Archiv des Tags ‘Film’

Filmfest München 2012 — Meine Filme

Dienstag, den 10. Juli 2012

Kurzkritiken der 20 Filme, die ich auf dem 30. Filmfest München gesehen habe (★-Bewertungssystem).

The Ambassador (2011) ★★ – Der sehr weiße* Journalist Mads Brügger wallrafft als Diplomat im korruptionsgeplagten (Zentral-)Afrika und führt Einwohner vor. Viel Aufwand für sehr wenig Ertrag und noch weniger neue Erkenntnisse.
| *er bezeichnet sich selbst, als Weißer unter lauter Farbigen, als “pigmentically challenged”

4:44 Last Day on Earth (2011) ★ – Pseudo-philosophisches Gebrabbel und Sex am Doomsday = 85 Minuten verschenkte Lebenszeit. Furchtbar.

Shut Up and Play the Hits (2012) ★★★★ – Das Abschiedskonzert von LCD Soundsystem im Madison Square Garden, eindrucksvollst verfilmt und schön verschnitten mit James Murphys Ansichten zum Leben, dem Universum sowie dem ganzen Rest. Das Motto der Show: “Wenn es schon ein Begräbnis geben muss, lass es das beste sein, dass wir je erleben”, wird voll und ganz erfüllt.

Paradise Lost 3: Purgatory (2011) ★★★★ – Nach 18 Jahren (und drei Dokumentarfilmen zum Thema) werden drei Jugendliche aus den Fängen der US-Justiz befreit, einer davon aus der Todeszelle. Mehr kann Film nicht erreichen.

Drive (2011) ★★★★ – Angeblich nicht von Walter Hills DRIVER (1978) inspiriert, aber sehr, sehr ähnlich und ebenso gut. Wortkarge, harte Action, zuweilen brutal, dann wieder sehr zurückgenommen und fast poetisch. Ein Film, der unvermittelt mehrere Gänge auf einmal vor- oder zürückschaltet. Dazu noch wunderbar fotografiert und bis in die Nebenrollen exzellent gespielt.

Alois Nebel (2011) ★★★ – Verfilmung einer tschechischen Graphic Novel, animiert im (Rotoskopie-)Stil von WALTZ WITH BASHIR. Nicht so abgründig wie der Film von Ari Folman, aber dennoch sehr sehenswert.

Ha-shoter (2011) ★★★ – Eine israelische Spezialeinheit macht kurzen Prozess mit israelischen Terroristen — und wie es dazu kam. Sehenswert.

Unplugged: Leben Guaia Guaia (2012) ★★★ – Mitreißende Doku über zwei junge Straßenmusiker mit alternativem Lebensentwurf.

Das Schwein von Gaza (2011) ★★ – Innerhalb der ersten Minute des Films scheißt eine Möwe dem Protagonisten auf den Kopf, auf ähnlichem Niveau geht es bis zum Ende weiter. Botschaftskino, das seine simple Story mit simpelsten Mitteln umsetzt. Merke: der gute Zweck heiligt nicht jeden dummen Scherz.

L’ordre et la morale (2011) ★★★★ – Ein Mitglied einer französischen Polizei-Spezialeinheit will eine Geiselnahme in Neukaledonien auf seine Art lösen und gerät damit in Konflikt mit Militär und Politik. Nach einer wahren Geschichte, für mich der beste Film des Filmfestes. Großes Kino.

Resistance (2011) ★★ – Kammerspiel, das eine spannende alternative Realität (Deutsche besetzen im Zweiten Weltkrieg ein englisches Dorf) auf unspannende, eher zähe Weise umsetzt. Schade.

Your Sister’s Sister (2011) ★★★★ – Wunderbare romantische Kömödie, wunderbar gespielt, mit wunderbarem Ende.

Wagner’s Dream (2012) ★★★ – Doku über die Neu-Inszenierung des Ring-Zyklus an der New Yorker Metropolitan Opera durch Robert Lepage. Der Star des Films ist das Bühnenbild, ein paar Blicke mehr auf die Menschen hinter dieser Kulisse hätten nicht geschadet.

Strutter (2012) ★★★ – Billigst produzierter, kleiner Independent-Film, dem man sein Budget* aber kaum anmerkt. Anfangs gewöhnungsbedürftig, später charmant chargierende Darsteller, dazu gibt’s herausragende Musik und tolle Bilder. Eine Entdeckung.
| *22.000 US-Dollar

Killer Joe (2011) ★ – Nicht mein Fall. (Hätte das nach dem ebenfalls nicht sehenswerten Friedkin-Vorgänger BUG aber ahnen können; mein Fehler)

Robot and Frank (2012) ★★★ – In der nahen Zukunft helfen Roboter dementen Patienten in ihrem alten Beruf zu arbeiten, in diesem Fall einem Einbrecher. Ordentlich besetzter, unterhaltsamer, aber eher kleiner Herzwärmer-Film mit meist dezent servierter sozialkritischer Botschaft.

The Cinema and its Double – Rainer Werner Fassbinder’s ‘Despair’ Revisited (2011) ★★★ – Doku über die Produktion von Fassbinders DESPAIR. Hochinteressant.

Working Girl (1988) ★★★ – Mit kindlicher Stimme und unbändigem Ehrgeiz schafft es eine Sekretärin auf eine Führungsposition mit eigener Sekretärin, macht eine schlechtere Frau auf Führungsposition arbeitslos und spannt nebenbei dieser Frau den Mann in Führungsposition aus, der dann ihren eigenen, schlechterern Mann ohne Führungsposition und mit weniger Klasse ersetzt.

Rampart (2011) ★ – In der ersten Szene wird klar, dass der Protagonist ein Arschloch ist. Leider läuft der Film dann noch über 100 Minuten ohne größere Persönlichkeitsentwicklung weiter, inklusive einer Drogen-Sequenz, bei der der Film plötzlich die Bildsprache ändert und ein Kunstfilm sein möchte. BAD LIEUTENANT für Arme, professionell in Szene gesetzt, aber die gute Kamera allein kann einen Film ohne Spannungsbogen auch nicht retten. Uninteressant.

Safety Not Guaranteed (2012) ★★★★ – Die nicht einfache Suche nach Begleitern für eine Zeitreise. Sehr unterhaltsame Außenseiter-Komödie mit erstaunlicher Tiefe.

And the Oscar goes to …

Montag, den 27. Februar 2012

Meine Tipps für die Oscar-Verleihung:

Bester Film: The Artist
Beste Regie: Michel Hazanavicius, The Artist
Bester Schauspieler: Jean Dujardin, The Artist
Beste Schauspielerin: Viola Davis, The Help
Bester Nebendarsteller: Christopher Plummer, Beginners
Beste Nebendarstellerin: Octavia Spencer, The Help
Adaptiertes Drehbuch: Alexunder Payne, Nat Faxon und Jim Rash, The Descendants
Originaldrehbuch: Woody Allen, Midnight in Paris
Animierter Feature-Film: Rango
Art Direction/Szenenbild: Production Design: Dante Ferretti, Set Decoration: Francesca Lo Schiavo, Hugo
Kamera: Emmanuel Lubezki, The Tree of Life
Kostüm-Design: Mark Bridges, The Artist
Dokumentarfilm: Joe Berlinger und Bruce Sinofsky, Paradise Lost 3: Purgatory (sorry, Wim)
Dokumentar-Kurzfilm: Lucy Walker und Kira Carstensen, The Tsunami and the Cherry Blossom
Filmschnitt: Anne-Sophie Bion und Michel Hazanavicius, The Artist
Fremdsprachiger Film: Nader und Simin – Eine Trennung/A Separation (Iran)
Makeup: Mark Coulier und J. Roy Helland, The Iron Lady
Filmmusik: Ludovic Bource, The Artist
Song: Man or Muppet (Bret McKenzie), The Muppets
Animierter Kurzfilm: The Fantastic Flying Books of Mr. Morris Lessmore
Kurzfilm (nicht animiert/”Life Action Short Film”): Terry George und Oorlagh George, The Shore
Tonschnitt: Philip Stockton und Eugene Gearty, Hugo
Tonmischung: Tom Fleischman und John Midgley, Hugo
Visuelle Effekte: Joe Letteri, Dan Lemmon, R. Christopher White und Daniel Barrett, Rise of the Planet of the Apes

And the Oscar goes to … (Vol. 4) — meine Tipps*

Montag, den 8. März 2010

Best Picture
The Hurt Locker ✔

Actor
Jeff Bridges ✔

Actress
Sandra Bullock ✔

Supporting Actor
Christoph Waltz ✔

Supporting Actress
Mo’Nique ✔

Directing
Kathryn Bigelow ✔

Foreign Language Film
The White Ribbon

Adapted Screenplay
Jason Reitman und Sheldon Turner (Up in the Air)

Original Screenplay
Mark Boal (The Hurt Locker) ✔

Animated Feature Film
Up ✔

Art Direction
Avatar ✔

Cinematography
Avatar ✔

Sound Mixing
Avatar

Sound Editing
Avatar

Original Score
Michael Giacchino (Up) ✔

Original Song
Ryan Bingham und T Bone Burnett: “The Weary Kind (Theme from Crazy Heart)” ✔

Costume
The Young Victoria ✔

Documentary Feature
The Cove ✔

Documentary (short subject)
China’s Unnatural Disaster: The Tears of Sichuan Province

Film Editing
The Hurt Locker ✔

Makeup
Star Trek ✔

Animated Short Film
A Matter of Loaf and Death

Live Action Short Film
The Door

Visual Effects
Avatar ✔

Zum Oscar-Tippspiel

Blogeintrag zum Thema

*richtige bzw. falsche Tipps wurden nach der Verleihung markiert

And the Oscar goes to … (Vol. 4) — mit Tippspiel! [Update]

Sonntag, den 7. März 2010

Update (8.3., 8:30 Uhr)
Auswertung (s.u.). Später mehr.

Christopher Boyes und Gwendolyn Yates Whittle oder Mark Stoeckinger und Alan Rankin? Oder doch ein anderer? Wer macht das Rennen?

Sonntag Nacht wird diese Frage beantwortet, spätestens kurz vor sieben Uhr am Montag gibt es eine Antwort. Denn auch durch die spannende Frage, wer 2010 den Oscar in der Kategorie “Bester Tonschnitt” gewinnt (vier Kandidaten habe ich genannt), mache ich mir die Oscar-Übertragung traditionell noch spannender. Einfach, indem ich vorher tippe, wer gewinnt. Und das in allen Kategorien, eben nicht nur in den bekannteren wie “Bester Film” oder “Beste Regie”. Das erleichtert ggf. auch ein bisschen das Durchhalten der Livesendung (ab 2:00 Uhr auf Pro Sieben; 2:30 Uhr beginnt vermutlich erst die Verleihung), die für Europäer nicht unbedingt zur besten Sendezeit zu sehen ist.

Meine Tipps werde ich pünktlich zu Beginn der Show in einem eigenen Blogeintrag zum Thema veröffentlichen, vorher lade ich euch aber zum Mitspielen ein: tretet beim Oscar-Tipp gegen mich (und andere) an!

Wie letztes Jahr habe ich ein kleines, aber hoffentlich feines Tippspiel organisiert. Besser gesagt organisieren lassen, denn Awardspicks.com übernimmt diesmal die Eingabe und das Auszählen der Tipps für mich (zum Preis der Angabe einer E-Mail-Adresse bzw. der Anmeldung auf deren Website).

Preis ist auch ein gutes Stichwort, denn einen materiellen Preis kann ich den Teilnehmern nicht bieten, aber jede Menge Anerkennung, Ruhm und Ehre für die besten Tipper, mindestens ein Jahr lang. Die Regeln sind dabei ganz einfach: für jeden richtigen Tipp gibt es einen Punkt (egal, in welcher Kategorie) und der oder die mit den meisten richtigen Tipps gewinnt ((Bei Gleichstand entscheidet der Zusatztipp (wieviele Stunden bzw. Minuten dauert die Liveshow?) über die Platzierung, auch wenn ich eigentlich dem hier mehr zustimme)). Da Awardspicks so flexibel ist, habt ihr bis kurz vor Beginn der Übertragung noch die Chance, eure Tipps abzugeben oder zu ändern. Viel Erfolg und viel Glück!

»» Zum Oscar-Tippspiel von Probek ««

Bis jetzt spielen mit (bitte ggf. in den Kommentaren verraten, wer ihr seid bzw. welcher Blog/Twitterrer etc. dahinter steht, damit ich den Link zu euch ergänzen oder korrigieren kann ((exkl. Werbelinks …))):

Abspannsitzenbleiber
dramaking (Oliver Hartmann)
klippingcut
oliisoaho (Michael Hoppe)
peternoster (Peter Schneider)
Thorsten Funke
xeniCds (Dennis)
RJonathan
Ines
Philipp
Karina
Hipcheck

Die Liste wird laufend ergänzt ((so lange, wie ich Sonntag Nacht wach bin oder bis 2 Uhr früh – je nachdem, welches Ereignis eher eintritt)).

Weitere Oscar-Tippspiele:
Nerdtalk ((“Verlosung unter allen Teilnehmern” … das Tippergebnis hat also offenbar keine Relevanz. Irgendwie schade …))
BR
Kinocast
Filmabend.info
Cineman.de

Update
Game Standings for Probeks Oscartippspiel — 2010 Academy Awards Game

1. Probek – Score: 17 (d.h. 17 von 24 Kategorien richtig getippt)

2. Thorsten Funke (tfunke) – Score: 16

* Number Correct: 16
* Tie-Breaker Difference: 12 minutes

3. Karina Wolff (bittersweet) – Score: 16

* Number Correct: 16
* Tie-Breaker Difference: 100 minutes

4. Oliver Hartmann (dramaking) – Score: 15

5. Abspann – Score: 14

6. Peter Schneider (peternoster) – Score: 12

* Number Correct: 12
* Tie-Breaker Difference: 3 minutes

7. Ines Haeufler (Scriptalicious) – Score: 12

* Number Correct: 12
* Tie-Breaker Difference: No Selection

8. michael hoppe (oliisoaho) – Score: 11

* Number Correct: 11
* Tie-Breaker Difference: 3 minutes

9. Daniel Spalt – Score: 11

* Number Correct: 11
* Tie-Breaker Difference: 9 minutes

10. Hipcheck – Score: 10

11. Jonathan – Score: 8

12. Philipp Ost (7stringwizard) – Score: 7

13. xeniCds – Score: 6

* Number Correct: 6
* Tie-Breaker Difference: 21 minutes

14. Kiki Kram (klippingcut) – Score: 6

* Number Correct: 6
* Tie-Breaker Difference: No Selection

Live: Oscar-Verleihung auf Pro Sieben

Sonntag, den 22. Februar 2009

Ein Protokoll des Liveblogs auf Scribblelive (und die Auflösung, wer beim Tippspiel wo gelandet ist):

22:16: Hier wird, wenn alles klappt, Sonntag Nacht (etwa ab 1 Uhr) über die Oscar-Verleihung livegebloggt. Wer die Oscars mittippen will, Vorabinformationen sucht oder schlicht während der Werbeunterbrechungen was anderes als die ewig gleichen Spots sehen will, dem lege ich meinen Blogartikel zum Thema ans Herz. Und wer sich jenseits des Liveblogs für den Autoren interessiert: hier twittere ich.
22:57: Dieser Liveblog wird übrigens auch gleichzeitig auf probek.net veröffentlicht, Kommentare sind auf beiden Plattformen (in meinem Blog und bei Scribblelive) willkommen.

(mehr …)

And the Oscar goes to … (Oscartipps 2009)

Sonntag, den 22. Februar 2009

Meine Oscartipps für 2009:

BEST PICTURE
Slumdog Millionaire

ACTRESS
Kate Winslet, “The Reader”

ACTOR
Mickey Rourke, “The Wrestler”

SUPPORTING ACTRESS
Penelope Cruz, “Vicky Cristina Barcelona”

SUPPORTING ACTOR
Heath Ledger, “The Dark Knight”

DIRECTOR
Danny Boyle, “Slumdog Millionaire”

ORIGINAL SCREENPLAY
Dustin Lance Black, “Milk”

ADAPTED SCREENPLAY
Simon Beaufoy, “Slumdog Millionaire”

FOREIGN LANGUAGE FILM
“Waltz with Bashir” (Israel)

ANIMATED FILM
“WALL-E”

ART DIRECTION
“The Curious Case Of Benjamin Button”

CINEMATOGRAPHY
“Slumdog Millionaire,” Anthony Dod Mantle

FILM EDITING
“Slumdog Millionaire,” Chris Dickens

COSTUME DESIGN
“The Duchess,” Michael O’Conner

DOCUMENTARY FEATURE
“Man on Wire”

ORIGINAL SONG
“Slumdog Millionaire,” “Jai Ho”

ORIGINAL SCORE
“Slumdog Millionaire,” A.R. Rahman

MAKEUP
“The Curious Case of Benjamin Button,” Greg Cannom

SOUND EDITING
“The Dark Knight”

SOUND MIXING
“The Dark Knight”

VISUAL EFFECTS
“The Curious Case of Benjamin Button”

LIVE ACTION SHORT FILM
“Spielzeugland (Toyland)”

ANIMATED SHORT FILM
“Presto”

DOCUMENTARY SHORT FILM
“The Witness – From the Balcony of Room 306”

Die Tipps von mir und den anderen Mittippern in der Übersicht:

(mehr …)

And the Oscar goes to … (Vol. 3) [Update III - Die Tipps]

Donnerstag, den 19. Februar 2009

Update I
Tippspiele und weitere Linktipps nachgetragen

Update II
Übersicht über die bisher eingegangenen Oscartipps (die Links dazu gibt’s hier)
Mein Liveblog zur Oscar-Nacht, weitere Liveblogger

Update III
Meine Tipps für dieses Jahr. Damit schließt die Anmeldung für mein kleines Tippspiel ((irgendwann muss Schluß sein – und ja, es gibt auch ein nächstes Jahr)) und ich bedanke mich schon jetzt bei allen, die mitmachen. Man liest sich im Liveblog!

Sonntag Nacht ist es wieder so weit, die Oscars werden verliehen. Zum 81. Mal, moderiert von Hugh Jackman und in Deutschland live auf Pro7 ((Beginn der Übertragung: 1:05 Uhr, Beginn der Übertragung vom roten Teppich: 1:30 Uhr (mit Steven Gätjen), Beginn der Übernahme von ABC: 2:00 Uhr – die eigentliche Show beginnt erst ab 2:30 Uhr (Danke, Thomas) )) zu sehen. Aus guter Tradition (und weil man die Nacht besser übersteht) werden hier die Gewinner getippt – und zwar in jeder einzelnen der 24 Kategorien.

Da sich der Dramaking trotz Ankündigung („wir sehen uns nächstes Jahr wieder“) leider nicht dazu hat durchringen können ((und auf bedauernde Nachfragen hierhin verweist, auch wenn das natürlich kein Ersatz ist, weil’s a) kein Blog ist b) nicht öffentlich getippt wird und c) die Nerds nicht mal alle Kategorien kennen (O-Ton: “in allen 23 Kategorien“, so ein Pech: es sind 24). Vermutlich ist er wirklich „zu alt für diese Scheiße“, auch wenn es mir nicht ums livebloggen, sondern nur ums Tippspiel geht. Und schließlich bin ich – zusammen mit Himbeerlola – Titelverteidiger …)), erneut ein Tippspiel zu veranstalten, lade ich ausdrücklich dazu ein, gegen mich anzutreten. Zu gewinnen gibt’s leider nichts – außer Ruhm und Anerkennung. Ist ja auch was. Tippen geht ganz einfach über einen Kommentar oder per Trackback auf den entsprechenden Eintrag im eigenen Blog ((Wer mittippen will, kann auch einfach diese Kategorienliste nehmen, sie per Cut & Paste ins Kommentarfeld bringen und seine Favoriten dahintersetzen:

— hier schneiden — cut here — ✁✁✁ —

Best Picture:
Director:
Actor:
Actress:
Supporting Actor:
Supporting Actress:
Original Screenplay:
Adapted Screenplay:
Animated Film:
Foreign-Language Film:
Documentary:
Editing:
Cinematography:
Art Direction:
Costume Design:
Makeup:
Original Score:
Original Song:
Visual Effects:
Sound Editing:
Sound Mixing:
Live Action Short:
Animated Short:
Documentary Short:

— hier schneiden — cut here — ✃✃✃ —

)). Einsendeschluss ist war Sonntag, 22. Februar 2009, 22:00 Uhr, das ist auch der Zeitpunkt, an dem ich hier meine Tipps veröffentliche. Vorletztes Jahr lag ich in 14 von 24 Kategorien richtig, letztes Jahr in 15, das kann für dieses Jahr ja nur heißen, dass … mal schauen.

Nominiert sind:

(mehr …)

Für Münchner und die, die es zumindest am Montag sind

Sonntag, den 15. Februar 2009

Wer mir auf Twitter folgt, weiß es schon, für die anderen auch noch mal an dieser Stelle: ich habe eine Kinokarte für den hoch gelobten und prämierten Film THE WRESTLER (Montag, 20:00 Uhr, Kinos Münchner Freiheit) zu vergeben. Wer mag mit? ((ach so: wer hier nur wegen des Fußballs reinschaut, dem empfehle ich dieses Kleingedruckte))

[Update: Karte ist vergeben]

Nachtrag: Eine Miniaturkritik von THE WRESTLER findet sich ab sofort auf der Film-Seite.

Filmrätselstöckchen 1044

Dienstag, den 2. September 2008

Filmrätselstöckchen #1043Filmrätselstöckchen?Vorgeschichte

(mehr …)

Filmrätselstöckchen 1019*

Sonntag, den 3. August 2008

Filmrätselstöckchen #1018Filmrätselstöckchen?Vorgeschichte

(mehr …)