Liveblog von der Jahreshauptversammlung 2011 des Vereins FC Bayern München

Wenn der Akku hält, ich ein Funknetz (oder ein freies WLAN) und ausreichend Strom zur Verfügung habe, gibt es heute Abend, wie fast jedes Jahr, erneut einen Liveblog von der Jahreshauptversammlung meines Vereins, des FC Bayern München e.V. Wer sich dafür interessiert, sollte ab 18:45 Uhr hier vorbei schauen. Ich hoffe, zumindest über Twitter Bescheid sagen zu können, ob ich berichten kann.

Liveblog via Cover it Live:

Tagesordnung (lt. Bayern-Magazin 6/2011):

1. Berichte des Präsidiums

2. Berichte des Vorstands der FC Bayern München AG

3. Bericht der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

4. Wahl der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft für die Kassen- und Rechnungsprüfung

5. Wahl eines Ehrenratmitglieds

6. Ehrungen

7. Anträge

8. Verschiedenes

Die Versammlung im Audi Dome (der ehemaligen Rudi-Sedlmayer-Halle) beginnt um 19:00 Uhr, Eintritt haben ausschließlich Vereinsmitglieder. Und akkreditierte Pressevertreter.

Kleiner Hinweis: in der Regel ist die Veranstaltung (kostenlos und frei für alle) auch über einen Video-Stream von der Vereinswebsite zu verfolgen — zumindest bis zu dem Zeitpunkt, wenn die Mitglieder sich mit ihren Fragen bzw. Anträgen direkt an die Vereinsführung wenden können (siehe Pkt. 8 – “Verschiedenes” auf der Tagesordnung).

Aktion Libero — ein Anfang

Am 23. September 2011 war ein Fußballspieler zu Gast in einer TV-Sendung, um ein Bekenntnis abzulegen: er sei nicht schwul. Ein Bekenntnis, das er für nötig hielt — und zu dem auf Lizas Welt die passenden Worte stehen.

Dass aber ein deutscher Fußballnationalspieler meint, sich von einer sexuellen Ausrichtung distanzieren zu müssen, halte ich für ein Zeichen der Zeit. Für ein schlechtes. Zeit für die Aktion Libero.

aktion libero motiv foto500px

Ein Spiel dauert neunzig Minuten. Zumindest im besten Fall, für schwule Profifußballer dauert das Versteckspiel ein Leben lang: Keiner wagt es, seine Homosexualität offen zu leben. So schön Fußball auch ist; Ressentiments halten sich in seinem Umfeld hartnäckig.

Ein unerträglicher Zustand! Ob jemand schwul ist, oder rund, oder grün, das darf keine Rolle spielen. Wir alle sollten ein bisschen besser aufpassen – auf unsere Worte, unser Denken, unsere Taten: Die Freiheit jedes Einzelnen ist immer auch die eigene Freiheit.

Wir schreiben in unseren Blogs über Sport, und unsere Haltung ist eindeutig: Wir sind gegen Homophobie. Auch im Fußball.

aktion libero logo