Vorbericht: FC Köln – FC Bayern (Gastautor: Axel)

In nicht einmal 24 Stunden spielt der FC Bayern München in Köln, gegen den dortigen 1. Fußball-Club Köln 01/07 e. V. Anlässlich dieses Gastspiels hat mich der FC-Köln-Fan Axel (vom Blog “Der vierte Offizielle“) gefragt, ob ich nicht Lust auf einen Vorberichtsaustausch wie neulich mit Jekylla habe. Hatte ich. Seinen Vorbericht über das kommende Bundesligaspiel der Bayern findet ihr hier, meinen wenn ich ihn dann endlich fertig geschrieben habe, demnächst auf dervierteoffizielle.de.

Es könnte ja alles so einfach sein, nicht wahr? Eine fußballverrückte Stadt, ein schmuckes 50.000-Mann-Stadion, dass eigentlich immer mit williger Kundschaft voll ist, Bereitschaft aus der Wirtschaft, Geld in die Hand zu nehmen. Alles da. Woran liegt es denn nur, dass mein Verein seit 21 Jahren am Boden liegt? Warum ist in Köln immer alles anders?

In den letzten Tagen konnte der geneigte Beobachter wieder einmal bewundern, wie es der FC perfektioniert hat, sich ins eigene Knie zu schießen. Mit der Farce um Choupo-Moting, der unfassbaren Niederlage gegen St. Pauli und den internen Querelen um den jetzigen Vorstand ist der Kölner “Vorzeigeclub” zwar erneut in vielen Gazetten vertreten, doch natürlich nur, damit Restdeutschland was zum lachen hat.

Sie merken es schon, es ist in diesen Tagen nicht leicht, ein Fan oder ein Freund des 1.FC Köln zu sein. Ich verzage auch langsam an dem Gedanken für den Rest meines Lebens eher die Sportfreunde Siegen als den FC Barcelona sehen zu müssen aber: Es nützt ja nix, da müssen wir jetzt durch. Was soll ich machen? Nach Leverkusen gehen?

Am Samstag tritt der deutsche Rekordmeister in Köln-Müngersdorf zum Kräftemessen an. Wie bei jedem Spiel gegen die Bayern (bei wohl jeder Mannschaft in Deutschland) gilt auch diesmal: Hey, kein Problem, willkommen, es ist das einfachste Spiel des Jahres, kein Mensch rechnet mit irgendwas außer einer Niederlage. Schaut man ein wenig zurück, so ist der letzte Sieg der Bayern jedoch schon eine ganze Weile her: Er datiert aus dem September 2008, ebenfalls in Köln. Seitdem gab es für den FCB keine drei Punkte mehr gegen den FC aus Köln. Tapfere drei Unentschieden und sogar eine Niederlage stehen von 2009 bis Heute zu Buche. Haben die Bayern eine ähnliche Bilanz gegen einen anderen Gegner auf diesem Planeten?

Es besteht also kein Grund die Flinte gleich ins Korn zu werfen, auch wenn Köln tief (und ich meine tiiiief) im Abstiegssumpf steckt und die Bayern gerade zurück in die Spur finden. In Volker Finkes erstem leibhaftigen Spiel im Rheinenergiestadion (oh Mann…) wird Trainer Schaefer versuchen der Mannschaft wieder ein Stück Leben einzuhauchen, die Fans zurück zu gewinnen, den “Express” ein wenig ruhig zu stellen. Ich gehe tatsächlich nicht von einer defensiven Strategie aus, auch wenn die Mannschaft -unbestritten- nicht die Qualität hat um spielerisch gegen den FCB mitzuhalten. Es wird über den Kampf gehen müssen.

Der neue Sportdirektor traf sich dann auch sogleich mit dem ehemaligen Kapitän, seinem Freiburger Ziehkind Mohammad, der seit der Inthronisation des Prinzen im Schmollwinkel ausharrt, angeblich schon in der Winterperiode den Verein verlassen wollte aber nun doch weiter am Geißbockheim grast. Mohammad ist extrem wichtig für die Innenverteidigung, denn Neuzugang Eichner ist für die linke Seite geholt worden und der zweite Neuzugang, der Japaner Makino sollte eine Alternative für die rechte Außenbahn sein, die letzten Samstag so gnadenlos unterging.

Idealerweise würde sich die Abwehr aus Eichner – Mohammad – Geromel – Makino zusammensetzten. Im Tor, der dritte Neuzugang des Winters, „Euer“ ehemaliger Titan-Nachfolger Rensing. Gegen Pauli zeigte er eine sehr gute bis fantastische Leistung. Er allein verhinderte ein 0:6 beim direkten Abstiegskonkurrenten. Rensing scheint eine gute Wahl zu sein, wenn man das nach drei Spielen sagen kann.

Unser traditionell schwaches Mittelfeld (das hätte man mir mal vor zwanzig Jahren sagen sollen: Köln? traditionell schwaches Mittelfeld…) vergessen wir mal ganz schnell. Keine Ahnung ob Petit wieder dabei ist oder immer noch an einer Zerrung aus dem Lautern-Spiel laboriert. Keiner der auflaufenden Spieler hat die fußballerische Qualität um das offensive Mittelfeld der Bayern ernsthaft in Gefahr zu bringen. Es wird wahrscheinlich darauf hinaus laufen das Spiel möglichst hässlich zu gestalten, weit weg vom eigenen Strafraum, ergo: Hoch und weit über Matuschyk und Lanig hinweg, die beide eh -sowohl geistig als auch körperlich- viel zu langsam sein dürften.

Vorne steht mit Peszko der vierte Wintereinkauf, ein polnischer Nationalspieler, der gegen Bremen eine schöne Leistung zeigte, gegen Pauli jedoch mit dem Rest der Mannschaft unterging. Auf der anderen Seite rechne ich mit Clemens statt Jajalo, wie in den Spielen vorher. Dazu kommt dann noch das Prinzenkind, der Erlöser Bergheims mit dem Vorzeige-Idiom: Der Poldi!

Podolski spielt gar keine schlechte Saison, wenn man mal bedenkt wer ihm alles zu Seite gestellt wurde. Dennoch ist es so, dass man ihm schon in den ersten Minuten anmerkt ob er „Bock“ auf Fußball hat, oder eben nicht. Er kann an guten Tagen begeistern, berauschen, verzaubern, keine Frage. Genauso kann er aber auch an miesen Tagen die ganze Mannschaft mit in den Abgrund ziehen. Viertel vor Vier wissen wir mehr.

Im Sturmzentrum steht Novacovic. Ja. So in etwa. Er steht halt da. Mehr braucht es manchmal nicht, viel mehr kommt aber auch nicht. Er braucht halt mal was Verwertbares.

Was bleibt denn nun für Samstag? Auf dem Papier ‘ne klare Sache für Euch, doch es gab schon größere Sensationen in der Geschichte. Falls der FC es schafft in den ersten Minuten Müngersdorf wieder ins Boot zu holen, falls die Mannschaft den Kampf annimmt und einsieht, dass sie nur mit höchster körperlicher Disziplin eine Chance gegen die Bayern haben wird, falls Poldi und Rensing einen Sahnetag erleben…es ist wie immer: Das Spiel muss erst gespielt werden.

Für diejenigen, die nach Köln reisen noch ein kleiner Tipp: Am Samstag 14:00 Uhr spielt die Fortuna (mittlerweile NRW-Liga) gegen RW Essen. Hafenstraße, you know. Da braut sich was zusammen. Ich würde die Altstadt an diesem Samstag Abend meiden, ebenso die Gebiete rund um den Chlodwigplatz. Dennoch viel Spaß in Köln auch wenn ich hoffe, dass die drei Punkte überraschenderweise am Rhein bleiben.

Stürmer, Stürmer, noch mehr Stürmer

Nach dem Blick auf die Torjäger der Bayern folgt ein Blick auf die Kader von Spitzenmannschaften ((abgeleitet vom aktuellen Teamranking der Uefa; Kaderangaben von Transfermarkt.de)), genauer: auf die Stürmer.

Liverpool
Fernando Torres (24 Jahre alt)
Dirk Kuyt (28)
Ryan Babel (22)
David N’Gog (19)
Nabil El Zhar (22)
Nathan Eccleston (18)

AC Mailand
Pato (19)
Filippo Inzaghi (35)
Marco Borriello (26)
Andriy Shevchenko (32)

Anm.: Ronaldinho und Kaká spielen im Mittelfeld

FC Barcelona
Eidur Gudjohnsen (30)
Samuel Eto’o (27)
Lionel Messi (21)
Bojan Krkic (18)
Thierry Henry (31)
Pedro Pedro (21)

FC Chelsea
Franco Di Santo (19)
Didier Drogba (30)
Salomon Kalou (23)
Nicolás Anelka (29)
Miroslav Stoch (19)

Arsenal London
Eduardo (26)
Robin van Persie (25)
Carlos Vela (19)
Theo Walcott (19)
Andrey Arshavin (27)
Emmanuel Adebayor (24)
Nicklas Bendtner (21)

Manchester United
Dimitar Berbatov (28)
Wayne Rooney (23)
Danny Welbeck (18)
Lee Martin (22)
Carlos Tévez (25)

Anm.: Topscorer Cristiano Ronaldo spielt im Mittelfeld (vgl.)

FC Bayern München
Luca Toni (31)
Miroslav Klose (30)
Landon Donovan (26)
Lukas Podolski (23)

Zum Vergleich der geplante Kader für die nächste Saison:

Luca Toni (32)
Miroslav Klose (31)
Ivica Olic (29)
Thomas Müller ((spielt bei Bayern II fast immer im Mittelfeld)) (19)

Olympique Lyon
Karim Benzema (21)
Sidney Govou (29)
César Delgado (27)
Abdul Kader Keita (27)
Anthony Mounier (21)
Yannis Tafer (18)
Jeremy Pied (20)
Frédéric Piquionne (30)

Inter Mailand
Zlatan Ibrahimovic (27)
Julio Cruz (34)
Adriano (27)
Hernán Crespo (33)
Victor Obinna (21)
Mario Balotelli (18)

Real Madrid
Ruud van Nistelrooy (32)
Raúl (31)
Javier Saviola (27)
Klaas-Jan Huntelaar (25)
Gonzalo Higuaín (21)

Juventus Turin
Amauri (28)
Vincenzo Iaquinta (29)
Alessandro Del Piero (34)
David Trezeguet (31)

Tore, Tore, noch mehr Tore (Update)

Spaß mit Statistik, Teil 2. Heute: Torjäger, echte und vermeintliche.

Luca Toni

Wettbewerb Spiele Tore Tore/Spiel
UCL 5 1 0,20
UC 11 10 0,91
BL 47 33 0,70
DFB 6 6 1,00
Gesamt 69 50 0,72

Miroslav Klose

Wettbewerb Spiele Tore Tore/Spiel
UCL 6 5 0,83
UC 12 5 0,42
BL 46 19 0,41
DFB 9 7 0,78
Gesamt 73 36 0,49

Lukas Podolski

Wettbewerb Spiele Tore Tore/Spiel
UCL 10 1 0,10
UC 12 5 0,42
BL 58 12 0,21
DFB 9 3 0,33
Gesamt 89 21 0,24

Roy Makaay

Wettbewerb Spiele Tore Tore/Spiel
UCL 32 17 0,53
BL 129 78 0,60
DFB 17 7 0,41
Gesamt 178 102 0,57

Gerd Müller

Wettbewerb Spiele Tore Tore/Spiel
LM 35 35 1,00
SC 3 3 1,00
PS 25 20 0,80
UC 14 11 0,79
BL 427 365 0,85
DFB 64 79 1,23
Gesamt 568 513 0,90

Tore bei Pflichtspielen für Bayern München. UCL = Uefa Champions League, UC = Uefa Cup/Messepokal, BL = Bundesliga, DFB = DFB-Pokal, LM = Landesmeisterpokal, SC = Supercup, PS = Pokalsiegerpokal; Stand: 17. Februar 2009.

Nachtrag (19.2.2009): Ivica Olic

Ivica Olic

Wettbewerb Spiele Tore Tore/Spiel
UCL/UCLQ 11 3 0,27
UC/UCQ/UI 29 7 0,24
BL 67 25 0,37
DFB 7 7 1,00
Gesamt 114 42 0,37

Tore bei Pflichtspielen für den Hamburger SV, ZSKA Moskau und Hertha BSC ((Olic’ Länderspielbilanz (vgl.): 35/5/0,14)). UCL/UCLQ = Uefa Champions League/Qualifikation, UC/UCQ/UI = Uefa Cup/Qualifikation/UI-Cup, BL = Bundesliga, DFB = DFB-Pokal; Stand: 19. Februar 2009.

Hirnsturm

Warum ist es vorm Stadioneingang immer voller? Was ist aus der einst so guten Abwehr geworden? Wer glaubt, dass Diskussionen mit Schiedsrichtern nach Elfmeterpfiffen was bringen? Warum können die Bayern ein Spiel nicht nervenschonend gewinnen? Was erlaube Podolski? Was will uns die Schickeria sagen? Welche Spinner singen nach so einem Spiel “So ein Tag, so wunderschön wie heute”? Warum spielt Borowski nicht von Anfang an? Wo bleibt Kroos? ((Nachtrag)) Wer schläft, stirbt??

Bankdrückerschicksale

Real Madrid
Raúl
Ruud van Nistelrooy
Fabio Cannavaro
Gabriel Heinze
Javier Saviola
Michel Salgado
Christoph Metzelder

Inter Mailand
Adriano
Marco Materazzi
Julio Cruz
Patrick Vieira
Hernan Crespo

AC Mailand
Ronaldinho
Paolo Maldini
Andriy Shevchenko
Alessandro Nesta
Kacha Kaladze
Alberto Gilardino
Emerson

Manchester United
Carlos Tevez
Nani
Gary Neville
Ryan Giggs

Weil es mich immer noch nervt, dass ein bei Bayern zu Recht “nur” auf der Auswechselbank sitzender Lukas Podolski ein Thema ist: anbei eine Liste von Spielern bei Spitzenmannschaften, die zuletzt alle mindestens einmal sogar für 90 Minuten auf der Bank gesessen haben. ((In den jeweils letzten zehn Pflichtspielen und ohne eingewechselt zu werden. Die Liste ist nicht vollständig und enthält nur die prominentesten Namen.)) ((Disclaimer: Nein, ich will den FC Bayern (derzeit) nicht mit diesen Spitzenmannschaften vergleichen, obwohl ManU sogar sechs Punkte Abstand zum Tabellenersten hat))

Es nervt*

Zu einem Stürmer gehört mehr als das Toreschießen. Zu einem Stürmer gehört mehr als das Toreschießen. Zu einem Stürmer gehört mehr als das Toreschießen. Zu einem Stürmer gehört mehr als das Toreschießen gegen unterklassige Gegner. Zu einem Stürmer gehört mehr als das Toreschießen, er sollte auch mal gegen ernstzunehmende Mannschaften treffen. Zu einem Stürmer gehört mehr als das Toreschießen, z.B. Kombinationssicherheit. Zu einem Stürmer gehört mehr als das Toreschießen, auch das Verständnis für die Mitspieler sollte da sein. Zu einem Stürmer gehört mehr als das Toreschießen, auch die Laufwege sollten zu den Kollegen passen. Zu einem Stürmer gehört mehr als das Toreschießen, er kann z.B. auch seinen Mitspielern Räume frei sperren. Zu einem Stürmer gehört mehr als das Toreschießen, er sollte auch ein guter Vorlagengeber sein. Zu einem Stürmer gehört mehr als das Toreschießen, Präzision beim Torschuss wäre auch nicht schlecht. Zu einem Stürmer gehört mehr als das Toreschießen, er sollte bei seiner Einwechslung das Spiel auch mal beleben können. Zu einem Stürmer gehört mehr als das Toreschießen, er muss auch den Mund halten können. Zu einem Stürmer gehört mehr als das Toreschießen, er sollte nicht glauben, nur weil er in der Provinz der Prinz war, in der Großstadt der König zu sein. Zu einem Stürmer gehört mehr als das Toreschießen, er sollte auch von besseren Mitspielern und Gegnern lernen. Zu einem Stürmer gehört mehr als das Toreschießen, es sollte auch erkennbar sein, dass er lernwillig ist. Zu einem Stürmer gehört mehr als das Toreschießen, er sollte sich stetig verbessern, und das sollte sich auch zeigen. Zu einem Stürmer gehört mehr als das Toreschießen und das Halten des Status quo. Zu einem Stürmer gehört mehr als das Toreschießen. Zu einem Stürmer gehört mehr als das Toreschießen. Zu einem Stürmer gehört mehr als das Toreschießen.

Aus der Serie: 99 Gründe, warum beim FC Bayern Klose statt Podolski in der Startaufstellung steht ((Elmarinho hat noch eine Statistik zum Thema)). Wie schon gesagt ((Nachtrag vom 11.9.2008: Stefan von der Südtribüne sieht’s ähnlich)). Das alles gilt selbstverständlich nur für deutsche Stürmer beim FC Bayern.

*1-2-3, ha ha ha. Wer zuletzt lacht. (Nachtrag, 10.9.)

Nebenbei versaut er auch noch Guido Schröter die Pointe. Gut so. (Nachtrag, 14.9.)

Tops und Flops der Europameisterschaft

TOP

  • Die Europameisterschaft
    Ein tolles Turnier, mit einem sensationell hohen Anteil an unterhaltsamen, spannenden und überraschenden Spielen, kurz: das beste Turnier, das ich als Erwachsener ((also seit der Weltmeisterschaft 1986)) erlebt habe.
  • Deutschland
    Zweiter. Hätte ich vorher nicht gedacht.
  • Spanien
    Erster. Hätte ich vorher auch nicht gedacht. ((Ich hatte auf Italien als Europameister getippt (und Luca Toni als Torschützenkönig!). Wer meine restlichen Tipps sehen möchte, kann z.B. hier gucken. Oder besser hier.))
  • Die Mannschaft, die über das Turnier den besten Fußball gespielt hat, gewinnt auch das Endspiel
  • Türkei
  • Russland
  • Die Niederlande in der Vorrunde
  • Philipp Lahm
  • Bastian Schweinsteiger, Fußballgott
  • Der offensive Lukas Podolski
  • Artur Boruc
  • Yuri Zhirkov
  • Franck Ribéry
  • Hamit Altintop
  • Mehmet Scholl
  • Sarah Brandner
  • Ballacks Freistoß gegen Österreich
  • Schweini-Poldi-Lahmi-Tore
  • Deutsch-türkische Völkerverständigung
  • Türkische Mannschaftsärzte beim Flicken einer Platzwunde
  • Das Schweizer Fernsehen, das da ist, wenn man’s braucht
  • Regenschlachten
  • Die letzten Minuten der Spiele, an denen die Türkei beteiligt war
  • deutsche Sportblogs zur EM (insbesondere AAS und das EM-Blog)
  • Taktikdiskussionen nach gewonnenen Spielen
  • der tägliche Arnd Zeigler
  • der tägliche EM-Podcast des Guardian
  • Wettschulden
  • Der Song Seven Nation Army von den White Stripes
  • Autokorsos
  • Innenstädte nach gewonnenen EM-Spielen
  • Das Wort “Grölmodus
  • EM08Hashtags, wenn Twitter funktioniert

FLOP

  • Italien
  • Frankreich
  • Griechenland
  • Österreich
  • Cordoba-Referenzen
  • Schweiz
  • Die Niederlande in der Finalrunde
  • Vorrundeneuropameister
  • Luca Toni
  • Petr Cech
  • Antonis Nikopolidis
  • Michael Ballack
    Der ewige Zweite.
  • Christiano Ronaldo
    Ein schönes deutsches Wort dazu: Schadenfreude.
  • Mario Gomez
  • Kevin Kuranyi
  • der defensive Lukas Podolski
  • Franck Ribérys Verletzung
  • Alexander Freis Verletzung
  • Raymond Domenech
  • Heiratsanträge nach Fußballspielen
  • Otto Rehhagels Taktik, vor allem im ersten Spiel
  • Interviews mit Otto Rehhagel
  • Die Coaching-Qualitäten von Jogi Löw
  • Die Zusammenstellung des deutschen Kaders
  • Deutsche Mannschaftsärzte beim Flicken einer Platzwunde
  • Fußballschauspieler ((ich bin für eine konsequente, auch nachträgliche Bestrafung und Sperre für jede Art von Schwalben, für ausuferndes Rumgewälze nach vermeintlich harten Fouls, Zeitschinden, Diskussionen mit Schiedsrichtern usw.))
  • Vierte Offizielle
  • der Uefa-Bilderkontrollwahn
  • die Bildregie der Fußballübertragungen
  • Schwenks über Spielerfrauen, Politiker, Funktionäre und Fanclowns auf den Tribünen, während das Spiel läuft
  • Gewitter zur falschen Zeit
  • die Stromversorgung des Medienzentrums in Wien
  • deutsche Flaggenphobikerdiskussionen ((eine Lektüreempfehlung zum Thema. Was ein, zwei Ausländer denken.))
  • elitäre Fußballexperten
  • Taktikdiskussionen nach gewonnen Spielen
  • (fast) ausnahmslos alle deutschen Kommentatoren, Moderatoren, Moderationen und Beiträge, die im Fernsehen zu sehen und leider meist auch zu hören waren
  • Seebühnen
  • die generelle Qualität der Fußball-Berichterstattung im öffentlich-rechtlichen Fernsehen
  • “Waldis EM-Club”
  • “Nachgetreten”
  • Fandarsteller, zu denen nach den Spielen geschaltet wird
  • Fandarsteller in den Stadien, die das Trikot einer Mannschaft tragen, ohne deren Fan zu sein
  • Inszenierungen einer Fußballsendung als “Fußballporno” (SZ)
  • kein Zweikanalton bei den Übertragungen (Kanal 1: mit Kommentar, Kanal 2: ohne)
  • Twitter, wenn’s mal wieder nicht funktioniert

Fußballgötter

[audio:http://www.probek.net/wp-content/uploads/2008/06/alangreen-lahmhaswonitforgermany.mp3]
Audio: Ausschnitt aus 606 vom 25.6.2008

Schweini, du bist ein Fußballgott
Poldi, du bist ein Fußballgott*
Philipp, du bist ein Fußballgott
Danke für alles!

*in der Offensive

Sonst noch was?

„Fußballgötter“ weiterlesen

FCB-Saisonzeugnisse 2007/2008, Teil III: Angriff

Eine Einzelkritik des aktuellen Bayern-Kaders aus der Sicht eines Dauerkartenbesitzers. Teil III (und Schluß): Der Angriff.

Fortsetzung der dreiteiligen Serie von Saisonzeugnissen des Bayern-Kaders 2007/2008. Heute: Teil III – Angriff.

ANGRIFF

Luca Toni (30), Vertrag bis 2011.
Il Bomber. Ein Phänomen. Der 1:0-Mann, der Mann für die wichtigen Tore, die Renaissance des großen Torjägers bei Bayern. Setzt seinen Körper sehr gut ein, wirkt ungelenkig, macht aber die Dinger trotzdem irgendwie rein, kann mit allen Körperteilen treffen. Absoluter Strafraumspieler, arge Schwächen außerhalb dessen und beim Kombinationsspiel, trainiert nicht gerne. Ist aber alles egal: wer so oft trifft, hat recht. Faszinierende Theatralik bei nicht gegebenen Fouls oder verschossenen Torchancen, bietet in jeder Beziehung großes Kino. Bester Einkauf der Bayern, noch vor Ribéry der wichtigste Spieler in dieser Saison (auf Platz drei: van Bommel), stellt alle anderen Stürmer klar in den Schatten. Toll.
Empfehlung: Stammplatz, ohne jeden Zweifel. Angeblich Europas bestbezahlter Fußballer, sein Geld aber mehr als wert.

Miroslav Klose (29), Vertrag bis 2011.
Auch ein Phänomen, leider nicht im Luca-Tonisschen Sinn. Kann sensationell spielen und kombinieren, kann sich im Spiel über Wochen aber auch sensationell unsichtbar machen. Hat offenbar in jeder Saison leider arge Leistungsschwankungen und Auszeiten. Dennoch die klare Nummer zwei hinter dem großen Toni, ist immer mindestens ein guter Vorbereiter. Spielt, wenn außer Form, deutlich zu selbstlos und oft alles andere als glücklich, aber ganz selten wirklich schlecht, wurde daher auch von keinem anderen Stürmer überholt. Hat einen Makel, den er in der nächsten Saison loswerden sollte: konnte in seiner gesamten Karriere gegen starke Gegner noch nicht wirklich überzeugen. Hat in der Champions League die Chance dazu.
Empfehlung: Stammplatz. An der Grenze zum Einwechselspieler, aber nicht bei der derzeitigen Konkurrenz.

Lukas Podolski (22), Vertrag bis 2010.
Der König aus der Provinz, nackt. Gruseligste Laufwege, fehlende Bindung zu den Arbeitskollegen, oft schlechtes Kombinationsspiel. Mangelnde Spielintelligenz und Technik, überhasteter Abschluss. Tritt auch gerne als Chancentod auf. Was soll man sagen: keine gute Saison. Überzeugt aber in der Nationalmannschaft – gegen drittklassige Gegner. Der Durchbruch bei den Bayern steht (immer) noch aus, es tröstet allein der Gedanke, dass er noch sehr jung ist.
Empfehlung: Einwechselspieler. Muss an sich arbeiten und den Durchbruch endlich schaffen, sonst verkaufen. Hat vielleicht einfach nicht die nötige Klasse.

Jan Schlaudraff (24), Vertrag bis 2010.
Verlässt den Verein zum Saisonende, bekam hier leider viel zu wenig Spielzeit. Konnte aber selbst in den Spielen, die ich mit ihm gesehen habe, keinen Eindruck hinterlassen, nicht mal bei den Amateuren.
Keine Empfehlung.

Teil III der Saisonzeugnisserie 07/08 (Schluss)
Gestern: Teil II – Mittelfeld
Vorgestern: Teil I – Torwart und Abwehr

Liveblog Zenit St. Petersburg – FC Bayern München (beendet)

Der FC Bayern München steht im Halbfinale des UEFA-Cups – und heute Abend wird das Rückspiel hier bloggenderweise live begleitet*. Kurz die sportliche Vorgeschichte: Die Bayern haben im Hinspiel gegen Zenit St. Petersburg nur 1:1 gespielt (auch wenn sie alle Tore geschossen haben), können aber heute mit einem höheren Unentschieden oder einem Auswärtssieg ins Finale einziehen und eine gelungene Saison in eine grandiose verwandeln. Ganz wichtig: Luca Toni darf wieder mitspielen.

„Liveblog Zenit St. Petersburg – FC Bayern München (beendet)“ weiterlesen