Dogfood fragt, elf Freunde* antworten

Heute Abend geht die Bundesliga wieder los. Zum Rückrundenstart gibt es ein mit meiner Wenigkeit (und anderen, s.u.) geführtes Interview über den FC Bayern.

###

Dogfood: Wie hat sich eigentlich die Hinrunde aus Bayern-Sicht angefühlt? War das (über weite Strecken) mehr eigenes Versagen oder stärker gewordene Konkurrenz?

Probek: Die Tendenz ist dein Freund, sagte einst ein bekannter Fußballphilosoph – und so gesehen hat die Hinrunde letztlich ein gutes Gefühl hinterlassen. Dass die Konkurrenz stärker wird, sollte angesichts des nominell – wie immer – stärksten Kaders auf Seiten der Bayern zumindest in der Bundesliga kompensierbar sein. Die nationale Konkurrenz darf und soll auch gerne mal stärker werden, vor allem im internationalem Auftreten. In der Bundesliga können die Bayern sich in der Regel ja eher selbst schlagen. Was sie zuletzt und saisonübergreifend leider öfters taten. Aber da sind wir auf dem Weg zur Besserung. Ich hab’ ein gutes Gefühl*.

*vgl. http://twitter.com/probek/status/7592469296

 

Dogfood: Die Bayern-Hinrunde war stellenweise wackelig, von Verunsicherung geprägt, aber in den letzten vier Bundesligaspielen fuhr man vier Siege ein (15:4 Tore), dazu der Sieg bei Juve. Auf der anderen Seite könnte man einwenden, dass die vier Bundesligisten ausnahmslos der unteren Tabellenhälfte angehörten und auch Juventus – na ja… was hat die Winterpause den Bayern gebracht?

Probek: Rein faktisch: die Unterbrechung des Laufs, egal für wie stark man die letzten Gegner hält. Die Erkenntnis, dass es kaum eine Verletzung gibt, die Ribéry nicht vom Fußballspielen abhalten kann. Und keine Aufklärung darüber, ob Nerlinger vernünftige Einkaufspolitik machen kann. Verkaufen bzw. verleihen kann er aber offenbar.

Max (GNetzer): Die “Aufholjagd” der Bayern zum Ende der Rückrunde hatte für mich einen interessanten Aspekt: Sowohl van Gaal, van Bommel als auch Nerlinger und Hoeneß haben als den entscheidenden Faktor für den Umschwung die positive Stimmung auf der Jahreshauptversammlung genannt (an dieser Stelle kann auch K.H. Rummenigge beruhigt aufatmen – sein “Gedicht” hat keinen tieferen Schaden angerichtet – vermutlich hat niemand zugehört…). Das ist eine Eigenart des modernen Fußballs: Eine Einrichtung, die ursprünglich rein juristisch/ökonomisch ausgelegt ist, kann einen Verein wesentlich in seinem Saisonverlauf beeinflussen. Die Fans sind sich sicher: Hier werden wir gehört, genug Medien sind meist (außer in Hamburg…) vor Ort und berichten über jeden kleinen Tumult. Umgekehrt kann es auch zu einem Schulterschluss zwischen Mannschaft und Mitgliedern kommen. Wundert mich, dass das “Phänomen JHV” noch von niemandem journalistisch bearbeitet wurde.

Probek: Ich würde die Macht der Mitgliederversammlung aber auch nicht überhöhen, es kam auch noch exzellentes Timing und Glück dazu. Denn die Versammlung hätte auch noch harmonischer verlaufen können – an van Gaals Stuhl hätte der Boulevard dennoch ordentlich gesägt, wenn er in der Vorrunde der Champions League ausgeschieden wäre. So konnte man ihm, rein von den Spielergebnissen, kaum noch ans Bein pinkeln. Aber die nächste (Ergebnis-)Krise wird irgendwann kommen, vermute ich – und damit auch das nächste In-Frage-Stellen des Trainers.

 

Dogfood: Ist bei van Gaal die Zeit des Experimentierens endgültig vorbei oder gibt es noch das Risiko dass er wieder mit Aufstellungen und Taktiken spielt und dadurch etliche Spiele wegschmeißt wie in der Hinrunde?

Probek: Die Reduzierung des Kaders spricht ja eher dafür, dass van Gaal jetzt seine Mannschaft gefunden hat. Oder meint, gefunden zu haben. Allerdings glaube ich nicht, dass der Prozess schon abgeschlossen ist: es werden schon noch Spiele kommen, die für Außenstehende abstruse Aufstellungen sowie unverständliche Ein- und Auswechslungen bereit halten und die Nerven auch der eigenen Fans aufs Äußerste strapazieren.

Catenaccio: Mich würde mal interessieren, wie stark der Druck von Außen auf van Gaal war, dass er mit den Experimenten aufhörte? Meiner Meinung war der Medien- und Vorstandsdruck sicherlich nicht ganz unerheblich.

Probek: Hat er mit den Experimenten aufgehört? Sicher? Da der Druck immer da ist, wenn die Bayern nicht auf dem ersten Tabellenplatz stehen (manchmal sogar, wenn), kann und sollte das eigentlich kein Faktor sein. Ich glaube auch nicht, dass van Gaal sich von dem Rumoren allzu sehr hat beeindrucken lassen. Zumindest hoffe ich das. Er ist ja auch nicht unbedingt als harmoniesüchtig bekannt, der soll mal schön sein eigenes Ding durchziehen. Ein wenig Glück (siehe den vorletzen CL-Spieltag und die Schützenhilfe durch Bordeaux, s.o.) gehört aber auch dazu, sonst sähe es jetzt vielleicht ganz anders aus.

Die Bayern haben aber nach der Wundertüte Klinsmann einen gestandenen Trainer mit einer bekannten Spielphilosophie haben wollen: jetzt müssen sie den auch mal machen lassen. Selbst wenn der Vorstand und das Management es gewohnt waren, ins Sportliche reinzureden.

Was mich eher erstaunt: dass sogar die Vereinsführung verunsichert war, ob die eigenen Mitglieder bereit sind, die Mannschaft und den Trainer auch in vermeindlich schwereren Zeiten zu unterstützen. Dass die nach eigener Aussage Bammel vor der Hauptversammlung hatten, weil es sportlich gerade mal nicht 100-prozentig lief, finde ich eher bedenklich. Als ob nicht allen bewusst wäre, dass man im selben Boot sitzt. Es waren mitnichten die einfachen Vereinsmitglieder, die im Verein für Unruhe sorgten. Das hat der Vorstand in den letzten Jahren schon ganz gut selbst geschafft.

Dogfood: Ich glaube eher dass van Gaal durch Verletzungen und schmaler werdenden Kader zu seinem Glück gezwungen wurde (Gomez) und sich dadurch ein Nukleus hat stabilisieren können – daher die Frage ob van Gaal durch einen vollen, gesunden Kader wieder anfängt ein paar Wochen lang Mad Scientist zu spielen.

Was den Druck angeht: ich bin gespannt ob einer der “Dreierbande” Hoeneß, Rummenigge und Beckenbauers Ghostwriter durch die Personalverschiebungen (Beckenbauer raus, Hoeneß ins Präsidium) leiser wird oder ob mit Nerlinger nun noch ein vierter Lautsprecher wächst – kann man bei Bayern Nerlingers Job machen, ohne dass man langfristig zum Lautsprecher wird?

Probek: Freiwillig oder unfreiwillig, warum auch immer: es läuft jetzt sicher besser als am Anfang der Saison. Mir wäre ja eine Erklärung, die auf einen gewollten Eingriff des Trainers und einen großen Plan im Hintergrund rückschließen lässt, lieber – aber: sei’s drum. Ob der letzte Lauf aber ausgerechnet dem Wechsel Gomez für Toni zuzuschreiben ist, wage ich zu bezweifeln. Nichts gegen Gomez, aber die Tore, die er dann gemacht hat, hätte ich auch Toni zugetraut. Und mal Klartext: bevor Gomez auch nur ansatzweise das Standing und die Klasse Tonis erreichen kann, muss er noch einiges dazulernen. Auch wenn er mit Sicherheit das Talent dazu hat, ein noch besserer Stürmer als der Italiener zu werden.

Die Tendenz van Gaals zum Mad Scientist wird ansonsten schon dadurch eingebremst, dass der Kader verkleinert wurde. Abgesehen davon, dass ich ihn so mad gar nicht fand.

 

Dogfood: Ist Bayern immer noch Gefangener der Launen und Gesundheit vor allem von Ribéry? Wird dies Ribérys letzte Saison sein?

Probek: Nein, diese Saison ist man nicht mehr ausschließlich von Ribéry abhängig, sondern von Ribéry und Robben. Ein Riesen-Fortschritt, zumal beide ja zuverlässig spielen.

Im Ernst: auf dem bisherigen Niveau braucht man nicht unbedingt Spieler dieser Güteklasse. Ribéry und Robben sind Solisten, die in der Endphase der Champions League die Spiele entscheiden können. Allerdings stimmt die sehr, sehr ordentliche Leistung gegen Juventus zuversichtlich, dass man nicht mehr so abhängig von den Launen eines einzelnen Weltklasse-Spielers ist. Zugegeben: in den Finalspielen der Champions League hätte ich beide aber schon gerne dabei. Und sei es nur als Joker.

Ob dies Ribérys letzte Saison bei den Bayern ist? Ich wüsste ehrlicherweise kaum etwas, was dafür spricht, dass er bleibt. Also ja. Bis dahin macht er aber für Bayern noch sieben Spiele in der Champions League.

 

Dogfood: Hat sich das bereits nach einer “Nerlinger-Winterpause” angefühlt? Momentan macht das Gerücht die Runde, das HSVs Jerome Boateng im Sommer zu den Bayern wechseln könnte. Passt er in das Beute-Schema der Bayern und Nerlingers und würde seine Verpflichtung nicht nur dann Sinn machen, wenn der Vertrag mit van Buyten nicht verlängert wird?

Probek: Eine Nerlinger-Winterpause? Glücklich die, die in diesen paar Monaten schon seine Handschrift erkennen können, ich kann da noch nichts typisch Nerlingerisches erkennen. Gemach, gemach.

Da van Buyten gerüchteweise nur deswegen gehalten wurde, damit die kleine Diva bei Launen bleibt, könnte der bevorstehende Abgang von Ribéry auch das Ende van Buytens bei Bayern einläuten. Was dagegen spricht: van Buytens Leistungen der letzten Monate, die ich kaum noch erwartet oder erhofft hatte.

Ob das alles aber nun Indizien für oder gegen eine Verpflichtung Boatengs sind, wage ich nicht zu beurteilen. Traditionell kaufen die Bayern eher fertige Spieler. Da sie aber mit van Gaal einen Trainer haben, der mit jungen, noch formbaren Spielern die größten Erfolge hatte, spricht das auf der anderen Seite für eine Verpflichtung Boatengs oder anderer, vielversprechender Talente. An dieser Stelle mal ein Gruß nach Bremen, so nebenbei.

 

Probek: Möchtest du abschließend noch was sagen?

Probek: Ja. Ciao, Luca! Viel Glück und Erfolg in Rom und: danke.

###

 

Hintergrund
Eine spontane Idee des Blog-Großmeisters Dogfood hat in nur 48 Stunden den im Kollektiv geschriebenen, meiner bescheidenen Meinung nach sehr, sehr ordentlichen Halbsaisonvorschaummeisterschaftsausblickabstiegskampftext “Der Rückrunden-Vorschauer” entstehen lassen ((Diese Entstehung des Textes lässt sich übrigens sehr schön auf Etherpad verfolgen)), dessen Passage zum FC Bayern hier dokumentiert wird und der bei Dogfood als achtteilige Serie erschienen ist: Und so allgemein … (1), Tief da unten (2), Die, die schon streng riechen (3), Die mit dem Rückspiegel (4), Die, wo Ambition > Platzierung (5), Die, die aus dem Hinterhalt … (6), Die, die wollen würden … (7) und Die da oben (8).

Als Teilnehmer sei gesagt: es war mir eine Ehre. Allen Beteiligten danke ich, allen voran dem Initiator, aber auch Catenaccio, Enno, Heinzkamke, Kurtspaeter, GNetzer, Medispolis, Milhouse, Nick und Stefan.

*ob wir wirklich elf Freunde sind, weiß ich ehrlicherweise nicht. Elf sind wir aber auf jeden Fall.

Europäisches Fußballradar (Ausgabe 5 – September 2009)

Wenig volatil und mit fester Tendenz: bei der neuesten Ausgabe des Europäischen Fußballradars (bei dem Blogger die besten Fußballmannschaften Europas ermitteln) hat es auf den ersten zehn Plätzen nur wenige Änderungen gegeben. Der Spitzenreiter im August steht auch im September unangefochten an der Spitze der Rangliste (zwei Drittel der Abstimmer gaben der Mannschaft die Höchstpunktzahl), der Zweit- und der Drittplatzierte tauschten die Plätze (bleiben aber bei der Punktzahl nur einen Hauch voneinander entfernt), auf Platz Acht und Neun gab es leichte Bewegung und erst auf Platz Zehn gibt es einen Neueinsteiger in den Top Ten.

Das Europäische Fußballradar (Ausgabe 5 – September 2009)


R = Rang, V = Vorherige Ausgabe, T = Tendenz, P = Punkte, N = Nennungen, 10 = #1-Nennungen, *Neueinsteiger. Rausgefallen: Porto, Schalke, Werder, Alkmaar.

Die derzeit zehn besten Fußballmannschaften Europas nach Meinung der versammelten Experten:

1. FC Barcelona (345 Punkte/36 Top-Ten-Nennungen/1. Rang im August)
2. Real Madrid (277/36/3.)
3. Manchester United (269/36/2.)
4. Chelsea (265/34/3.)
5. Inter Mailand (160/30/5.)
6. Liverpool (136/30/6.)
7. Arsenal (125/30/7.)
8. Bayern München (120/29/9.)
9. Juventus (95/28/10.)
10. Manchester City (52/18/13.)

Die Punktevergabe im Detail:
Tipp: Zur besseren Übersicht kann man die Tabelle auch in einem eigenen Fenster öffnen.

Folgende Blogger haben im September am Fußballradar teilgenommen ((Falls ihr in euren Blogs etwas zum Radar geschrieben habt, verlinke ich selbstverständlich gerne darauf; ich bitte ggf. um kurze Mitteilung oder Trackback)):

Basti
Buffy
Cătălin
Christian
Daniel
Die Vorstopper
Elena
Elmarinho
Enno
Frittenmeister
geissblog
gses
Heinz Kamke
Jannik
Jens
Jürgen
Max A
Max S
Moritz
Nedfuller
Nedo
Nolookpass
Probek
RealityCheck
Scholly
Sebastian
Spielmacher
Surfguard
Tilman
TippSpielGott
TK
Tobi
Tobias
Trainer Baade
Uwe
Yalcin

Ich bedanke mich bei allen Teilnehmern, freue mich auf neue Experten, Wiederkehrer und auch aufs Wiedersehen bei der nächsten Ausgabe (die am Freitag, den 23. Oktober 2009 erscheinen soll) im November. Weitere Informationen zum Fußballradar, dessen Zustandekommen und wie man mitmachen kann:

„Europäisches Fußballradar (Ausgabe 5 – September 2009)“ weiterlesen

Fußballradarumfragestart (Ausgabe 5 – September 2009)

Ein kurzer Hinweis: die Stimmabgabe für die fünfte Ausgabe des “Europäischen Fußballradars” hat begonnen. Die Umfrage, die monatlich nach den besten europäischen Vereinsmannschaften sucht, läuft noch bis Sonntag, 20. September 2009 — und wie immer können Fußballexperten und die, die sich dafür halten, noch mitmachen. Wie das mit der Umfrage und dem Teilnehmen funktioniert, steht in den sachdienlichen Hinweisen weiter unten, neue Experten können sich gerne über die Kommentare melden (Mindestvoraussetzung: ein eigener Blog). Eine Vorschau auf die Abstimmung ist, wie immer, direkt über die Google-Tabelle möglich, die auch hier eingebunden sein sollte:

Tipp: Zur besseren Übersicht kann man die Tabelle auch in einem eigenen Fenster öffnen.

Bisher mitgemacht haben (Stand: 19.9.2009): ((Liste wird laufend, aber eher unregelmäßig aktualisiert))

Surfguard
Christian
Frittenmeister
Buffy
Max A
Jürgen
Scholly
Max A
Nolookpass
Elmarinho
Basti
Nedfuller
Moritz
Heinz Kamke
Enno
Elena
TK
Max S
Nedfuller

Vielen Dank für eure Teilnahme. Ich melde mich spätestens am 21. September wieder.

Zu den Teilnahmebedingungen und FAQ:
„Fußballradarumfragestart (Ausgabe 5 – September 2009)“ weiterlesen

Europäisches Fußballradar (Ausgabe 4 – August 2009)

Ein neuer (alter) Spitzenreiter, 45 Mitmacher, 2.475 verteilte Punkte ((Oder waren es fünf Punkte weniger?? Ich habe ein kleinen Fehler in den Kontrollsummen der Tabelle entdeckt: zählt man die einzelnen Punkte aus den Spalten E3-E39 (den Spalten mit den Gesamtpunktzahlen der einzelnen Vereine) zusammen, ergeben sich nur 2.470 Punkte, zählt man die Zeilen H41-BP41 (den Zeilen mit den jeweils verteilten Punkten) zusammen, ergeben sich die (korrekten) 2.475 Punkte (korrekt, weil 45*55=2.475). Nur: wo sind die fünf Punkte geblieben? Sachdienliche Hinweise in den Kommentaren oder per E-Mail sind erwünscht, ich habe die fehlenden jedenfalls nicht gefunden Hat sich erledigt, dank dogfoods Hinweis)) – und die Erkenntnis, dass kaum 260 Millionen Euro und kein einziges Pflichtspiel nötig sind, um sich einen Platz unter den ersten drei zu sichern: das erste Europäische Fußballradar der Saison 2009/2010 kann erscheinen. ((hoffe, dass ich am Wochenende noch dazu komme, ein wenig Interpretation zu den nackten Zahlen dazuzureichen))

Das Europäische Fußballradar (Ausgabe 4 – August 2009)


R = Rang, V = Vorherige Ausgabe, T = Tendenz, P = Punkte, N = Nennungen, 10 = #1-Nennungen, *Neueinsteiger. Rausgefallen: Borussia Dortmund, Villarreal, Zenit St. Petersburg, Olympique Marseille, Sivasspor, Aston Villa, Rapid Wien.

Die derzeit zehn besten Fußballmannschaften Europas sind nach Meinung der 45 Blogger:

1. FC Barcelona (411 Punkte/45 Top-Ten-Nennungen/2. Rang im Mai)
2. Manchester United (340/44/1.)
3. Real Madrid (330/43/11.)
4. Chelsea (299/44/3.)
5. Inter Mailand (234/42/5.)
6. Liverpool (220/40/4.)
7. Arsenal (144/31/6.)
8. VfL Wolfsburg (139/36/8.)
9. Bayern München (116/33/10.)
10. Juventus (60/20/18.)

Die Punktevergabe im Detail:

„Europäisches Fußballradar (Ausgabe 4 – August 2009)“ weiterlesen

Fußballradarumfragestart (Ausgabe 4 – August 2009)

Manchester United, FC Barcelona, Chelsea: so lautete die Top 3 bei der letzten Ausgabe des Europäischen Fußballradars vor der Sommerpause. Jetzt geht es wieder los: bis zum 20. August, 8 Uhr (zehn Tage lang), suche ich Experten (oder solche, die sich dafür halten), die mit abstimmen möchten, welche für sie die derzeit besten europäischen Fußballmannschaften sind. Wie die Abstimmung läuft und wer mitmachen darf, wird hier verraten. Wer schon mal auf der Liste der Mitmacher war, sollte im Laufe des 11. August automatisch angeschrieben werden, wer nicht, meldet sich bitte, ebenso wie Neumitmacher, die sich am besten über einen Kommentar anmelden können.

Wer will, kann die Abstimmung über Google Docs live verfolgen. Bisher mitgemacht haben (Liste wird laufend ergänzt) Mitgemacht haben diesmal:

Andre
Bunki
Bussi
c.sydow
Cătălin
Christian
Daniel
Die Vorstopper
Dogfood
Dülp
Enno
Frittenmeister
geissblog
GNetzer
Heinz Kamke
Jens
Jens Peters
Jürgen
Karummms
Mars
Max A
Medispolis
Miro
Moritz
Nedfuller
Nedo
Nolookpass
Philipp
Probek
RealityCheck
Robert
Scholly
Sebastian
Sebastian
steve_k83
Surfguard
Tilman
TK
Tobi
Tobias
Tomse
Trainer Baade
Tumulder
Uwe
Yalcin

Angesichts der jetzt gerade erst startenden Ligen (Bundesliga seit 7. August; England am 15. August; Italien am 23. August; Spanien gar erst am 30. August ((ziemlich schlau, die Liga erst mit Ende der Transferperiode starten zu lassen …))) geht es diesen Monat vor allem darum, mit dem Radar den Nebel zu durchleuchten und eine Prognose abzugeben, wer von den europäischen Top-Mannschaften in dieser Saison stark auftrumpfen sollte. Noch haben die Großen nicht im Europapokal gespielt, erst am 27. August (18 Uhr) werden die Gruppenspiele der Champions League ausgelost, der 1. Spieltag dieser Champions League Saison ist gar erst am 15./16. September. Aber schon jetzt lohnt sich die Kaffeesatzleserei: welche europäische Spitzenmannschaft hat sich verstärkt, welche nicht?

Was ich leider (auch aufgrund anderer Aktivitäten) nicht geschafft habe: die internationale Ausweitung unserer Abstimmung. Aber vielleicht klappt das mit eurer Hilfe: welche internationalen Fußballblogger kennt ihr denn, die sich an der Abstimmung beteiligen könnten? Mir fielen da spontan

Pitchinvasion.net
TheOffside.com
some people are on the pitch

ein. Und euch? Und dann sollten wir die jeweils noch dazu bringen, hier mit abzustimmen. Bei deutsch- und englischsprachigen gelänge mir das vielleicht noch, bei allen anderen Sprachen müsstet ihr mir helfen.

[Update 20.9.2009]: Die Umfrage für August ist abgeschlossen: Europäisches Fußballradar (Ausgabe 4 – August 2009).

Teilnahmebedingungen und FAQ:

„Fußballradarumfragestart (Ausgabe 4 – August 2009)“ weiterlesen

Da ist das Ding! [Nachtrag: Best Of]

Wer sich kurz vor Bundesligasaisonstart noch mal anhören mag, wenn ein paar Blogger über Fußball quatschen: der erste Testlauf eines gemeinsamen Fußballblogger-Podcasts des Ballpodder-Netzwerks ist online ((oder auch offline: hier geht’s zum Download; s.o.)) anzuhören (das Ding ist ungeschnitten und unbearbeitet, bitte also um Mildwalte):

Nachtrag (11. August)
Es gibt jetzt auch eine Best-Of-Version unseres kleinen Küchenpodcastversuchs, mit 51 statt 96 Minuten quasi das Konzentrat unseres rohen Gelabers (gepimpt editiert von dogfood, vielen Dank!):

Ballpod Podcast-00-1 by dogfood (MP3, 47 MB, 51 Minuten)

Vor Ort, d.h. in Teufels Probeks Küche trafen sich: Alex/gses (rasenschach.eu/blog), der Stadtneurotiker (anstosspunkt.org), dogfood (allesaussersport.de) und Probek (probek.net), (erfolgreich) zugeschaltet wurde: heinzkamke (angedacht.wordpress.com). Dabei sind dogfood und der Stadtneurotiker auf dem rechten Kanal zu hören, Alex und Probek auf dem linken.

Ablauf ((der ungeschnittenen Version!)) (Minute):
1. Tipps zur Meisterschaft bzw Themen (ab 1:55)
– TSG Hoffenheim (Alex; 2:10)
– Schalke (5:00)
– Bayern (dogfood; 6:20)
– Bayern (Stadtneurotiker; 10:00)
– Bayern (Probek; 12:20)

2. Europapokalplatztipps (ab 13:20)
– Schalke (14:10)
– Hertha (15:00; 17:20)
– Werder (19:20)
– Leverkusen (22:00)
– Wolfsburg (28:15)
– BVB (32:20)
– HSV (35:00)
– VfB Stuttgart (40:40)

darunter
3. Vergeblicher Versuch einer Catenaccio-Zuschalte (28:00/31:30)

[PAUSE] ((ist als kleiner Schnitt bzw. Unterbrechung zu hören)) (41:20)

4. Zuschalte heinzkamke zum VfB Stuttgart (41:50 bis 51:00)

5. Abstiegsdiskussionen (ab 53:00)
– Gladbach (56:00)
– Anflug eines Gladbacher Bloggers (59:30)
– dogfoods Abstiegskandidaten (1:01:00 bzw. 61:00)
– Frankfurt (1:02:00)
– FCN (1:06:00 bzw. 66:00)
– Bochum (1:10:00 bzw. 70:00)
– Freiburg (1:11:55 bzw. 71:55)

6. Trainerentlassungstipps (ab 1:13:20 bzw. 73:20)
– Hannover/Hecking (1:13:20)
– Labbadia/Veh (1:16:55)
– Gladbach
– Koller (1:19:00 bzw. 79:00)

7. Attraktivität der Bundesliga (1:20:10 bzw. 80:10)

8. Verabschiedung, Wünsche der Macher (1:34:00 bzw. 94:00)

Was klar ist (damit ihr das nicht in den Kommentaren schreiben müsst):

„Da ist das Ding! [Nachtrag: Best Of]“ weiterlesen

Konjunktivitis

Ich hätte die Mannschaft zur Meisterschaft führen können.
Jürgen Klinsmann (Quelle)

Bundesliga-Spiele mit Klinsmann als Trainer: 29
Dabei geholte Punkte: 54
Punkte/Spiel: 1,86

Bundesliga-Spiele mit Heynckes als Trainer: 5
Dabei geholte Punkte: 13
Punkte/Spiel: 2,6

Hätte Klinsmann seinen Punkteschnitt gehalten, wären die Bayern am Ende der Saison auf 63 Punkte gekommen – und punktgleich mit der Hertha Vierter geworden. Hätte Heynckes die ganze Saison bestritten (und dabei den gleichen Punkteschnitt wie bei den letzten fünf Spielen gehabt), hätten die Bayern 88 Punkte erreicht, 19 Punkte mehr, als Wolfsburg jetzt zur Meisterschaft reichen.

(Angeregt von Breitnigge.de und der Südtribüne)

Mehr wissen und schweigen

Er weiß viel mehr als er sagt.
Günther Jauch über Jürgen Klinsmann, den Barack Obama (Jauch) des deutschen Fußballs

Klinsmann weiß also angeblich viel mehr als er sagt. Nur gilt das, so meine bescheidene Einschätzung, wohl nicht für seinen ehemaligen Job. ((In diesem Zusammenhang steht aktuell auch was im Kicker))

Europäisches Fußballradar (Ausgabe 3 – Mai 2009)

52 Teilnehmer, 2.860 vergebene Punkte, 27 Mannschaften in der Wertung: das Europäische Fußballradar (Ausgabe Mai 2009) kann erscheinen. Es gibt eine neue Nummer Eins, eine sehr stabile Spitzengruppe und drei Neueinsteiger in den Top Ten.

Das Europäische Fußballradar (Ausgabe 3 – Mai 2009)


R = Rang, V = Vormonat, T = Trend, P = Punkte, N = Nennungen, 10 = #1-Nennungen, *Neueinsteiger
Rausgefallen: Hamburger SV, Nürnberg, Silkeborg, AS Rom, Schalke 04.

Die nach Ansicht der Teilnehmer zehn besten Fußballmannschaften Europas:

1. Manchester United (494 Punkte/52 Top-Ten-Nennungen/Vormonat: 2.)
2. FC Barcelona (477/52/1.)
3. Chelsea (406/52/3.)
4. Liverpool (364/52/4.)
5. Inter Mailand (249/46/6.)
6. Arsenal (189/40/5.)
7. Werder Bremen (106/31/16.)
8. VfL Wolfsburg (102/28/11.)
9. Schachtar Donezk (91/30/14.)
10. Bayern München (90/29/9.)

Neuer Spitzenreiter der Umfrage und Europas derzeit beste Fußballmannschaft (nach Ansicht der versammelten Fußballblogger) ist Manchester United. Der englische Meister konnte den ehemaligen Spitzenreiter FC Barcelona mit 17 Punkten Vorsprung vom ersten Platz verdrängten. Barcelona blieb diesmal mit 22 Nennungen (Vormonat: 36) als beste Mannschaft auch deutlich hinter Manchester United zurück, die im Mai 28 mal als beste Vereinsmannschaft genannt wurden (Vormonat: 9). United geht somit nach Ansicht der Fußballranglistenlotsen als leichter Favorit ins Endspiel um die Champions League. Barças Abstieg vom Thron ist wohl den Halbfinalspielen geschuldet, die dem katalanischen Verein nur mit sehr viel Glück den Einzug ins Endspiel brachten.

Stabil zeigten sich die Mannschaften auf den zwei Plätzen hinter den beiden Spitzenreitern. Chelsea konnte sich mit 71 Punkten Abstand zu Barcelona erneut auf dem dritten Platz halten, Liverpool wieder auf dem vierten – mit 42 Punkten Abstand zu Chelsea, aber 115 (!) auf den Fünftplatzierten. Die drei Mannschaften aus der Premier League und die eine aus der Primera Division sind auch die einzigen Mannschaften, die im Mai Punkte von allen Teilnehmern des Radars bekommen haben. Manchester United, der FC Barcelona, Chelsea und Liverpool führen zudem seit dem Start der Umfrage unangefochten das Teilnehmerfeld an und unterstreichen damit ihre Ausnahmestellung in Europa.

Nach diesen vier konnte sich der Meister der Serie A, Inter Mailand, diesmal deutlich vor den ehemaligen Fünften, FC Arsenal, platzieren. Auf dem siebten Platz erscheint der höchste Neueinsteiger in die Top Ten und der erste Vertreter der Bundesliga, Werder Bremen. Nach dem beachtlichen Sprung von Werder Bremen (um neun Plätze verbessert) folgt direkt dahinter (mit nur 4 Punkten Abstand) auf dem achten Platz ein zweiter Top-Ten-Neueinsteiger: der VfL Wolfsburg.

Auf dem neunten Platz und als dritter Neueinsteiger in den Top Ten ist mit Schachtar Donezk erstmals auch eine ukrainische Mannschaft unter den zehn besten Vereinen Europas zu verzeichnen. Komplettiert werden die zehn besten Mannschaften Europas durch den FC Bayern München, der sich diesmal mit einem (!) Punkt Vorsprung noch knapp vor Real Madrid in die Rangliste schieben konnte. Die letzten zwei Mannschaften und die elfte Mannschaft (Schachtor, Bayern und Real) trennt dabei nur ein Hauch (jeweils ein Punkt). Die ersten zehn Mannschaften des Radars konnten aber mit ihrer Klasse immerhin jeweils deutlich mehr als die Hälfte der Teilnehmer überzeugen, ein Merkmal, das für die Mannschaften auf den nachfolgenden Plätzen nicht mehr gilt.

Dennoch gibt es auch auf den Rängen 11 bis 24 hochinteressante Platzierungen und mehr Bewegung als z.B. unter den wenig volatilen Top Sechs des Radars. Allen voran der VfB Stuttgart, der von allen teilnehmenden Mannschaften den höchsten Sprung machte und sich im Mai um ganze zwölf Plätze auf Rang 12 verbesserte. Ebenfalls bemerkenswert: Der Abstieg des Hamburger Sportvereins. Im Vormonat noch unter den zehn besten Mannschaften Europas, konnte der HSV jetzt keinen einzigen Blogger mehr überzeugen und fiel ohne Punkte aus der Wertung.

Die Punktevergabe im Detail:

„Europäisches Fußballradar (Ausgabe 3 – Mai 2009)“ weiterlesen

Fußballradarumfragestart (EFR-Ausgabe Mai 2009)

Die im April nach Meinung von 47 Bloggern mit Abstand beste Fußballmannschaft Europas kommt nur mehr als glücklich gegen die drittbeste Mannschaft ins Finale der Champions League. Die zweitbeste Mannschaft zeigt beim Spiel gegen die fünftbeste der Rangliste, wie unfair ein Duell zwischen Jungen und Männern verlaufen kann. Die Nummer 16 schmeißt die Nummer 10 aus mindestens zwei Wettbewerben und der auf Rang 11 liegende höchste Neueinsteiger in der Liste wird von einer dreizehn Plätze dahinter ebenfalls neu eingestiegenen Mannschaft mit einer Galavorstellung wieder nach Hause geschickt.

Zeit für die Mai-Ausgabe des Europäischen Fußballradars, das am 20. Mai 2009 vor dem Anstoß des Uefa-Cup-Finales erscheinen soll und danach in die Sommerpause geht. Bis zu diesem 20. Mai (9 Uhr) können ab sofort wieder Fußballexperten und die, die sich dafür halten, die nach ihrer Meinung zehn besten europäischen Fußballmannschaften nennen. Aus diesen Nennungen wird dann die eigentliche Rangliste, das Europäische Fußballradar, ermittelt.

Zwischenstand der Umfrage (Update 20.5.2009: Auswertung läuft, Veröffentlichung erfolgt noch heute Abend ist erfolgt).

Teilnahmebedingungen und FAQ:

„Fußballradarumfragestart (EFR-Ausgabe Mai 2009)“ weiterlesen