189 bis 7.867 Tage

Champions League Siegertrainer
Raymond Goethals, 72 (Olympique Marseille, 1993): rd. 500 Tage
Fabio Capello, 48 (AC Mailand, 1994): rd. 1.000 Tage
Louis van Gaal, 43 (Ajax Amsterdam, 1995): rd. 1.000 Tage
Marcello Lippi, 48 (Juventus Turin, 1996): rd. 700 Tage
Ottmar Hitzfeld, 48 (Borussia Dortmund, 1997): rd. 2.000 Tage
Jupp Heynckes, 53 (Real Madrid, 1998): rd. 300 Tage
Alex Ferguson, 57 (Manchester United, 1999): 4.584 Tage (über zwölf Jahre)
Vicente del Bosque, 49 (Real Madrid, 2000): 189 Tage
Ottmar Hitzfeld, 52 (Bayern München, 2001): rd. 1.000 Tage ((1.456 Tage nach seinem ersten Titelgewinn mit einem anderen Verein))
Vicente del Bosque, 51 (Real Madrid, 2002): rd. 900 Tage
Carlo Ancelotti, 43 (AC Mailand, 2003): rd. 600 Tage
José Mourinho, 41 (FC Porto, 2004): rd. 900 Tage
Rafael Benítez, 45 (FC Liverpool, 2005): rd. 300 Tage
Frank Rijkaard, 43 (FC Barcelona, 2006): rd. 1.000 Tage
Carlo Ancelotti, 47 (AC Mailand, 2007): rd. 2.000 Tage ((vier Jahre bzw. 1.456 Tage nach dem ersten Titelgewinn))
Sir Alex Ferguson, 66 (Manchester United, 2008): 7.867 Tage (über 21 ½ Jahre) ((neun Jahre bzw. 3.283 Tage nach dem ersten Titelgewinn))

Angegeben ist jeweils das Alter des Trainers zum Zeitpunkt des Champions-League-Sieges sowie die bis dahin verstrichenen Tage seit Dienstantritt als Cheftrainer des Vereins. Macht in 16 Jahren Champions League im Schnitt etwa 1.500 Tage bzw. rund vier Jahre, bis ein Trainer seinen Club zum höchsten europäischen Titel führen konnte (Schnitt ohne Sir Alex: weniger als 900 Tage bzw. rund zweieinhalb Jahre). ((Der Altersschnitt für Champions-League-Siegertrainer liegt übrigens ziemlich genau bei 50 Jahren))

Bonus (Gewinnertrainer 2009):
Sir Alex Ferguson, 67 (Manchester United): 8.238 Tage (über 22 ½ Jahre) ((ein Jahr bzw. 371 Tage nach dem letzten Titelgewinn)) oder
Josep Guardiola, 38 (FC Barcelona): 330 Tage oder
Guus Hiddink, 62 (FC Chelsea): 105 Tage.

Europäisches Fußballradar (Ausgabe 2 – April 2009)

Die Abstimmung ist beendet, die zweite Ausgabe des Europäischen Fußballradars kann erscheinen. Zehn Tage lang konnten Blogger darüber grübeln, welche Fußballmannschaften sie für die derzeit besten Europas halten. 47 Teilnehmer (Vormonat: 30) haben insgesamt 28 Clubs genannt und über 2.500 Punkte vergeben, um die neue Rangliste zu ermitteln (Vorgeschichte, FAQ).

Das Europäische Fußballradar (Ausgabe 2 – April 2009)


R = Rang, V = Rang im Vormonat, T = Trend, P= Punkte, N = Top-10-Nennungen, *Neueinsteiger
Rausgefallen: Hertha BSC, ZSKA Moskau, Sevilla, Celtic, Aston Villa. Neu: Tie-Breaker

Die nach Ansicht der Fußballblogger zehn besten Mannschaften Europas sind:

1. FC Barcelona (457 Punkte/47 Top-Ten-Nennungen/Vormonat: 2. Platz)
2. Manchester United (387/46/1.)
3. Chelsea (374/47/4.)
4. Liverpool (336/47/2.)
5. Arsenal (271/45/6.)
6. Inter Mailand (136/34/7.)
7. Real Madrid (109/28/8.)
8. FC Porto (97/27/11.)
9. Bayern München (84/30/5.)
10. Hamburger SV (74/26/16.)

Spitzenreiter der Umfrage und damit Europas derzeit beste Fußballmannschaft (nach Ansicht der versammelten Fußballblogger) ist der FC Barcelona. Barça konnte sich mit 457 Punkten (von 470 möglichen) und insgesamt 36 Nennungen als beste Mannschaft souverän auf dem ersten Platz platzieren ((Die schlechteste Bewertung Barcelonas sind zwei (!) dritte Ränge, alle anderen Bewerter sahen den katalanischen FCB mindestens als zweitbeste Mannschaft. Jeder Teilnehmer hatte also Barça auf seiner Top-Ten-Liste, das gelang sonst nur noch Chelsea und Liverpool)). Erst mit größerem Abstand von 70 Punkten folgt dann die zweitplatzierte Mannschaft und ehemalige Spitzenreiter ((mit neun Punkten – weniger Punkte, als ein Teilnehmer vergeben kann – war der Vorsprung auf Barcelona im Vormonat aber sehr knapp)), Manchester United. Knapp hinter Manchester (mit 13 Punkten Abstand) konnte sich diesmal der FC Chelsea einen Platz in den Top 3 der Umfrage sichern.

Auf dem vierten Platz (Vormonat: geteilter zweiter) landete Liverpool, Fünfter der Umfrage wurde Arsenal London. Nach den fünf top-platzierten Mannschaften FC Barcelona, Manchester United, Chelsea, Liverpool und Arsenal, die fast jeder Teilnehmer auf der Liste hatte, klafft dann eine große Lücke von über 130 Punkten, bis sich Inter Mailand mit 34 Top-Ten-Nennungen und insgesamt 136 Punkten den sechsten Platz der Umfrage sichern konnte. Real Madrid, FC Porto, Bayern München und der Hamburger Sportverein sind die vier anderen Mannschaften, die im April die Top Ten vervollständigen.

Über die derzeit fünf besten Mannschaften Europas herrscht somit Einigkeit, die Plätze danach sind eher umstritten. Dennoch gibt es auch über die Zugehörigkeit der anderen fünf Mannschaften zu den Top-Ten (zumindest unter den Befragten) wenig Zweifel, da selbst für die Mannschaft auf dem 10. Platz in den Top Ten (Hamburger SV) immer noch mehr als die Hälfte der Abstimmenden Punkte vergeben hat.

Als höchster Neueinsteiger in der Liste sprang der Spitzenreiter der Bundesliga, VfL Wolfsburg, gleich auf den 11. Platz. Immerhin 13 der 47 Blogger sahen Felix Magaths Mannschaft als stark genug an, zu den Top-Ten zu gehören. Weiter hinter platzierte Mannschaften wie Juventus, Villareal, Schachtar Donezk, Dynamo Kiew, Werder Bremen und AC Mailand konnten zumindest noch Punkte von mehr als fünf Bloggern sammeln.

Olympique Lyon, Olympique Marseille, 1. FC Nürnberg, Silkeborg IF, Atlético Madrid, AZ Alkmaar, VfB Stuttgart, AS Rom, Schalke 04, Zenit St. Petersburg und Sivasspor komplettieren dann die Liste für April. Nicht mehr genannt wurden Hertha BSC, ZSKA Moskau, Sevilla, Celtic und Aston Villa, die im Vormonat noch in der Rangliste vertreten waren.

Die Punktevergabe aller Blogger im Detail:

„Europäisches Fußballradar (Ausgabe 2 – April 2009)“ weiterlesen

ooooooooh oh oh oh ohoooooooo hoh

Video: Olympique de Marseille on Seven Nation Army ((Ein Video des clubeigenen TV-Kanals von Olympique Marseille. Kann mir übrigens kaum vorstellen, dass man in Deutschland ein Club-Video mit solchen (Fan-)Bildern produziert. Für die hier jedenfalls undenkbar.)) ((Fortsetzung)) ((Wie der Fußball auf die White Stripes kam))

(via)