Frustfaul

Mein aktuelles Frustrationsniveau anläßlich des letzten Bundesliga-Spiels des FC Bayern München passt nicht mehr in 140 Zeichen, daher lade ich meine Gedanken zur Bremer Nullnummer mal hier ab. Auch wenn es – vor allem in der ersten Halbzeit – ein sehr unterhaltsames Spiel war, so frustrierend war wieder einmal der Spielverlauf. Déjà vu: in der Rückrunde bekommen die Bayern ob der ebenfalls schwächelnden Konkurrenz wieder und wieder die Chance, an die Bundesliga-Spitze aufzuschließen, versemmeln aber Spieltag um Spieltag die Matchbälle. Und nicht immer sind nur die Schiedsrichter Schuld.

Denn den Bayern fehlte heute mal wieder so einiges, um als Sieger vom Platz zu gehen: Glück (erste Halbzeit), gute Torchancen (zweite Halbzeit), taktische Raffinesse, Schnelligkeit (auch im Denken), Alternativen auf der Auswechselbank, Leidenschaft. Und hätte Pizarro seine hundertprozentige Torchance in der 72. Minute auch noch reingemacht, hätten die Bayern sich selbst über eine Niederlage nicht beschweren dürfen. So bleibt nur die Erkenntnis, dass der FC Bayern jetzt hinter Wolfsburg auf Platz Fünf (!) der Tabelle zurückgefallen ist und allmählich anfangen muss, den Worten (“wir werden eh Meister”) mal Taten folgen zu lassen.

An die Meisterschaft glaube ich nach den Auftritten der Bayern in der Rückrunde eigentlich nicht mehr, auch wenn es weiter nur vier Punkte sind, die die Bayern hinter der Tabellenspitze liegen. Aber mit so wenig Leidenschaft wird’s nichts aus der Tabellenführung, geschweige denn aus dem 22. Meistertitel.

Wobei ich dazu sagen muss, dass mir eine weitere Meisterschaft der Bayern auch nicht so wichtig ist. Wichtiger ist mir am Ende der Bundesliga-Saison eine Platzierung, die die Teilnahme an der Champions League erlaubt und der Aufbau einer Mannschaft, die dort auch konstant was reißen kann. Ich sehe es mal positiv: für ersteres habe ich die Hoffnung noch nicht aufgegeben und letzteres ist selbst in dieser Saison immer noch möglich. Auch wenn man für beide Ziele zur Zeit eher ein ziemlicher Optimist sein muss.