Gehen Sie bitte weiter, hier gibt es nichts zu sehen …

… nur zu hören, und zwar den
Fehlpass Podcast #59 (Auf deutsch gesagt), bei dem ich teilnehmen durfte:

[audio:http://www.fehlpass.com/podcast/fehlpass-com-059-Auf-deutsch-gesagt.mp3]

Gibt’s auch auf Itunes und als MP3-Direktlink (100 MB, 1h:49min*).

*mit allen Outtakes, sonst ca. eine Stunde

Uli Hoeneß: “Ihr müsst eine Einheit bilden!”

Wann immer ich mit jemandem über Vereinsführung spreche, sage ich: Ihr müsst eine Einheit bilden! Die Vereinsführung muss wie eine Wand sein. Nur so können die Probleme eines Vereins, die so vielschichtig sind, gelöst werden. Egal, ob das Management sich nun aus Holländern, Schwaben oder Westfalen zusammensetzt. Wenn der eine sagt, er sei für eine Stammformation, und der andere, er sei für Rotation, dann kann diese Stimme aus der Presse kommen, aber doch nie aus den eigenen Reihen. Ich sage immer: Die Gegner sitzen da draußen, aber sie dürfen nicht im eigenen Nest sein. Konflikte, die du im eigenen Haus lösen musst, kosten doch viel mehr Kraft und Energie als Konflikte mit Menschen, die einem nicht so nahe stehen. Wenn ich mit meiner Frau streite, nervt mich das viel mehr, als wenn ich mit Herrn Daum streite. (…)
Wenn die handelnden Personen nicht loyal und kollegial zusammenarbeiten können, dann haben wir keine Chance.

Uli Hoeneß sagt auf zwei Seiten in der „Frankfurter Rundschau“ und auf einer in der „Berliner Zeitung“, wie’s ist.

Anm.: Originalzitate leicht abgewandelt, weil: „Vieles liegt am Internet“, so Uli H. Ob das Internet auch daran Schuld ist, dass er auf der einen Seite in der Berliner Zeitung mehr sagt als auf den zwei in der Frankfurter Rundschau, entzieht sich meiner Kenntnis. Ebenso, was den Trainer Baade bei seinem Pamphlet geritten hat.

„Ich hätte Luca Toni gerne behalten“

Ein Linktipp in eigener Sache: gses hat mich im Rahmen seiner Bloggerblick-Umfrage noch einmal zum FC Bayern interviewt: „Ich hätte Luca Toni gerne behalten“.

Gestern, im Stadion

Ein Tondokument. Vom zweiten Tor gibt es leider keinen Mitschnitt, ich war abgelenkt.

Noch was: mehr zum Spiel sagen ich (und André) in der von Max-Jacob Ost betreuten Blogschau von Spox.com. Die ist immer sehr lesenswert, heute aber besonders ((Wenn wohl auch nicht unbedingt für alle, die bei Spox die Blogschau kommentieren … dort wurde das Interview als “überflüssig”, “langweilig”, “kindisch” oder gar als Satire angesehen – und die Interviewten als “übermütige Erfolgsfans”. Nun ja. Ich fand und find es gut.)).

Dogfood fragt, elf Freunde* antworten

Heute Abend geht die Bundesliga wieder los. Zum Rückrundenstart gibt es ein mit meiner Wenigkeit (und anderen, s.u.) geführtes Interview über den FC Bayern.

###

Dogfood: Wie hat sich eigentlich die Hinrunde aus Bayern-Sicht angefühlt? War das (über weite Strecken) mehr eigenes Versagen oder stärker gewordene Konkurrenz?

Probek: Die Tendenz ist dein Freund, sagte einst ein bekannter Fußballphilosoph – und so gesehen hat die Hinrunde letztlich ein gutes Gefühl hinterlassen. Dass die Konkurrenz stärker wird, sollte angesichts des nominell – wie immer – stärksten Kaders auf Seiten der Bayern zumindest in der Bundesliga kompensierbar sein. Die nationale Konkurrenz darf und soll auch gerne mal stärker werden, vor allem im internationalem Auftreten. In der Bundesliga können die Bayern sich in der Regel ja eher selbst schlagen. Was sie zuletzt und saisonübergreifend leider öfters taten. Aber da sind wir auf dem Weg zur Besserung. Ich hab’ ein gutes Gefühl*.

*vgl. http://twitter.com/probek/status/7592469296

 

Dogfood: Die Bayern-Hinrunde war stellenweise wackelig, von Verunsicherung geprägt, aber in den letzten vier Bundesligaspielen fuhr man vier Siege ein (15:4 Tore), dazu der Sieg bei Juve. Auf der anderen Seite könnte man einwenden, dass die vier Bundesligisten ausnahmslos der unteren Tabellenhälfte angehörten und auch Juventus – na ja… was hat die Winterpause den Bayern gebracht?

Probek: Rein faktisch: die Unterbrechung des Laufs, egal für wie stark man die letzten Gegner hält. Die Erkenntnis, dass es kaum eine Verletzung gibt, die Ribéry nicht vom Fußballspielen abhalten kann. Und keine Aufklärung darüber, ob Nerlinger vernünftige Einkaufspolitik machen kann. Verkaufen bzw. verleihen kann er aber offenbar.

Max (GNetzer): Die “Aufholjagd” der Bayern zum Ende der Rückrunde hatte für mich einen interessanten Aspekt: Sowohl van Gaal, van Bommel als auch Nerlinger und Hoeneß haben als den entscheidenden Faktor für den Umschwung die positive Stimmung auf der Jahreshauptversammlung genannt (an dieser Stelle kann auch K.H. Rummenigge beruhigt aufatmen – sein “Gedicht” hat keinen tieferen Schaden angerichtet – vermutlich hat niemand zugehört…). Das ist eine Eigenart des modernen Fußballs: Eine Einrichtung, die ursprünglich rein juristisch/ökonomisch ausgelegt ist, kann einen Verein wesentlich in seinem Saisonverlauf beeinflussen. Die Fans sind sich sicher: Hier werden wir gehört, genug Medien sind meist (außer in Hamburg…) vor Ort und berichten über jeden kleinen Tumult. Umgekehrt kann es auch zu einem Schulterschluss zwischen Mannschaft und Mitgliedern kommen. Wundert mich, dass das “Phänomen JHV” noch von niemandem journalistisch bearbeitet wurde.

Probek: Ich würde die Macht der Mitgliederversammlung aber auch nicht überhöhen, es kam auch noch exzellentes Timing und Glück dazu. Denn die Versammlung hätte auch noch harmonischer verlaufen können – an van Gaals Stuhl hätte der Boulevard dennoch ordentlich gesägt, wenn er in der Vorrunde der Champions League ausgeschieden wäre. So konnte man ihm, rein von den Spielergebnissen, kaum noch ans Bein pinkeln. Aber die nächste (Ergebnis-)Krise wird irgendwann kommen, vermute ich – und damit auch das nächste In-Frage-Stellen des Trainers.

 

Dogfood: Ist bei van Gaal die Zeit des Experimentierens endgültig vorbei oder gibt es noch das Risiko dass er wieder mit Aufstellungen und Taktiken spielt und dadurch etliche Spiele wegschmeißt wie in der Hinrunde?

Probek: Die Reduzierung des Kaders spricht ja eher dafür, dass van Gaal jetzt seine Mannschaft gefunden hat. Oder meint, gefunden zu haben. Allerdings glaube ich nicht, dass der Prozess schon abgeschlossen ist: es werden schon noch Spiele kommen, die für Außenstehende abstruse Aufstellungen sowie unverständliche Ein- und Auswechslungen bereit halten und die Nerven auch der eigenen Fans aufs Äußerste strapazieren.

Catenaccio: Mich würde mal interessieren, wie stark der Druck von Außen auf van Gaal war, dass er mit den Experimenten aufhörte? Meiner Meinung war der Medien- und Vorstandsdruck sicherlich nicht ganz unerheblich.

Probek: Hat er mit den Experimenten aufgehört? Sicher? Da der Druck immer da ist, wenn die Bayern nicht auf dem ersten Tabellenplatz stehen (manchmal sogar, wenn), kann und sollte das eigentlich kein Faktor sein. Ich glaube auch nicht, dass van Gaal sich von dem Rumoren allzu sehr hat beeindrucken lassen. Zumindest hoffe ich das. Er ist ja auch nicht unbedingt als harmoniesüchtig bekannt, der soll mal schön sein eigenes Ding durchziehen. Ein wenig Glück (siehe den vorletzen CL-Spieltag und die Schützenhilfe durch Bordeaux, s.o.) gehört aber auch dazu, sonst sähe es jetzt vielleicht ganz anders aus.

Die Bayern haben aber nach der Wundertüte Klinsmann einen gestandenen Trainer mit einer bekannten Spielphilosophie haben wollen: jetzt müssen sie den auch mal machen lassen. Selbst wenn der Vorstand und das Management es gewohnt waren, ins Sportliche reinzureden.

Was mich eher erstaunt: dass sogar die Vereinsführung verunsichert war, ob die eigenen Mitglieder bereit sind, die Mannschaft und den Trainer auch in vermeindlich schwereren Zeiten zu unterstützen. Dass die nach eigener Aussage Bammel vor der Hauptversammlung hatten, weil es sportlich gerade mal nicht 100-prozentig lief, finde ich eher bedenklich. Als ob nicht allen bewusst wäre, dass man im selben Boot sitzt. Es waren mitnichten die einfachen Vereinsmitglieder, die im Verein für Unruhe sorgten. Das hat der Vorstand in den letzten Jahren schon ganz gut selbst geschafft.

Dogfood: Ich glaube eher dass van Gaal durch Verletzungen und schmaler werdenden Kader zu seinem Glück gezwungen wurde (Gomez) und sich dadurch ein Nukleus hat stabilisieren können – daher die Frage ob van Gaal durch einen vollen, gesunden Kader wieder anfängt ein paar Wochen lang Mad Scientist zu spielen.

Was den Druck angeht: ich bin gespannt ob einer der “Dreierbande” Hoeneß, Rummenigge und Beckenbauers Ghostwriter durch die Personalverschiebungen (Beckenbauer raus, Hoeneß ins Präsidium) leiser wird oder ob mit Nerlinger nun noch ein vierter Lautsprecher wächst – kann man bei Bayern Nerlingers Job machen, ohne dass man langfristig zum Lautsprecher wird?

Probek: Freiwillig oder unfreiwillig, warum auch immer: es läuft jetzt sicher besser als am Anfang der Saison. Mir wäre ja eine Erklärung, die auf einen gewollten Eingriff des Trainers und einen großen Plan im Hintergrund rückschließen lässt, lieber – aber: sei’s drum. Ob der letzte Lauf aber ausgerechnet dem Wechsel Gomez für Toni zuzuschreiben ist, wage ich zu bezweifeln. Nichts gegen Gomez, aber die Tore, die er dann gemacht hat, hätte ich auch Toni zugetraut. Und mal Klartext: bevor Gomez auch nur ansatzweise das Standing und die Klasse Tonis erreichen kann, muss er noch einiges dazulernen. Auch wenn er mit Sicherheit das Talent dazu hat, ein noch besserer Stürmer als der Italiener zu werden.

Die Tendenz van Gaals zum Mad Scientist wird ansonsten schon dadurch eingebremst, dass der Kader verkleinert wurde. Abgesehen davon, dass ich ihn so mad gar nicht fand.

 

Dogfood: Ist Bayern immer noch Gefangener der Launen und Gesundheit vor allem von Ribéry? Wird dies Ribérys letzte Saison sein?

Probek: Nein, diese Saison ist man nicht mehr ausschließlich von Ribéry abhängig, sondern von Ribéry und Robben. Ein Riesen-Fortschritt, zumal beide ja zuverlässig spielen.

Im Ernst: auf dem bisherigen Niveau braucht man nicht unbedingt Spieler dieser Güteklasse. Ribéry und Robben sind Solisten, die in der Endphase der Champions League die Spiele entscheiden können. Allerdings stimmt die sehr, sehr ordentliche Leistung gegen Juventus zuversichtlich, dass man nicht mehr so abhängig von den Launen eines einzelnen Weltklasse-Spielers ist. Zugegeben: in den Finalspielen der Champions League hätte ich beide aber schon gerne dabei. Und sei es nur als Joker.

Ob dies Ribérys letzte Saison bei den Bayern ist? Ich wüsste ehrlicherweise kaum etwas, was dafür spricht, dass er bleibt. Also ja. Bis dahin macht er aber für Bayern noch sieben Spiele in der Champions League.

 

Dogfood: Hat sich das bereits nach einer “Nerlinger-Winterpause” angefühlt? Momentan macht das Gerücht die Runde, das HSVs Jerome Boateng im Sommer zu den Bayern wechseln könnte. Passt er in das Beute-Schema der Bayern und Nerlingers und würde seine Verpflichtung nicht nur dann Sinn machen, wenn der Vertrag mit van Buyten nicht verlängert wird?

Probek: Eine Nerlinger-Winterpause? Glücklich die, die in diesen paar Monaten schon seine Handschrift erkennen können, ich kann da noch nichts typisch Nerlingerisches erkennen. Gemach, gemach.

Da van Buyten gerüchteweise nur deswegen gehalten wurde, damit die kleine Diva bei Launen bleibt, könnte der bevorstehende Abgang von Ribéry auch das Ende van Buytens bei Bayern einläuten. Was dagegen spricht: van Buytens Leistungen der letzten Monate, die ich kaum noch erwartet oder erhofft hatte.

Ob das alles aber nun Indizien für oder gegen eine Verpflichtung Boatengs sind, wage ich nicht zu beurteilen. Traditionell kaufen die Bayern eher fertige Spieler. Da sie aber mit van Gaal einen Trainer haben, der mit jungen, noch formbaren Spielern die größten Erfolge hatte, spricht das auf der anderen Seite für eine Verpflichtung Boatengs oder anderer, vielversprechender Talente. An dieser Stelle mal ein Gruß nach Bremen, so nebenbei.

 

Probek: Möchtest du abschließend noch was sagen?

Probek: Ja. Ciao, Luca! Viel Glück und Erfolg in Rom und: danke.

###

 

Hintergrund
Eine spontane Idee des Blog-Großmeisters Dogfood hat in nur 48 Stunden den im Kollektiv geschriebenen, meiner bescheidenen Meinung nach sehr, sehr ordentlichen Halbsaisonvorschaummeisterschaftsausblickabstiegskampftext “Der Rückrunden-Vorschauer” entstehen lassen ((Diese Entstehung des Textes lässt sich übrigens sehr schön auf Etherpad verfolgen)), dessen Passage zum FC Bayern hier dokumentiert wird und der bei Dogfood als achtteilige Serie erschienen ist: Und so allgemein … (1), Tief da unten (2), Die, die schon streng riechen (3), Die mit dem Rückspiegel (4), Die, wo Ambition > Platzierung (5), Die, die aus dem Hinterhalt … (6), Die, die wollen würden … (7) und Die da oben (8).

Als Teilnehmer sei gesagt: es war mir eine Ehre. Allen Beteiligten danke ich, allen voran dem Initiator, aber auch Catenaccio, Enno, Heinzkamke, Kurtspaeter, GNetzer, Medispolis, Milhouse, Nick und Stefan.

*ob wir wirklich elf Freunde sind, weiß ich ehrlicherweise nicht. Elf sind wir aber auf jeden Fall.

Vom Umgang mit Bloggern oder: Wie Jako anderen Leuten das letzte Trikot auszieht [Update: Podcast]

Vom Umgang eines Sportherstellers mit Kritik. Eine live zu beobachtende Lektion in Social Media-Kompetenz, Abmahn- bzw. Linkwahn und negativer PR. Darsteller: ein Sportartikelhersteller aus Mulfingen, die ihn vertretenden Rechtsanwälte und ein Blogger.

Ein aktuelles Beispiel dafür, wie in unserem Rechtsstaat im 21. Jahrhundert mit Meinungen aus dem Internet umgegangen wird, liefern die Rechtsanwälte, die im Auftrag des Hollenbacher ((das liegt zwischen Künzelsau und Bad Mergentheim)) Trikotherstellers Jako gegen einen im Blog von Trainer Baade erschienenen (und längst nicht mehr abrufbaren) Artikel vorgehen. Bei dogfood findet sich die ganze Story:

Wie JAKO anderen Leuten das letzte Trikot auszieht

Drei Dinge dazu:

1. Kann ich nicht nachvollziehen, dass man mit einer nicht anonymen Kritik aus dem Internet, ob berechtigt oder nicht, so umgehen muss, dass dafür kostenpflichtige Abmahnungen oder noch härtere Rechtsmittel nötig sind. Ich möchte sowohl dem Trikothersteller Jako als auch seinen Rechtsanwälten dringend raten, von ihren Forderungen gegenüber dem Blogger (die mittlerweile bei rund 7.000 Euro angelangt sind), Abstand zu nehmen und den Rechtsstreit mit Herrn Baade gütlich zu beenden.

2. Falls es nicht dazu kommt, sollte der Trainer eine ähnliche Aktion wie Jens Weinreich ((und der über diese Sache übrigens ebenfalls was geschrieben hat)) starten, der auch feststellen durfte, wie sich im ach so anonymen Internet Solidarität entwickeln kann.

3. Schon jetzt kann man aber selbst was tun: dem Trainer seine (noch kostenlose) Solidarität zusichern, zum Beispiel per Mail bzw. Kontaktformular (oder über einen Blogbeitrag, wie ich und andere es tun, s.u.) und dem Trikothersteller mitteilen, was man von seiner Aktion hält.

Update 1.9.2009, 17:00 Uhr:
Die Ruhrbarone konnten mit der Pressestelle von Jako sprechen, für die das alles ein “Missverständnis” ist. Wird Zeit, das zu klären.

Update 1.9.2009, 18:20 Uhr:
Der Thread im Eintracht-Forum wurde gerade geschlossen. Anscheinend tut sich wirklich was:

Auf Bitte des betroffenen Bloggers (nicht des Ausrüsters, dies ist keine Zensur!) schliessen wir nun diesen Thread. Beide Parteien sind gerade dabei, eine gute Lösung und Einigung zu finden.
Quelle

Update, 3.9.2009, 10:40 Uhr
Inzwischen sind die meisten (Online)-Medien auf den Fall eingestiegen (s.u.), eine offizielle Stellungnahme von Jako zum Fall oder eine gütliche Einigung der Parteien gibt es aber immer noch nicht. Hinter den Kulissen tut sich wohl was, nur: viel Zeit bleibt Jako meiner Meinung nach nicht mehr, um aus dieser Geschichte ohne größeren und dauerhaften Imageschaden rauszukommen. Vor allem die kolportierten Gerüchte, dass der Trikothersteller gegenüber dem Trainer Baade nur bei einem Gefälligkeitsartikel zu einer teilweisen Rücknahme der Kostennoten ((angeblich nur noch 2.000 statt rund 7.000 Euro Geldforderung, kein Ersatz der Anwaltskosten)) bereit sei, lassen befürchten, dass Jako die Lage immer noch unterschätzt (eine Zusammenfassung der letzten Entwicklungen gibt es bei wemaflo.net: JAKO versucht sich in Schadensbegrenzung).

Ein guter Vorschlag, wie Jako vorgehen könnte, findet sich bei Textberater.com (dem Blog einer PR-Agentur, die, ganz selbstlos, auch weitere Hilfe anbieten). Ich kann mich der dort vorgeschlagenen Deeskalations-Strategie in weiten Teilen anschließen, auch wenn die Hoffnung auf “möglichst langweilige Texte über den nettesten Sportartikelhersteller der Welt” vermutlich trügerisch sein wird. Für lange, lange Zeit.

Update, 3.9.2009, 23:45 Uhr
Endlich. Jako hat reagiert, nein, nach eigener Aussage sogar „überreagiert“. ((siehe auch))

Update, 12.9.2009, 14:15 Uhr
Zum Thema gibt es jetzt auch einen Podcast (und eine weiterführende Diskussion) mit mir und dem Podpimp.

Netz-Fundstellen zum Thema:

Blog-Artikel (zuletzt aktualisiert: 15. September 2009, 0:15 Uhr; 149 inkl. diesem Artikel, dem Update: Hallo, Jako, hört ihr die Signale?, meinem kleinen crossmedialen Beitrag für die Abendzeitung und dem „Brouhaha-Podcast“; weiteres lässt sich sehr gut über Suchmaschinen finden, s.u.) ((will sagen: ich lass es jetzt mal gut sein und bitte um Entschuldigung, falls ich nicht mehr (fast) jeden Blog hier verlinke, der was über Jako geschrieben hat))

Wie JAKO anderen Leuten das letzte Trikot auszieht (Ausgangspost)

Zwanzig Jahre Sportsgeist
Tanz auf dünnem Eis
Zu kurz gesprungen: Wie ein sogenannter Weltkonzern den Blogger Trainer Baade zermürbt.
Lesebefehl: Trainer Baade und JAKO (bei allesaussersport.de)
Jako macht sich unmöglich
Wenn Imageberater schlafen. Der Fall JAKO vs. Trainer Baade
Wenn die Wirtschaft die Blogger entdeckt – Awareness des Grauens
Solidarität mit dem Trainer
VERY IMPORTANT: Den Trainer hat´s erwischt
Jako – oder der Kampf gegen den Blogger-David
Aus (leider) aktuellem Anlass…
Fundstücke am 1.9.2009
Trainer Baade, die Jako AG und das Onlinerecht
Ach, JAKO…
Wie JAKO sein Image ruiniert
JAKO AG und Trainer Baade – Unfassbar!
Bock der Woche (20)
Jako – Neue Social Media Kampagne
Einmal Streisand für Jako.
JAKO verlangt Internetkontrolle
JAKO und Horn & Kollegen vs Trainer Baade
Trikothersteller JAKO mahnt Blogger ab
Der Jako-Fail oder “Denn sie wissen nicht was sie tun”
Angst geht um im Bloggerland
Jako AG und seine Anwälte bullshitten Blogger wegen Newsaggregator
Warum ich keine Jako-Produkte mehr kaufen werde!
Wenn Imageberater schlafen. Der Fall Jako vs. Trainer Baade
Wie ein Sportartikelhersteller einen Blogger in den Ruin treibt
JAKO, das war aber nicht sehr sportlich!
JAKO ./. Trainer Baade
Wie man in Suchmaschinen weit nach vorne kommt – und sich dabei die Reputation ruiniert. Der Sportartikelhersteller JAKO.
Unternehmenskommunikation im Internet
Unfassbar
Willkommen im Internetz, JAKO
Trainer gefoult
Wie mache ich mir meine Reputation kaputt am Beispiel Jako vs. Trainer Baade
JAKO fordert Schadensersatz wegen Blogpost
Will Jako auf Baade zugehen?
dumm gelaufen
Sie lernen es nicht: Sportartikelhersteller Jako will Blogger in den Ruin treiben und schadet nur sich selbst
Abmahnungsbeispiel
Solidarität mit Trainer Baade (vs. Jako) oder: Bloggen wird zum Risiko
Jako AG und die “Blogosphäre”
Blutgrätsche gegen Sportblogger
Zweiflügler und Rüsseltiere in Hollenbach
Keine Macht den Anwälten
Jako läuft ins Abseits
Neues von der Abmahnfront – Jako ./. Baade
Trainer Baade und die Jako AG oder David gegen Goliath
Grobe Unsportlichkeit von Jako
Jako und das letzte Trikot
Bloggen kann Ihre Existenz gefährden!
Das Internet: Ein rechtsanwaltsfreier Raum
JAKO AG vs. Trainer Baade und der Fluch des rechtsfreien Internets
Der Fall JAKO
JAKO und dieses Internetdingens
Jako triko
Ich blogge nichts mehr ohne meinen Anwalt??
Online-PR-Causa Jako: Never ever fuck David if your name is Goliath!
Blogger brauchen Schutz vor Abmahnungen
Jako tappt in Social Media Falle
Abmahnung: Sportartikelhersteller Jako bekommt kostenlose Social-Web-Schulung
JAKO und der Streisand-Effekt
JAKO zeigt wenig Sportsgeist
Man kann gar nicht so viel essen: JAKO und Trainer Baade
Unternehmenskommunikation im Internet (2).
Ich würde ja nicht zum Boykott von Jako aufrufen
Dieses Internetdingsbums und was andere daraus machen. Oder rausholen. Wollen.
Seitenwechsel
Außer Kontrolle
Putting the “KO” in JAKO
Charme-Offensive der Jako AG
JAKO AG mahnt Blogger ab
JAKO AG: Blogger platt machen fürs Image?
UN-GLAUB-LICH! (Update)
Jako geht KO und alle dürfen zusehen (Update)
SENSATION: Wir klären die Sache mit dem Jako Logo auf (Wirklich sensationell!)
Scandalosul caz “Jako vs. Trainer Baade” (ja, das ist Rumänisch)
PR-Supergau für Sportbekleidungshersteller JAKO
Jako: Der Anfang vom Ende der Abmahnanwälte?
Meinungsstreit auf dem Niveau des Duells
JAKO: Erste Abmahnung: 1085 Euro. Zweite Abmahnung: 5100 Euro. Imageverlust: Unbezahlbar!
JAKO Sportbekleidung kommt oldman nicht ins Haus …
World War
Update: Jako AG vs. Trainer Baade
Haften für eigene Zitate an fremder Stelle
Baaden gegangen
Blut geleckt: Wie “Trainer Baade” ein News-Aggregator teuer zu stehen kam
Baade vs JAKO: Abmahnung erzürnt die Blogwelt – PR-Gau im Web
Jako und Trainer Baade: Abmahnung von Jako gegen Trainer Baade!
JAKO – Madame Sanguinette und der griesgrämige Trainer Baade
Jako ist die neue Streisand
Wisst ihr, wer gerade ziemlich offline ist?
JAKO vs. Baade
Die Freiheit der Reichen
JAKO offline
Blogger abgemahnt – Ruf im A****
„…und negative Werbung ist tatsächlich auch mal gute Werbung“
Wie Jako seine PR-Misere meistern kann ((stimme zwar längst nicht in allen Punkten zu – insbesondere der Hinweis auf eine bestimmte PR-Agentur ist mir dann doch zu platt, außerdem hat oder zumindest hatte Jako mal eine, die nebenbei auch in Krisen-PR macht (ob die allerdings aktuell noch für den Trikothersteller arbeitet, entzieht sich meiner Kenntnis) – aber dem Vorschlag “Die ganzen Strafen erlassen und die Anwalts-Kosten übernehmen” schließe ich mich uneingeschränkt an. ))
Fortunas Ausrüster outet sich als verbohrte Spaßbremse
Jako, der Blogger und der Streisand-Effekt ((von wegen, „Diaspora der Basketballblogs“, gruebler, ich habe deinen Text einfach übersehen, nicht gefunden oder er ist bei einem Missgeschick meinerseits schlichtweg gelöscht worden. Schwere Schande. Und gegen das Minderheitsgefühl empfehle ich einen Besuch auf sportblogger.mixxt.de, vielleicht magste da ja mitmachen.))
Mail an Jako
Goliath reicht David die Hand – JAKO: “Wir haben überreagiert”
Professionell und trotzdem authentisch
JAKO lenkt ein: “Wir haben überreagiert”
Und nochmal JAKO…
JAKO erklärt sich…
Jako lenkt gewissermaßen ein, aber Reue und Einsicht klingen anders, ganz anders
Jako vs. Baade: Ende gut, alles gut?
Jako: “Wir haben überreagiert”
Fäkalien beseitigt?
Wie man Elfmeter nicht verwandelt.
JAKO kündigt Handschlag an
Jako: Noch eine Chance vergeben
Jako bewegt sich auf Trainer Baade zu
Aufatmen beim Trainer – nun hat Spreeblick Sorgen
JAKO entschuldigt sich. Oder so.
Lesehinweis: Die Bewertung von JAKOs Pressemitteilung
JAKO: Entschuldigen muss schwer sein
JAKO: “Wir haben überreagiert”
JAKO nimmt vorweg, wie ihre Pressemitteilung wirken soll
Bekanntheitsschub für Blogger und Sportartikler
Der Fail JAKO – eine kleine Chronologie
Ob JAKO gut beraten war…
Die Trikot-News der Woche
Jako gibt in Bloggerstreit klein bei
Der Fall JAKO
Jako reagiert: „Wir haben überreagiert“
Hurra, es war alles nur ein Missverständnis!
Was #jako gezeigt hat
Trainer Baade und die Kunst
JAKO: “Wir wollen in Social Media nicht nur spielen!”
Der Fall JAKO – tatsächlich ein Social-Media-GAU?
Das Logo von Jako und wie Rechtsanwälte heute Geld verdienen
Der Fall JAKO
Social Media Leitfaden dringend notwendig ((Der Autor fällt übrigens, eine Woche nach dem Vorfall, immer noch auf die Twitter-Fake-Accounts rein))
Was machen eigentlich … Social-Media-Berater?
“Blogger sind rechtlich nicht besonders gefährdet” (und die Erwiderung:)
Wie bitte? “Blogger nicht besonders gefährdet”
Randbemerkung zum Jako Blog-Desaster
Zensur in den Köpfen
Unser Ex-Ausrüster JAKO
Für Unternehmen: Leitfaden für Streit mit Bloggern
Brouhaha 13 – Das Eigentor von Jako (Podcast)

Foren
Jako – ein Partner auf Augenhöhe… (Thread inzwischen geschlossen)
forum oder sponsorenschutzzone (geschlossen)
Jako vs. Trainer Baade (offen!)
Wie Ausrüster JAKO mit einem unliebsamen Blogger umgeht…
Eintracht-Ausrüster Jako schießt PR-Eigentor im Web
Die Akte Jako oder: Wie man trotz Fuß im Fettnapf einen PR-Supergau vermeidet…

Medienecho
Eintracht-Ausrüster Jako schießt PR-Eigentor im Web (Horizont.net)
Abmahnung gegen Sport-Blogger: Wie das Netz Öffentlichkeitsarbeit verändert (Spiegel Online)
PR-Desaster: Jako redet mit Blogger Baade (Meedia.de)
Blogger-Abmahnung als PR-Gau (Heise.de)
Ein Turnbeutelausstatter macht sich unbeliebt (Netzeitung.de)
Und Jako schweigt (Handelsblatt.com)
Blogger abgemahnt: Jako am PR-Pranger (N-tv.de)
Wer kennt schon Atze Schröders Realnamen? (Telepolis)
Abmahnung: Blogger soll für Aggregator haften (Chip.de)
Sportartikel-Hersteller Jako schröpft Blogger (Winfuture.de)
‘Handelsblatt’: Jako reagiert auf PR-Desaster (Meedia.de) ((Welche Reaktion??))
Imageschaden für Jako: Geballte Blogpower (Sueddeutsche.de)
Abmahnwahn gegen Blogger: Jako und die “Schlurchmarke” (taz.de)
Die verlässlichsten Wahlhelfer der Piratenpartei (Telepolis)
Trainer Baade im Clinch mit Jako (Abendzeitung.de; toller Autor!)
Jako gibt sich geschlagen (Zeit.de)
Sportausrüster Jako will Blogger-Streit beilegen (Spiegel.de)
Blogger-Abmahnung: Sportartikelhersteller entschuldigt sich (Heise.de)
Mit Kanonen auf Blogger (11Freunde.de) ((Aus dem Artikel: “Getrieben von der Angst (…) heulten Deutschlands Blogger auf, verteufelten »Jako« sowie seine Anwältin und riefen zu ersten Spendensammlungen auf”, und weiter “inzwischen zu einem der bekanntesten deutschen Blogger geworden, kann sich Baade nun zurücklehnen und genüsslich dabei zusehen, wie »Jako« um die Wiederherstellung verlorener Reputation ringt und eigene Fehler zugibt.” Aua. Liebe Freunde, da stimmt so einiges nicht, ganz abgesehen davon, dass euer Artikel erst fünf Tage nach Hochkochen der Story erscheint. Wo wart ihr so lange?))
Trau keinem Blogger – Bizarrer Streit ums Jako-Logo (Stimme.de)
Abmahnung fallen gelassen: Jako entschuldigt sich (taz.de)

Suchmaschinen
Wer selbst mal gucken mag, welches Echo die Jako vs. Trainer Baade-Story im Netz findet, dem seien folgende Suchmaschinen empfohlen:

Google-Blog-Suche nach “Jako”
Google-Suche nach “Jako”

Twingly-Suche nach “Jako”
Icerocket-Suche nach “Jako”

Echtzeit-Suche:
Twazzup-Suche nach “Jako”
Icerocket-Buzz-Search nach “Jako” und “Baade”
Twitter-Suche nach “Jako”
Twitterfall-Suche nach “Jako” ((Wie die Twitter-Suche, nur animiert und automatisch aktualisiert))
Collecta-Suche nach “Jako”
Scoopler-Suche nach “Jako”
Rivva-Suche nach “Jako” (leider nur in ausgewählten Blogs)

Bonus

„Vom Umgang mit Bloggern oder: Wie Jako anderen Leuten das letzte Trikot auszieht [Update: Podcast]“ weiterlesen

„Die sichere Bank ist Tymoschtschuk“

Kurz eine Verlinkung nachgeholt, man kommt ja zu nix: fürs „Rasenschach Magazin“ hat Alex (alias „gses“) im Rahmen der sehr lesenswerten „Bloggerblick“-Reihe ein Interview mit mir über den FC Bayern geführt, das am Freitag erschienen ist. Fühle mich geehrt, selbst wenn mir einige Aussagen des (über eine halbe Stunde langen) Telefonats Skype-Gesprächs ein wenig verkürzt vorkommen. Egal.

Mildernde Umstände beantrage ich jedenfalls für die grandiose Managerspiel-Prognose: „Die sichere Bank ist Tymoschtschuk“. Damals (das Gespräch wurde am 21. Juni geführt) hielt ich den Ukrainer für gesetzter und spielte mitnichten zweideutig auf seine Qualitäten als sicherer Bankspieler an. Auch egal. Denn mit dem jüngsten Verletzungspech seines Vorgesetzen kann Tymo hoffentlich beweisen, warum ihn viele für besser als van Bommel halten. Ob er dann mit eigenem Friseur, Chauffeur, Übersetzer, Hundeausführer oder Pferdehalterin nach München angereist ist, ist mir persönlich sowas von egal, solange er nur ordentlich Fußball spielt.

Zitat des Tages: Alles Schweine

Lasst uns bitte sachlich bleiben. Neuer ist ein Schalke-Schwein, genauso wie Rensing ein Bayern-Schwein ist.
Mingarot erklärt, warum Manuel Neuer nicht nach München kommen soll ((meine Meinung))

Online-Petitionen kommen langsam in Mode. Mal schauen, ob’s was nützt.