So seh’n Sieger aus

So seh’n Sieger aus (Video)

9. Dezember 2009, Säbener Straße, Trainingsgelände FC Bayern München.

Ballpod, Ausgabe 8 (20. November 2009): Fußballtaktik, Fußballsprache und Wissensvorsprünge

Ballpod Logo Allgemein

Man kommt ja zu nix. Gut zu wissen, dass es dann unseren USA-Korrespondenten gibt, der mehr oder weniger freiwillig einspringt, wenn der Gastgeber hier nicht zu Potte zum Podcasten kommt. Anders gesagt: auch die achte Ausgabe des BallpodPodcasts kommt wieder aus New York und wurde vom umtriebigen Jürgen Kalwa produziert. Er redet mit erz über Fußballtaktik, Fußballsprache und Wissensvorsprünge. Dank dafür. Mir bleibt nur noch, mich bequem zurückzulehnen, ein bisschen einzubetten und die Ohren aufzumachen:

Ballpodder Podcast 8 Erz von jkalwa

Download: MP3, 30 MB, 32:30 min ((bitte Bescheid sagen, falls der nicht funktioniert umgeleitet auf Podspot.de))

Feeds für den Podcast: RSS-FeedItunes-FeedPodster

Logovorlage: Philograf (CC-Lizenz)

Zitategold des Tages

Da müssen wir uns taktisch verbessern, sonst sind wir ganz schnell wieder draußen. Das habe ich dem Trainer so auch gesagt.

Philipp Lahm belehrt Jürgen Klinsmann.

Dann müssen entweder unsere Stürmer aushelfen oder die Mittelfeldspieler auf den Außenpositionen.

Mark van Bommels Lösungsvorschlag zum Thema.

So kannst du im Jugendbereich trainieren, aber ein Bundesliga-Profi braucht stärkere Beanspruchung, eine größere Dynamik.

Sepp Maier über das Torwart-Training unter Walter Junghans.

Pures Zitategold, gesammelt von Thomas Gaber.

Tops und Flops der Europameisterschaft

TOP

  • Die Europameisterschaft
    Ein tolles Turnier, mit einem sensationell hohen Anteil an unterhaltsamen, spannenden und überraschenden Spielen, kurz: das beste Turnier, das ich als Erwachsener ((also seit der Weltmeisterschaft 1986)) erlebt habe.
  • Deutschland
    Zweiter. Hätte ich vorher nicht gedacht.
  • Spanien
    Erster. Hätte ich vorher auch nicht gedacht. ((Ich hatte auf Italien als Europameister getippt (und Luca Toni als Torschützenkönig!). Wer meine restlichen Tipps sehen möchte, kann z.B. hier gucken. Oder besser hier.))
  • Die Mannschaft, die über das Turnier den besten Fußball gespielt hat, gewinnt auch das Endspiel
  • Türkei
  • Russland
  • Die Niederlande in der Vorrunde
  • Philipp Lahm
  • Bastian Schweinsteiger, Fußballgott
  • Der offensive Lukas Podolski
  • Artur Boruc
  • Yuri Zhirkov
  • Franck Ribéry
  • Hamit Altintop
  • Mehmet Scholl
  • Sarah Brandner
  • Ballacks Freistoß gegen Österreich
  • Schweini-Poldi-Lahmi-Tore
  • Deutsch-türkische Völkerverständigung
  • Türkische Mannschaftsärzte beim Flicken einer Platzwunde
  • Das Schweizer Fernsehen, das da ist, wenn man’s braucht
  • Regenschlachten
  • Die letzten Minuten der Spiele, an denen die Türkei beteiligt war
  • deutsche Sportblogs zur EM (insbesondere AAS und das EM-Blog)
  • Taktikdiskussionen nach gewonnenen Spielen
  • der tägliche Arnd Zeigler
  • der tägliche EM-Podcast des Guardian
  • Wettschulden
  • Der Song Seven Nation Army von den White Stripes
  • Autokorsos
  • Innenstädte nach gewonnenen EM-Spielen
  • Das Wort “Grölmodus
  • EM08Hashtags, wenn Twitter funktioniert

FLOP

  • Italien
  • Frankreich
  • Griechenland
  • Österreich
  • Cordoba-Referenzen
  • Schweiz
  • Die Niederlande in der Finalrunde
  • Vorrundeneuropameister
  • Luca Toni
  • Petr Cech
  • Antonis Nikopolidis
  • Michael Ballack
    Der ewige Zweite.
  • Christiano Ronaldo
    Ein schönes deutsches Wort dazu: Schadenfreude.
  • Mario Gomez
  • Kevin Kuranyi
  • der defensive Lukas Podolski
  • Franck Ribérys Verletzung
  • Alexander Freis Verletzung
  • Raymond Domenech
  • Heiratsanträge nach Fußballspielen
  • Otto Rehhagels Taktik, vor allem im ersten Spiel
  • Interviews mit Otto Rehhagel
  • Die Coaching-Qualitäten von Jogi Löw
  • Die Zusammenstellung des deutschen Kaders
  • Deutsche Mannschaftsärzte beim Flicken einer Platzwunde
  • Fußballschauspieler ((ich bin für eine konsequente, auch nachträgliche Bestrafung und Sperre für jede Art von Schwalben, für ausuferndes Rumgewälze nach vermeintlich harten Fouls, Zeitschinden, Diskussionen mit Schiedsrichtern usw.))
  • Vierte Offizielle
  • der Uefa-Bilderkontrollwahn
  • die Bildregie der Fußballübertragungen
  • Schwenks über Spielerfrauen, Politiker, Funktionäre und Fanclowns auf den Tribünen, während das Spiel läuft
  • Gewitter zur falschen Zeit
  • die Stromversorgung des Medienzentrums in Wien
  • deutsche Flaggenphobikerdiskussionen ((eine Lektüreempfehlung zum Thema. Was ein, zwei Ausländer denken.))
  • elitäre Fußballexperten
  • Taktikdiskussionen nach gewonnen Spielen
  • (fast) ausnahmslos alle deutschen Kommentatoren, Moderatoren, Moderationen und Beiträge, die im Fernsehen zu sehen und leider meist auch zu hören waren
  • Seebühnen
  • die generelle Qualität der Fußball-Berichterstattung im öffentlich-rechtlichen Fernsehen
  • “Waldis EM-Club”
  • “Nachgetreten”
  • Fandarsteller, zu denen nach den Spielen geschaltet wird
  • Fandarsteller in den Stadien, die das Trikot einer Mannschaft tragen, ohne deren Fan zu sein
  • Inszenierungen einer Fußballsendung als “Fußballporno” (SZ)
  • kein Zweikanalton bei den Übertragungen (Kanal 1: mit Kommentar, Kanal 2: ohne)
  • Twitter, wenn’s mal wieder nicht funktioniert

Fußballgötter

[audio:http://www.probek.net/wp-content/uploads/2008/06/alangreen-lahmhaswonitforgermany.mp3]
Audio: Ausschnitt aus 606 vom 25.6.2008

Schweini, du bist ein Fußballgott
Poldi, du bist ein Fußballgott*
Philipp, du bist ein Fußballgott
Danke für alles!

*in der Offensive

Sonst noch was?

„Fußballgötter“ weiterlesen

FCB-Saisonzeugnisse 2007/2008, Teil I: Abwehr

Eine Einzelkritik des aktuellen Bayern-Kaders aus der Sicht eines Dauerkartenbesitzers. Teil I: Die Abwehr.

Meister, Pokalsieger, Ligapokalsieger, Uefa-Cup-Halbfinalist. Vom ersten bis zum letzten Spieltag Tabellenführer. Der unterhaltsamste Spieler der Liga, der beste Knipser der Liga, die beste Abwehr, der streitlustigste Manager.

Ergibt für den FC Bayern München insgesamt eine sehr gute, national sogar makellose Saisonbilanz. Nur die letzten Auftritte im Europapokal trüben ein wenig das Bild, international lief es nicht so gut. Im Uefa-Cup haben es die Bayern durch die schlechte Leistung im Rückspiel gegen Zenit leider verpasst, nach sieben Jahren mal wieder in ein Europapokalfinale einzuziehen – und sich im Namen des Fußballs für die grausame Spielweise der Rangers zu rächen (das hat Zenit nachgeholt, Dank dafür).

Ich bin – trotz des verlorenen Halbfinals – aber sehr zufrieden und freue mich auf die neue Saison, vor allem auf die Champions League. Wie vor einem Jahr und anläßlich des Saisonfinales am Samstag gibt es an dieser Stelle eine Einzelkritik der Spieler ((Beim Zechbauer und bei der SZ gibt’s übrigens auch Einzelkritiken, auf dem z.Zt. pausierenden Blog von Björn habe ich bis jetzt nur noch das Hinrunden-Fazit gefunden.)) des aktuellen Kaders (ohne Ausleihen), ob der Länge in drei Teilen und an drei aufeinander folgenden Tagen.

Heute (Samstag, 17. Mai 2008), Teil I: Torwart und Abwehr.
Morgen (Sonntag, 18. Mai 2008), Teil II: Mittelfeld.
Übermorgen (Montag, 19. Mai 2008), Teil III: Angriff.

TORWART

Oliver Kahn (38 Jahre), Karriereende.
Nachdem ich ihn bei der letzten Zeugnisvergabe schon zum zweiten Mann hinter Rensing machen wollte, hat Kahn diese Saison noch mal gezeigt, warum er zu Recht die Nummer Eins im Bayern-Tor ist. Schon immer vorbildlich in seiner Einstellung spielte er eine sehr gute Saison und tat alles, um deutlich zu machen, welche Lücke er hinterlassen wird. Eine Ausnahmeerscheinung im deutschen Fußball, jahrelang konstant auf höchstem Niveau, immer ein starker Rückhalt der Mannschaft. Ein starker Abgang.
Keine Empfehlung. Statt dessen viel, viel Respekt und Dank. Chapeau, Oliver, ich ziehe meinen Hut und werde dich vermissen.

Michael Rensing (24), Vertrag bis 2010.
Nach Aussage aller Verantwortlichen die neue Nummer Eins im Tor der Bayern. Ich bin gespannt und nicht sicher, ob er’s packt. Die Schuhe von Oliver Kahn sind doch sehr groß, die Aufgaben in einer Champions-League-Saison schwieriger als zuletzt und die Spiele, die Rensing im Tor stehen durfte, haben nicht nur positive Eindrücke hinterlassen. Gute Reflexe, guter Fußballer, Schwächen bei der Strafraumbeherrschung und Präsenz. Sah zudem einige Male unglücklich aus und steht im direkten Vergleich mit den Altersgenossen Neuer und vor allem Adler (noch) hinter den beiden. Zuletzt erschien es mir auch eher so, als dass er ob der Schwere seiner zukünftigen Aufgabe doch ein wenig beeindruckt und eingeschüchtert war.
Empfehlung: Stammplatz, mit Einschränkungen. Abwarten. Soll die neue Nummer Eins im Tor werden, darf das auch, bin dann aber gespannt, ob er das Vertrauen rechtfertigt. Die Bayern-Verantwortlichen täten gut daran, eine brauchbare Nummer Zwei zu verpflichten, vielleicht wird Rensing aber auch durch den dann fälligen Konkurrenzkampf wieder stärker. Hat aber ohne Zweifel seine Chance verdient.

Bernd Dreher (41), Karriereende.
Hat in den vergangenen drei Jahren ingesamt zwei Spiele gemacht, 2007/2008 gar keins mehr. Fiel zuletzt noch dadurch auf, dass er Ansprüche auf den Platz des Torwarttrainers unter Klinsmann erhob, ohne eine vernünftige Begründung dafür liefern zu können.
Empfehlung: Lass gut sein, Bernd. Hast doch eine wunderbare Karriere gemacht – wer holt mit so wenigen Spielen so viele Titel – und sollte, wenn er schon nicht bei den Bayern unterkommt, trotzdem nicht unzufrieden sein. Hat vermutlich auch seine Schäfchen im Trockenen, wie man so sagt (*klonk* macht’s im Phrasenschwein).

ABWEHR

Martin Demichelis (27), Vertrag bis 2010.
Sehr, sehr starke Saison, der Rückhalt vor Olli Kahn, hat bei Bayern als Innenverteidiger endgültig den Durchbruch geschafft. Erstaunlich zuverlässig und souverän, nach durchaus durchwachsener Vorgeschichte. Kam aus dem defensiven Mittelfeld und konnte dort nicht immer überzeugen, durfte diese Saison aber endlich mal durchgehend in der Innenverteidigung spielen. Machte das dann sehr gut. So gut, dass er dann auch nicht mehr woanders spielen wollte und Probleme hatte, sich mit dem Schicksal eines Angestelltendaseins zu arrangieren, aufmuckte und prompt suspendiert wurde. Gab deshalb eine kuriose Pressekonferenz. Aber gut, die Wogen haben sich beruhigt. Diese Saison bester Mann der Viererkette (dass ich das noch mal schreiben darf, hätte ich selbst nicht unbedingt gedacht).
Empfehlung: Stammplatz. Zuverlässig, dynamisch, konstant auf hohem Niveau, kaum Aussetzer (Gruß an Lucio), einer der besten Verteidiger der Bundesliga. Wird aber spannend, ob er auch bei Spielen auf deutlich höherem Niveau (Champions League) und gegen bessere Gegenspieler so gut aussieht.

Lúcio (30), Vertrag bis 2010.
Der Kopf-durch-die-Wand-Mann. Ähnlich motiviert wie Kahn, leider nicht ähnlich fehlerlos. In dieser Saison gab’s auch wieder Aussetzer, die prompt mit Gegentoren bestraft wurden. Auch gut: das wunderschöne Eigentor gegen Zenit. Will dann immer alles selbst wieder gut machen, darf aber nicht mehr über die Mittellinie – was dann oft zu kuriosen, abrupt beendeten Sprints Richtung des gegnerischen Tores führt. Lustig anzuschauen, aber zwecklos. Dokumentiert nur die bisweilen nicht vorhandene Bindung ins Spiel, die bei Lucio tradiotionell dazu führt, dass der sog. “letzte Pass” nicht mehr beim Mitspieler landet bzw. er das Abspielen vergisst. Aber nicht falsch verstehen: man leidet bei ihm auf hohem Niveau.
Empfehlung: Stammplatz. Hat seit Jahren Champions League-Niveau, war wahrscheinlich dieses Jahr nur unterfordert. Ist mit Demichelis zurecht in der Innenverteidigung gesetzt.

Daniel van Buyten (30), Vertrag bis 2010.
Da bin ich mal garstig: Gut genug für die Bundesliga, vielleicht auch noch für den Uefa-Cup, aber vermutlich nicht für die Champions League. Spielte diese Saison – wenn er spielen durfte – zuverlässig, aber nicht besonders beeindruckend. Fehlt ein Tick Dynamik im Vergleich zur vereinsinternen Konkurrenz, ist vielleicht zu brav. Wenn Klinsmann wirklich jeden Spieler verbessern will: hier wäre ein Kandidat, der Lucio Konkurrenz machen soll, der aber technisch und taktisch noch Defizite hat.
Empfehlung : Einwechselspieler. Typischer Spieler der sog. 1b-Mannschaft. Besetzt diese Rolle aber gut, muckt nicht auf, hält Ribéry bei Laune.

Willy Sagnol (31), Vertrag bis 2010.
Uärks. Ach, Willy. Ist einer der ganz wenigen Bayernspieler, die in den letzten Jahren vom eigenen Publikum ausgepfiffen wurden (noch in der Hall-of-Shame: Santa Cruz, Ballack). Wurde von allen genannten übrigens am lautesten ausgepfiffen, leider zurecht. Ruht sich auf nicht mehr vorhandenen Lorbeeren aus (letztes gute Spiel liegt mindestens zwei Jahre zurück) und verbindet dabei Anspruchsdenken (Kapitänsamt), lustloses Spiel sowie Unverschämtheiten (“ich will nicht im Mittelfeld spielen”) aufs ungünstigste. Hat sich in den letzten Jahren nicht weiterentwickelt, eher verschlechtert. Markenzeichen: die unpräzise Halbfeldflanke. Würde, wenn er geht, ordentlich Geld sparen: wurde bei der letzten Vertragsverlängerung – angeblich – durch ein üppigst aufgebessertes Gehalt daran gehindert, die Bayern zu verlassen.
Empfehlung : Derzeit nicht mal Einwechselspieler. Verkaufen.

Philipp Lahm (24), Vertrag bis 2009 2012.
Immer noch einer der (spiel)intelligentesten Spieler der Liga, konnte das diese Saison aber nur selten zeigen. Einige Aussetzer, sogar Totalausfälle, ungewohnt. Kann mehr, sollte mehr abliefern, wird das aber – so wurde bis gestern vermutet – vielleicht im Bayerndress gar nicht mehr können und wollen. Ist universell einsetzbar, was sich für ihn leider zum Fluch auswirkte: durfte kaum auf seiner Wunschposition (rechter Außenverteidiger) spielen. Trotz allem der derzeit der beste Außenverteidiger der Bayern, was leider auch viel über die Konkurrenz sagt. Hätte ein klassisches Beispiel für die These liefern können, dass man, um sich richtig zu verbessern bzw. anerkannt zu werden, offenbar den eigenen Betrieb verlassen muss. Sagt auch, dass er den Bayern den Sieg in der Champions League nicht zutraut. Das darf bei den Bayern vielleicht noch denken, aber in der Regel nicht (öffentlich) sagen, bereitete so eigentlich auch seinen Abschied vor. Hat aber am Freitag vormittag den Vertrag mit den Bayern verlängert und im Interview mit der SZ seine Kritik am derzeitigen Spielsystem noch mal konkretisiert (“das sieht der Vorstand genauso, dass wir uns taktisch noch verbessern können und müssen und da einfach noch deutlich zurückhinken im Vergleich zu anderen Mannschaften”) ((dogfood liest mit Erstaunen diese Passagen und sieht das Interview als Ohrfeige für Hitzfeld. Soweit würde ich nicht gehen – allein die Bilanz dieses Jahres (s.o) spricht schon für Hitzfeld. Und dass Klinsmann kommt (und Reformbedarf bestand) war auch schon vorm Lahm-Interview klar, um so schöner, wenn diese Erkenntnis auch einen Spieler erreicht.)). Bleibt zu hoffen, dass er auf seiner Lieblingsposition die alte Sicherheit wieder erreicht.
Empfehlung: Stammplatz. Aber ob er eine Zukunft bei Bayern hat? Schwierig. Wenn er weiter so spielt wie diese Saison: verkaufen. Wenn er so spielt wie unter Klinsmann in der Nationalmannschaft: halten. Wenn er solche Interviews gibt: halten. Wenn er solche Interviews gibt, aber weiter so spielt wie diese Saison: verkaufen. Ich persönlich glaub(t)e ja eher, dass er geht. Was auch ok gewesen wäre, er ist und bleibt ein Guter, hätte ihn ggf. auch im Ausland gerne gesehen und kaum Zweifel daran gehabt, dass er sich dort durchsetzt. Aber wenn er jetzt bleibt, ist auch das gut so.

Christian Lell (23), Vertrag bis 2011.
Erstaunlicherweise unter Hitzfeld Stammspieler. Stammspieler! Willy, das sollte dir zu denken geben. Spielt aber defensiv recht solide und offensiv zumindest passabel – und hat damit gegenüber der Konkurrenz schon die Nase vorn, was leider mehr über den Kader der Bayern verrät, als mir lieb ist. Hat technische Schwächen, ist eigentlich (noch) nicht gut genug für die Champions League, ist aber noch jung und (hoffentlich) lernfähig. Und Klinsmann will ja alle Spieler verbessern, er wäre definitiv auch ein Kandidat. Fabrizierte übrigens sehr unschöne Nebengeräusche abseits des Fußballplatzes.
Empfehlung: Einwechselspieler. Braucht Konkurrenz.

Marcell Jansen (22), Vertrag bis 2011.
Offensiv manchmal hui, defensiv viel zu oft pfui. Steht gerne mal drei Meter vom Gegenspieler und lässt sich dann sagenhaft einfach über- und ausspielen, grausam anzuschauen. War lange verletzt, zeigte davor gute Ansätze, kann hoffentlich dort wieder anknüpfen, muss sich aber deutlich verbessern, ist bei Bayern noch nicht angekommen. Er ist aber noch jung, bin da also guter Hoffnung. Sollte wirklich an sich arbeiten, kann ein Großer werden, besitzt zumindest das Talent dafür.
Empfehlung: Einwechselspieler. Deutliches Potenzial nach oben, ein Fall für Klinsmann.

Breno (18), Vertrag bis 2012.
Hat (immer noch) kaum gespielt (ein Spiel in der Bundesliga, ein Spiel im Uefa-Cup). Machte aber bei den wenigen Szenen einen okayen Eindruck, technisch recht stark, aber noch unglückliches, verbesserungswürdiges Stellungsspiel, soweit man das beurteilen konnte. Sollte mehr Spielzeit bekommen, ist für einen nicht mal Bankspieler auch eindeutig zu teuer. Wäre was für Hermann Gerlands Truppe, sonst verschenkt. Aber Hitzfeld hat’s eh nicht so mit den ganz jungen (vgl. Kroos). Könnte vielleicht bald Druck auf Lucio und Co. machen.
Empfehlung: Einwechselspieler? Schwer einzuschätzen. Bitte häufiger einsetzen, zur Not auch bei der zweiten Mannschaft.

Teil I der Saisonzeugnisserie 07/08
Morgen: Teil II – Mittelfeld
Übermorgen: Teil III – Angriff

Bilder statt Worte: Das Pokalfinale

Irgendwie kommt der Themenbereich Fußball gegenüber den Flimmerkistentipps hier zur Zeit etwas zu kurz. Als Trost gibt es jetzt eine Auswahl der Fotos, die ich vom Pokalfinale gemacht habe.

Hole in the Sky

Foto: Berliner Himmelsloch

Weitere Fotos nach dem umblättern:

„Bilder statt Worte: Das Pokalfinale“ weiterlesen

Mein Zwischenzeugnis für den FC Bayern

Es gibt ja kaum einen Beruf, bei dem die jeweilige Leistung der Berufstätigen so oft und so öffentlich bewertet wird wie bei Profi-Fußballern. Fast jeder, der ein Spiel – oder auch nur einen Teil davon – gesehen hat, beurteilt die Kicker nach ihrem Auftreten in der öffentlichen Arbeitszeit, gern auch mal mit drastischen Äußerungen. Ob die Urteile immer ganz zutreffend sind, soll hier nicht Thema sein, auch wenn ich mich bei manchem Kritiker frage, ob die das selbe Spiel wie ich gesehen haben. Aber auch das macht ja den Reiz am Fußballspiel aus, dass fast jeder meint, mitreden zu können. Da will ich mich nicht zurückhalten und mein ganz persönliches Zwischenzeugnis für den aktuellen Profi-Kader des FC Bayern München ausstellen (weitere ausführliche Analysen gibt’s übrigens bei Breitnigge und Agitpop).

TORWART
Oliver Kahn (37 Jahre), Vertrag bis 2008. Immer top-motiviert (damit fällt man im aktuellen Bayern-Kader leider schon auf), aber nicht mehr immer mit Top-Leistungen. War nie ein mitspielender Torhüter, wird auch keiner mehr werden, was leider inzwischen auch oft negativ auffällt. War als früher für den Erfolg der Bayern deutlich wichtiger, könnte eigentlich nach dieser Saison abtreten, da mit Rensing eine gute Alternative bereit steht.
Meine Empfehlung: Sehr guter zweiter Mann hinter Rensing, könnte das Karma-Handling anwenden, was er bei der WM gelernt hat. Wird das aber wohl nicht mit sich machen lassen – und Hitzfeld wird wohl auch eher auf ihn als auf Rensing setzen. Könnte als einer der weltbesten Torhüter und ehemaliger Torwart-Titan auf eine sehr, sehr eindrucksvolle Karriere zurückblicken und muss sich den UEFA-Cup nicht mehr antun. Bliebe ein Großer, wenn er jetzt abtritt, kann sich in der kommenden Saison eigentlich nur verschlechtern.

Michael Rensing (22), Vertrag bis 2010. Meine erste Wahl für den Torwart-Posten der Bayern, auch wenn er nicht in allen Spielen, die ich mit ihm gesehen habe, immer überzeugend aufgetreten ist. Hat sich aber inzwischen seine Chance verdient. Könnte für die Bayern eine ähnliche Rolle wie Adler in Leverkusen und Neuer in Schalke spielen, die beide souverän ihre älteren Vorgänger abgelöst haben. Würde auch dem Spiel der Bayern gut tun, da er für eine deutlich modernere Torwart-Spielweise steht.
Emfpehlung: Neuer erster Mann im Tor. Mit Kahn stünde – falls der ehemalige Titan das mit sich machen lässt – dann eine sehr gute Alternative bereit.

Bernd Dreher (40), Vertrag bis 2007. Der ewige Dreher – gut für den Posten des dritten Torhüters.
Empfehlung: Kann das gerne noch ein paar Jahre machen, wenn – wie zur Zeit – zwei bessere Alternativen bereit stehen.

ABWEHR
Willy Sagnol (30), Vertrag bis 2010. Der Möchtegern-Kapitän. Kann, wenn er will, auf sehr hohem Niveau spielen, will und kann aber offenbar nicht immer. Leider schwankende Leistungen mit einer sehr hohen Streuung bei der Qualität seiner Flanken. Kennt die Grundlinie nicht.
Empfehlung
: Braucht Konkurrenz auf seiner Position, sollte lernen, wo das Spielfeld endet und nicht so viel mit den Schiedsrichtern diskutieren. Darf aber bleiben, ist einer der Guten.

Lúcio (28), Vertrag bis 2010. Der Kommunikations-Verweigerer. Wäre absolute Weltklasse, wenn er sich besser mit seinen Kollegen absprechen würde. So leider manchmal ein Sicherheits-Risiko, da er seine Nebenleute schlechter aussehen lässt, als sie sind. Leider unklar, ob er sich für den UEFA-Cup motivieren kann.
Empfehlung: Muss bleiben, einer der wenigen unumstrittenenen Bayern-Spieler. Wenn er noch lernt, bei seinen Offensiv-Vorstößen im richtigen Moment abzuspielen und mit seinen Mitspieler zu reden, eine der unverzichtbaren Säulen des Teams.

Daniel van Buyten (29), Vertrag bis 2010. Besser als sein Ruf. Technisch beschränktes, aber sehr solides Spiel, ist vor allem auch durch die mangelnde Kooperationswilligkeit seines Arbeitskollegen Lúcio in die Kritik geraten. Wurde meiner Meinung nach von Hitzfeld auch unnötig kritisiert und erst dadurch schlechter. Könnte mit Ismaél ein Innenverteidiger-Duo auf internationalem Niveau abgeben, das zumindest für den UEFA-Cup gut genug wäre. Ist einer der wenigen im Bayern-Kader, der auch per Kopfball Gefahr ausstrahlt und kann zur Not auch den Mittelstürmer spielen, übrigens durchaus mit Erfolg (Hinspiel gegen Milan).
Empfehlung: van Buyten sollte portugiesisch lernen, dann klappt’s auch mit dem Nachbarn. Nicht unverzichtbar, aber auf jeden Fall gut genug für die Bayern im UEFA-Cup.

Andreas Görlitz (25), Vertrag bis 2010. Deutlich dynamischer und offensiv variabler als Sagnol, da er weiß, wo die Grundlinie ist und auch mal von dort flankt. Zuletzt leider nicht immer erfolgreich im Zweikampf, war vor seinen schweren Verletzungen eindrucksvoller und gab damals Anlass zu großen Hoffnungen.
Empfehlung: Wenn er wieder das Niveau vor seiner Verletzung erreicht, ein sehr guter Spieler mit Potential für die Nationalmannschaft. Kann hoffentlich wieder auf diesem Niveau oder sogar besser spielen. Halten.

Philipp Lahm (23), Vertrag bis 2009. Hat jüngst ein wenig Glanz verloren, ist aber immer noch einer der besten Deutschen auf seiner Position und mit einer unvergleichlichen Spielintelligenz ausgestattet. Hat in dieser Saison Fehler gemacht, die er sonst nicht gemacht hat. Spielt normalerweise sehr solide, hatte in kniffligen Spielsituationen eigentlich fast immer die richtige Idee und darf nur nicht in Kopfball-Duelle verwickelt werden – leider hatten das diese Saison seine Kollegen in der Innenverteidigung ein paar Mal vergessen. Ihm könnte auch ein wenig Konkurrenz gut tun.
Empfehlung: Halten. Wäre, wenn er noch wachsen würde, der beste deutsche Spieler der Liga. Da das wohl leider nicht der Fall ist, sollten die Bayern mit Marcell Jansen eine Alternative für seine Postion kaufen.

Valérien Ismaël (31), Vertrag bis 2008. War leider lange verletzt, wäre gut, ihn mal wieder zu sehen, auch wenn er bei den Bayern (wie schon auch in Bremen) selten genug gezeigt hat, dass er auf absolutem Top-Niveau spielen kann. Kann diese Saison nicht beurteilt werden.
Empfehlung: Hat leider noch nicht bewiesen, dass er ein Stamm-Spieler sein müsste. Derzeit nicht unverzichtbar für die Bayern, soll sich aber erstmal erholen.

Christian Lell (22), Vertrag bis 2009. Eine Belebung des Spiels, manchmal noch etwas fahrlässig, kann aber ein Guter werden. Hat zu wenig Spiele gemacht, um genau beurteilt zu werden.
Empfehlung: Halten, hat Perspektive.

Mats Hummels (18), Vertrag bis 2009. Kann ich nicht beurteilen, hat in dieser Saison noch nicht bei den Profis mitgespielt.
Keine Empfehlung.

MITTELFELD
Martin Demichelis (26), Vertrag bis 2010. Der Harte. Ersetzt mangelnde spielerische Klasse durch Härte, sieht dabei nicht immer gut aus, kommt gerne zu spät und macht dann unnötige Fouls. Hat aber eine Dynamik, die manche seiner Mitspieler vermissen lassen. Kann köpfen, kann sonst kaum jemand bei Bayern. Würde ihn gerne mal auf der Position sehen, die er gelernt hat: Innenverteidiger.
Empfehlung: Kann im Mittelfeld die Rolle von Hargreaves spielen, falls der die Bayern verlässt. Kann gerne auch noch mal als Innenverteidiger eingesetzt werden. Eigentlich spielerisch nicht gut genug für die Champions League, muss aber auf dem Niveau 2007/2008 wohl auch nicht spielen, darf daher bleiben.

Mehmet Scholl (36), Vertrag bis 2007. Karriereende. Wird von vielen vermisst werden, auch wenn er zuletzt kaum noch spielte. Wenn er spielte, war er oft nicht mehr schnell und gut genug und fand keine Bindung ins Spiel. War die letzten Jahre daher für die Bayern eher als Maskottchen wertvoll, leider nicht als Spieler, auch wenn manche Nostalgiker es anders sehen – und wohl auch sehen wollten. Ist aber immer noch der Sympathie-Träger der Bayern und wird zu Recht ein tränenreiches Abschiedsspiel bekommen.
Keine Empfehlung.

Ali Karimi (28), Vertrag bis 2007. Konnte sich nie wirklich durchsetzen, auch wenn er einer der wenigen kreativen Mittelfeld-Spieler der Bayern ist. Verlässt die Bayern wohl zum Saisonende, wird nicht vermisst werden.
Empfehlung: Kann zum Ende der Saison ablösefrei gehen, sollte das auch machen.

Mark van Bommel (30), Vertrag bis 2009. Leider ein wichtiger Spieler. Leider – weil er oft unfair spielt, was mir nicht gefällt. Wichtig – da er einer der wenigen Spieler der Bayern ist, die wie Kahn oder ehemals Effenberg für die “Uns kann keiner/Mir san mir”-Mentalität stehen, die die Bayern einst auszeichnete und die sie auch gegen spielerisch bessere Gegner gut aussehen lies. Macht die Drecksarbeit im Mittelfeld, bräuchte einen Kreativspieler an seiner Seite, da er keiner ist. Könnte mit Spielern wie Diego oder Van der Vaart eine schöne Gut-und-Böse-Kombination abgeben. Zur Zeit wichtig für die Bayern, zu wichtig nach meinem Geschmack – dass er so wichtig ist, zeigt nur, dass die Bayern derzeit zu wenig Führungsspieler im Team haben.
Empfehlung: Halten, bitte durch Kreativspieler ergänzen.

Hasan Salihamidzic (30), Vertrag bis 2007. Hat sich in dieser Saison noch einmal von seiner besten Seite gezeigt, fast immer mit vollem Engagement. Geht nach Turin, wäre in der derzeitigen Form definitiv noch gut genug für die Bayern.
Keine Empfehlung, leider.

Owen Hargreaves (26), Vertrag bis 2010. Wenn Manchester United wirklich über 20 Millionen Euro für ihn bietet – bitte gehen lassen, hat bei den Bayern nicht gezeigt, dass er so viel Geld wert wäre. Hat die besten Spiele in den letzten Jahren für seine Nationalmannschaft gemacht. Ist nicht der Spieler, der ein Spiel drehen kann. Wichtig bei der Balleroberung, leider zu wenig Offensiv-Stärke.
Empfehlung: Wenn wirklich so viel Geld für ihn geboten wird – gehen lassen. Für das Geld sollte es Alternativen geben.

Bastian Schweinsteiger (22), Vertrag bis 2009. Ein kreativer Bayern-Spieler! Außerdem jung und noch steigerungsfähig – ist damit eine Ausnahme im derzeitigen Kader. Könnte, sobald er nicht mehr die alleinige Rolle des Kreativspielers im Mittelfeld übernehmen muss (eine Rolle, die ihn derzeit noch überfordert), deutlich aufblühen. Seine Karriere ist allerdings durch die inzwischen bestätigte Borreliose-Infektion gefährdet.
Empfehlung: Bitte mit Kreativspieler ergänzen, ihm sagen, dass er nicht nur aus der Entfernung aufs Tor schießen darf, unbedingt halten.

Stephan Fürstner (19), Vertrag bis 2010. Kann ich nicht beurteilen, hat in dieser Saison noch nicht mit den Profis gespielt.
Keine Empfehlung.

Andreas Ottl (22), Vertrag bis 2008. Für sein Alter sehr solide. Nicht mehr – aber auch nicht weniger. Macht wenig Fehler, hat aber noch zu geringe Durchschlagskraft für die Offensive. Bis jetzt eher ein guter Mitläufer. War vor allem im Spiel gegen Inter und im Hinspiel gegen Milan erstaunlich gut. Wenn er das Niveau halten kann, ist er eine echte Verstärkung des Teams.
Empfehlung: Halten, Perspektivspieler.

ANGRIFF
Roy Makaay (32), Vertrag bis 2008. Ja, der Makaay. Guter Mann, leider spielerisch mit begrenztem Repertoire, braucht das Konterspiel für seine Tore. Ihm fehlen derzeit oft die Vorlagen. Kann z.B. mit einer typischen Sagnol-auf-Ballack-Gedächtnisflanke aus dem Halbfeld nichts anfangen, da er nicht köpfen kann. Nimmt auch gerne mal nicht am Spiel teil, wohl, weil er kaum Konkurrrenz zu fürchten hat. Fällt dann um so mehr auf, wenn er dann doch mal intensiver am Spiel teilnimmt, was eigentlich normal sein sollte. Hat nie verwunden, nicht die erste Wahl für die holländische Nationalmannschaft zu sein. Ist aber trotz allem der beste Stürmer der Bayern, auch wenn seine Formkurve so langsam nach unten zeigt.
Empfehlung: Bayern braucht eigentlich eine Alternative für seine Position. Spielt zu eindimensional, als das man im Sturm ausschließlich auf ihn setzen könnte und ist mit 32 auch nicht mehr der Jüngste.

Lukas Podolski (21), Vertrag bis 2010. Noch nicht ganz in München angekommen, noch steigerungsfähig. Konnte bisher nicht das zeigen, was er in der Nationalmannschaft oder in Köln gezeigt hat. Hat sich gegen Milan in der zweiten Halbzeit sogar unsichtbar gemacht, kann gegen große Gegner noch nicht überzeugen. Ist aber noch jung und kann und muss noch lernen, auch wenn ich bei ihm nicht immer das Gefühl habe, dass er das will.
Empfehlung: Halten. Hat noch nicht das gezeigt oder zeigen können, was er versprochen hat, sein Durchbruch bei den Bayern steht noch aus.

Claudio Pizarro (28), Vertrag bis 2007. Guter Joker, gute Alternative für den Sturm. War in dieser Saison oft eine Belebung für den Angriff, auch wenn er kein Weltklasse-Spieler ist. Kann variabler als Makaay eingesetzt werden und versteckt sich im Gegensatz zu Podolski nicht.
Empfehlung: Mich würde es nicht stören, wenn er noch ein Jahr bliebe, ist ein guter Joker und war zuletzt fast immer engagiert, was ihm in den letzten Jahren nicht immer gelang. Wird den Verein aber wohl verlassen.

Roque Santa Cruz (25), Vertrag bis 2009. Ist nicht gut genug für die Bayern. War’s leider auch nie, das wollte sich die Vereinsführung aber nicht eingestehen. Modellbeispiel für ein ewiges Talent, ist inzwischen aber selbst dafür zu alt. Steht für die eher schlechte Arbeit der Bayern-Scouts. Macht mich wahnsinnig, wenn er spielen darf. Lief sich in der Halbzeitpause gegen Milan warm, wurde also als der Spieler einwechselt, der das Spiel drehen sollte. Das kann Hitzfeld nur als Insider-Scherz für Hoeneß gemeint haben. Wie verzweifelt muss ein Trainer sein, wenn er Santa Cruz als Retter einwechselt?
Empfehlung: Ziehen lassen! Mit Kusshand! Zu jedem Preis! Ansonsten verleihen, keinesfalls auch 2008/2009 spielen lassen.