bahn-Stammstrecke erwähnen… Wohnraum ist aber auch sehr gut! ;) (Stammstrecke?)

Apropos Verkehr: Mehr und sichere Radlwege wären auch ganz nett. ;)

2.-5. Punkt: Einfach mal Berlin helfen. (Antwort)

das nicht das ganze jahr oktoberfest ist? (Antwort)

hätte Eure S-Bahn erwähnt. Aber immerhin fährt die ja…

Mieten, Mieten, Mieten. #studentenprobleme

klassischere Studentenproblemvariante: Preise und Monatskarten der MVV (Begründung)

Das mit 1860 gefällt mir (obwohl ich Sechzger bin) Hat schon jemand Krippenplätze genannt? (Antwort)

Die Winterspiele zu finanzieren (wobei das eigentlich eher das Problem der Organisatoren/Initiatoren ist)

Fehlende, leistungsfähige Tangenten. München ist polyzentrisch. Schaut man sich den Linienplan der MVG an, merkt man davon wenig… (Antwort)

Stadtentwicklung: Die Architektur der letzten 20 Jahre strotzt vor Belanglosigkeit mit Glasfassaden & Die Ausnahmen beschränken sich kurioserweise auf Gebäude, die mit Wohnraum gar nichts zu tun haben: Allianz Arena, BMW-Welt (Antwort & Beobachtertweet)

Sperrstunde im Biergarten?! ;-)

Da fällt mir noch was ein. Ist die Flughafenanbindung nicht immer mal ein Thema in MUC? Dauert ja schon nen paar Minütchen daraus.

#gomez, #ottl, #braafheid, #sosa, …

Habe ich was vergessen? Auf jeden Fall danke ich für die prompten Antworten, die alle innerhalb von knapp einer Stunde eintrudelten. Fehlen noch ein Zwischen- und zwei spätere Fazits:

Fazit 1:

Twitter - Kai L.- Jüngster Erkenntnisgewinn- ..

Fazit 2:

Twitter - Kai L.- Ich glaube, ich lade alle ..

Nürnburger, eine Gastrokritik

Fußball interessiert ja zur Zeit keinen, also fülle ich den Blog mal anders. Heute mit einer Gastrokritik. Gestern erstmals gegessen:

DSCF6489-1

Ein “Nürnburger”. Gibt’s bei McDonald’s für 1,79 Euro. So sieht er ausgepackt aus:

DSCF6491

Erster Eindruck: erstaunlich klein, das Ding. Und schnell verspeist, zu schnell. Geschmacklich kommt der Burger wie erwartet daher, wie man sich eine Bratwurstsemmel-Miniatur vorstellt: keine Offenbarung, aber auch keine Enttäuschung, ganz ordentlich. Mein Testexemplar hatte aber etwas wenig Sauce, was das ganze zu einem eher trockenen Vergnügen machte.

Burger-Fazit: Essbar. Angesichts des Preises und der geringen Größe bieten aber die in der selben Bulettenbudenkette deutlich günstiger angebotenen Hamburger-Variationen mit Käse bzw. Huhn das bessere Preis-Leistungsverhältnis, meiner bescheidenen Meinung nach. Mit fast zwei Euro spielt der Burger auch in einer Liga, bei der in München starke Konkurrenz aus der traditionellen Mitnahme-Gastronomie herrscht. Dieses Prachtexemplar einer Leberkässemmel meines Hausschlachters war zum Beispiel nicht nur deutlich nahrhafter, sondern auch noch preiswerter.