Archiv des Tags ‘Real Madrid’

Europäisches Fußballradar (Ausgabe 4 – August 2009)

Donnerstag, den 20. August 2009

Ein neuer (alter) Spitzenreiter, 45 Mitmacher, 2.475 verteilte Punkte ((Oder waren es fünf Punkte weniger?? Ich habe ein kleinen Fehler in den Kontrollsummen der Tabelle entdeckt: zählt man die einzelnen Punkte aus den Spalten E3-E39 (den Spalten mit den Gesamtpunktzahlen der einzelnen Vereine) zusammen, ergeben sich nur 2.470 Punkte, zählt man die Zeilen H41-BP41 (den Zeilen mit den jeweils verteilten Punkten) zusammen, ergeben sich die (korrekten) 2.475 Punkte (korrekt, weil 45*55=2.475). Nur: wo sind die fünf Punkte geblieben? Sachdienliche Hinweise in den Kommentaren oder per E-Mail sind erwünscht, ich habe die fehlenden jedenfalls nicht gefunden Hat sich erledigt, dank dogfoods Hinweis)) – und die Erkenntnis, dass kaum 260 Millionen Euro und kein einziges Pflichtspiel nötig sind, um sich einen Platz unter den ersten drei zu sichern: das erste Europäische Fußballradar der Saison 2009/2010 kann erscheinen. ((hoffe, dass ich am Wochenende noch dazu komme, ein wenig Interpretation zu den nackten Zahlen dazuzureichen))

Das Europäische Fußballradar (Ausgabe 4 – August 2009)


R = Rang, V = Vorherige Ausgabe, T = Tendenz, P = Punkte, N = Nennungen, 10 = #1-Nennungen, *Neueinsteiger. Rausgefallen: Borussia Dortmund, Villarreal, Zenit St. Petersburg, Olympique Marseille, Sivasspor, Aston Villa, Rapid Wien.

Die derzeit zehn besten Fußballmannschaften Europas sind nach Meinung der 45 Blogger:

1. FC Barcelona (411 Punkte/45 Top-Ten-Nennungen/2. Rang im Mai)
2. Manchester United (340/44/1.)
3. Real Madrid (330/43/11.)
4. Chelsea (299/44/3.)
5. Inter Mailand (234/42/5.)
6. Liverpool (220/40/4.)
7. Arsenal (144/31/6.)
8. VfL Wolfsburg (139/36/8.)
9. Bayern München (116/33/10.)
10. Juventus (60/20/18.)

Die Punktevergabe im Detail:

(mehr …)

189 bis 7.867 Tage

Mittwoch, den 6. Mai 2009

Champions League Siegertrainer
Raymond Goethals, 72 (Olympique Marseille, 1993): rd. 500 Tage
Fabio Capello, 48 (AC Mailand, 1994): rd. 1.000 Tage
Louis van Gaal, 43 (Ajax Amsterdam, 1995): rd. 1.000 Tage
Marcello Lippi, 48 (Juventus Turin, 1996): rd. 700 Tage
Ottmar Hitzfeld, 48 (Borussia Dortmund, 1997): rd. 2.000 Tage
Jupp Heynckes, 53 (Real Madrid, 1998): rd. 300 Tage
Alex Ferguson, 57 (Manchester United, 1999): 4.584 Tage (über zwölf Jahre)
Vicente del Bosque, 49 (Real Madrid, 2000): 189 Tage
Ottmar Hitzfeld, 52 (Bayern München, 2001): rd. 1.000 Tage ((1.456 Tage nach seinem ersten Titelgewinn mit einem anderen Verein))
Vicente del Bosque, 51 (Real Madrid, 2002): rd. 900 Tage
Carlo Ancelotti, 43 (AC Mailand, 2003): rd. 600 Tage
José Mourinho, 41 (FC Porto, 2004): rd. 900 Tage
Rafael Benítez, 45 (FC Liverpool, 2005): rd. 300 Tage
Frank Rijkaard, 43 (FC Barcelona, 2006): rd. 1.000 Tage
Carlo Ancelotti, 47 (AC Mailand, 2007): rd. 2.000 Tage ((vier Jahre bzw. 1.456 Tage nach dem ersten Titelgewinn))
Sir Alex Ferguson, 66 (Manchester United, 2008): 7.867 Tage (über 21 ½ Jahre) ((neun Jahre bzw. 3.283 Tage nach dem ersten Titelgewinn))

Angegeben ist jeweils das Alter des Trainers zum Zeitpunkt des Champions-League-Sieges sowie die bis dahin verstrichenen Tage seit Dienstantritt als Cheftrainer des Vereins. Macht in 16 Jahren Champions League im Schnitt etwa 1.500 Tage bzw. rund vier Jahre, bis ein Trainer seinen Club zum höchsten europäischen Titel führen konnte (Schnitt ohne Sir Alex: weniger als 900 Tage bzw. rund zweieinhalb Jahre). ((Der Altersschnitt für Champions-League-Siegertrainer liegt übrigens ziemlich genau bei 50 Jahren))

Bonus (Gewinnertrainer 2009):
Sir Alex Ferguson, 67 (Manchester United): 8.238 Tage (über 22 ½ Jahre) ((ein Jahr bzw. 371 Tage nach dem letzten Titelgewinn)) oder
Josep Guardiola, 38 (FC Barcelona): 330 Tage oder
Guus Hiddink, 62 (FC Chelsea): 105 Tage.

Europäisches Fußballradar (Ausgabe 2 – April 2009)

Montag, den 20. April 2009

Die Abstimmung ist beendet, die zweite Ausgabe des Europäischen Fußballradars kann erscheinen. Zehn Tage lang konnten Blogger darüber grübeln, welche Fußballmannschaften sie für die derzeit besten Europas halten. 47 Teilnehmer (Vormonat: 30) haben insgesamt 28 Clubs genannt und über 2.500 Punkte vergeben, um die neue Rangliste zu ermitteln (Vorgeschichte, FAQ).

Das Europäische Fußballradar (Ausgabe 2 – April 2009)


R = Rang, V = Rang im Vormonat, T = Trend, P= Punkte, N = Top-10-Nennungen, *Neueinsteiger
Rausgefallen: Hertha BSC, ZSKA Moskau, Sevilla, Celtic, Aston Villa. Neu: Tie-Breaker

Die nach Ansicht der Fußballblogger zehn besten Mannschaften Europas sind:

1. FC Barcelona (457 Punkte/47 Top-Ten-Nennungen/Vormonat: 2. Platz)
2. Manchester United (387/46/1.)
3. Chelsea (374/47/4.)
4. Liverpool (336/47/2.)
5. Arsenal (271/45/6.)
6. Inter Mailand (136/34/7.)
7. Real Madrid (109/28/8.)
8. FC Porto (97/27/11.)
9. Bayern München (84/30/5.)
10. Hamburger SV (74/26/16.)

Spitzenreiter der Umfrage und damit Europas derzeit beste Fußballmannschaft (nach Ansicht der versammelten Fußballblogger) ist der FC Barcelona. Barça konnte sich mit 457 Punkten (von 470 möglichen) und insgesamt 36 Nennungen als beste Mannschaft souverän auf dem ersten Platz platzieren ((Die schlechteste Bewertung Barcelonas sind zwei (!) dritte Ränge, alle anderen Bewerter sahen den katalanischen FCB mindestens als zweitbeste Mannschaft. Jeder Teilnehmer hatte also Barça auf seiner Top-Ten-Liste, das gelang sonst nur noch Chelsea und Liverpool)). Erst mit größerem Abstand von 70 Punkten folgt dann die zweitplatzierte Mannschaft und ehemalige Spitzenreiter ((mit neun Punkten – weniger Punkte, als ein Teilnehmer vergeben kann – war der Vorsprung auf Barcelona im Vormonat aber sehr knapp)), Manchester United. Knapp hinter Manchester (mit 13 Punkten Abstand) konnte sich diesmal der FC Chelsea einen Platz in den Top 3 der Umfrage sichern.

Auf dem vierten Platz (Vormonat: geteilter zweiter) landete Liverpool, Fünfter der Umfrage wurde Arsenal London. Nach den fünf top-platzierten Mannschaften FC Barcelona, Manchester United, Chelsea, Liverpool und Arsenal, die fast jeder Teilnehmer auf der Liste hatte, klafft dann eine große Lücke von über 130 Punkten, bis sich Inter Mailand mit 34 Top-Ten-Nennungen und insgesamt 136 Punkten den sechsten Platz der Umfrage sichern konnte. Real Madrid, FC Porto, Bayern München und der Hamburger Sportverein sind die vier anderen Mannschaften, die im April die Top Ten vervollständigen.

Über die derzeit fünf besten Mannschaften Europas herrscht somit Einigkeit, die Plätze danach sind eher umstritten. Dennoch gibt es auch über die Zugehörigkeit der anderen fünf Mannschaften zu den Top-Ten (zumindest unter den Befragten) wenig Zweifel, da selbst für die Mannschaft auf dem 10. Platz in den Top Ten (Hamburger SV) immer noch mehr als die Hälfte der Abstimmenden Punkte vergeben hat.

Als höchster Neueinsteiger in der Liste sprang der Spitzenreiter der Bundesliga, VfL Wolfsburg, gleich auf den 11. Platz. Immerhin 13 der 47 Blogger sahen Felix Magaths Mannschaft als stark genug an, zu den Top-Ten zu gehören. Weiter hinter platzierte Mannschaften wie Juventus, Villareal, Schachtar Donezk, Dynamo Kiew, Werder Bremen und AC Mailand konnten zumindest noch Punkte von mehr als fünf Bloggern sammeln.

Olympique Lyon, Olympique Marseille, 1. FC Nürnberg, Silkeborg IF, Atlético Madrid, AZ Alkmaar, VfB Stuttgart, AS Rom, Schalke 04, Zenit St. Petersburg und Sivasspor komplettieren dann die Liste für April. Nicht mehr genannt wurden Hertha BSC, ZSKA Moskau, Sevilla, Celtic und Aston Villa, die im Vormonat noch in der Rangliste vertreten waren.

Die Punktevergabe aller Blogger im Detail:

(mehr …)

Europäisches Fußballradar (Ausgabe 1 – März 2009)

Freitag, den 20. März 2009

Damen und Herren, verehrte Teilnehmer der Umfrage, liebe Leser: Vorhang auf für die Ergebnisse der europäischen Fußballclubranglistenumfrage unter Deutschlands Bloggern. 30 Teilnehmer haben ihre Top-Ten Mannschaften Europas gewählt und dabei insgesamt 1.650 Punkte verteilt. Es gibt einen Sieger, einen eindeutigen Vierten und ein kurioses Ergebnis für die Suche nach der zweitbesten Mannschaft Europas: zwei Clubs teilen sich diesen Rang mit exakt gleicher Punktzahl.

Das Europäische Fußballradar (Ausgabe 1 – März 2009):

R = Rang, U = Rang nach der Uefa-Rangliste, N = Top-10-Nennungen

Die nach Ansicht der Fußballblogger zehn besten Mannschaften Europas sind also:

1. Manchester United
2. Liverpool
2. FC Barcelona
4. Chelsea
5. FC Bayern München
6. Arsenal
7. Inter Mailand
8. Real Madrid
9. Juventus Turin
10. AC Mailand

Insgesamt 25 Clubs haben von den Fußballbloggern Punkte bekommen. Manchester United (273 Punkte) ist nach Meinung der versammelten Experten die derzeit beste Mannschaft Europas, führt die Liste aber nur mit dem knappen Vorsprung von neun Punkten an, weniger Punkte, als ein einzelner Teilnehmer vergeben konnte. Noch viel knapper wurde es auf dem zweiten Rang, den sich Barcelona (264) und Liverpool (264) wegen Punktgleichheit sogar teilen mussten. Über diese drei derzeit besten europäischen Mannschaften gibt es einen Konsens: jeder der Befragten hat für diese Mannschaften Punkte abgegeben und nur fünf von 30 hatten andere Mannschaften zu den drei besten gezählt.

Deutlicher als zwischen den drei bestplatzierten wird der Abstand dann aber nach Manchester United, Barcelona und Liverpool, denn erst mit mehr als 80 Punkten weniger folgt Chelsea (181) auf dem vierten Rang. Mit ebenfalls deutlichem Abstand folgt als Fünftplatzierter der FC Bayern München (149), die einzige deutschen Mannschaft, die es in die Top Ten schaffte. Nach Arsenal (131) und Inter Mailand (118) auf Rang 6 und 7 gibt es ein weiteres großes Loch von fast 50 Punkten, bis Real Madrid (69) auf dem achten Platz auftaucht. Juventus (53) und Milan (39) vervollständigen die Top Ten in dieser ersten Ausgabe des Fußballradars.

Die auf den weiteren Plätzen gelandeten Mannschaften Porto, Lyon, Hertha, Villareal und der AS Rom haben es (zumindest diesmal) nicht unter die ersten Zehn geschafft. Noch weiter hinten gelistete Clubs wie der HSV, Zenit, Werder, Alkmaar und Kiev konnten zumindest mehr als einen Blogger davon überzeugen, zu den Top Ten zu gehören (Sonderfall: ZSKA, s.u.).

Die ausführlichen Ergebnisse (mit allen Teilnehmern und Punktbewertungen):

(mehr …)

Fußballclubranglistenspielereien [Update 8 - Auswertung]

Samstag, den 14. März 2009

[Update 8 – Die Auswertung der Umfrage ist als Europäisches Fußballradar (1/2009) online]

Der FC Liverpool hat am Samstag Manchester United in deren Stadion mit 4:1 geschlagen und damit United die höchste Heimniederlage seit Januar 1992 beigebracht. Diese Woche hatte derselbe Verein mindestens ebenso eindrucksvoll Real Madrid mit einem 4:0 aus der Champions League geschossen, nachdem man schon das Hinspiel in Madrid mit 1:0 gewann. Nicht schlecht. Das nennt man wohl eine perfekte Woche für einen Fußballverein, auch wenn der FC Bayern ebenfalls keine so schlechte Woche hatte. Ist der FC Liverpool aktuell der beste Verein Europas? Besser als die Bayern? Was meint ihr? Wer muss wen in der Champions League fürchten? Welche Mannschaften sind derzeit die zehn besten Europas?

Genau an dieser Stelle kam mir eine Idee, die ich mal so ins Netz stelle: wer von den Bloggern ((Vorschlag fürs Kleingedruckte:
Stimmberechtigt wären erstmal alle deutschsprachigen (Fußball-)Blogger. Idealerweise sind das solche, die auf ihrem Blog manchmal über den deutschen, europäischen oder internationalen Fußball berichten. Oder die Champions League (oder den Uefa-Cup) zumindest ab und zu mal gucken und dabei auch andere Mannschaften als die eigene beobachten. Ich bin da aber eigentlich ganz offen für alle Experten und die, die sich dafür halten)) hätte Lust, monatlich eine Rangliste der zehn besten Fußballvereine Europas zusammenzustellen ((Europas, weil ich a) zu wenig süd- und, ähem, auch nordamerikanischen oder asiatischen Vereinsfußball gucke und b) die Uefa Champions League doch recht anerkannt ist als Treffen der weltbesten Fußballvereine))? Also ganz subjektiv, nicht nur nach den Uefa-Punktzahlen, wie es z.B. die nach den Spielergebnissen der fünf letzten Jahre aufgestellte Liste von Bert Kassies macht.

Ich geb’s zu, die Idee ist nicht neu. Der Fernsehsender CNN hatte eine sehr ähnliche Liste vor Urzeiten sogar ins Fernsehen gebracht (“World Soccer Top Ten“), tut das aber nicht mehr. ((Nachtrag
Ein Fundstück: es gibt da noch die “World Soccer Power Rankings”, die Jonah Freedman (als Einzelkämpfer) etwa alle zwei Wochen zusammenstellt. Auf seiner aktuellen Liste finden sich z.B. Porto auf 8 und de HSV auf 9)) Keine Ahnung, warum. ((Ach ja: und dann gibt es noch Alfredo Pöge und seine IFFHS-Rangliste)) Aber was damals irgendwelche anonymen Redakteure von “World Soccer” und CNN wie auch immer zusammengefrickelt haben und was heute von den internationalen Bloggerkollegen auf The Offside und Unprofessional Foul gemacht wird, können wir doch auch, oder? Also: wer macht mit?

Dass das ganze keine wissenschaftliche Genauigkeit besitzt, ist mir auch klar. Aber Spaß machen soll’s schon. Und irgendwie müssen die Wettbüros ja auch auf ihre Ranglisten kommen:

Wettquoten von William Hill am 13. März

Quoten von William Hill am 13. März, nach den Achtelfinalspielen in der Champions League

Vielleicht sollten ich mir wir uns (s.u.) dazu noch einen knalligen deutschen Titel für die Liste ausdenken. “Power Rankings” (s.o.) klingt ganz gut, “Kraftrangliste” nicht. Auf jeden Fall wäre die Wahl aber transparent: die beteiligten Blogger und vor allem deren Punkteverteilung können auf Google Docs und selbstverständlich auch hier auf probek.net öffentlich eingesehen werden, so der Plan. Immer vorausgesetzt, ich finde ein paar Mitorakler.

(mehr …)

Stürmer, Stürmer, noch mehr Stürmer

Donnerstag, den 19. Februar 2009

Nach dem Blick auf die Torjäger der Bayern folgt ein Blick auf die Kader von Spitzenmannschaften ((abgeleitet vom aktuellen Teamranking der Uefa; Kaderangaben von Transfermarkt.de)), genauer: auf die Stürmer.

Liverpool
Fernando Torres (24 Jahre alt)
Dirk Kuyt (28)
Ryan Babel (22)
David N’Gog (19)
Nabil El Zhar (22)
Nathan Eccleston (18)

AC Mailand
Pato (19)
Filippo Inzaghi (35)
Marco Borriello (26)
Andriy Shevchenko (32)

Anm.: Ronaldinho und Kaká spielen im Mittelfeld

FC Barcelona
Eidur Gudjohnsen (30)
Samuel Eto’o (27)
Lionel Messi (21)
Bojan Krkic (18)
Thierry Henry (31)
Pedro Pedro (21)

FC Chelsea
Franco Di Santo (19)
Didier Drogba (30)
Salomon Kalou (23)
Nicolás Anelka (29)
Miroslav Stoch (19)

Arsenal London
Eduardo (26)
Robin van Persie (25)
Carlos Vela (19)
Theo Walcott (19)
Andrey Arshavin (27)
Emmanuel Adebayor (24)
Nicklas Bendtner (21)

Manchester United
Dimitar Berbatov (28)
Wayne Rooney (23)
Danny Welbeck (18)
Lee Martin (22)
Carlos Tévez (25)

Anm.: Topscorer Cristiano Ronaldo spielt im Mittelfeld (vgl.)

FC Bayern München
Luca Toni (31)
Miroslav Klose (30)
Landon Donovan (26)
Lukas Podolski (23)

Zum Vergleich der geplante Kader für die nächste Saison:

Luca Toni (32)
Miroslav Klose (31)
Ivica Olic (29)
Thomas Müller ((spielt bei Bayern II fast immer im Mittelfeld)) (19)

Olympique Lyon
Karim Benzema (21)
Sidney Govou (29)
César Delgado (27)
Abdul Kader Keita (27)
Anthony Mounier (21)
Yannis Tafer (18)
Jeremy Pied (20)
Frédéric Piquionne (30)

Inter Mailand
Zlatan Ibrahimovic (27)
Julio Cruz (34)
Adriano (27)
Hernán Crespo (33)
Victor Obinna (21)
Mario Balotelli (18)

Real Madrid
Ruud van Nistelrooy (32)
Raúl (31)
Javier Saviola (27)
Klaas-Jan Huntelaar (25)
Gonzalo Higuaín (21)

Juventus Turin
Amauri (28)
Vincenzo Iaquinta (29)
Alessandro Del Piero (34)
David Trezeguet (31)

Für Franck

Freitag, den 13. Februar 2009

[TABLE=8]

Eine kleine Entscheidungshilfe für Franck Ribéry, falls er demnächst zu einem größeren Verein wechseln will: eine  „ewige“ Tabelle mit den 31 – nach Spielergebnissen bzw. Punkten – erfolgreichsten europäischen Fußballmannschaften. ((Sp = Spiele, S = Siege, U, = Unentschieden, N = Niederlagen, T+ = Tore (geschossen), T- = Tore (kassiert), TD = Tordifferenz, P = Punkte (nach der Drei-Punkte-Regel); P/S = Punkte pro Spiel; Quelle. Gezählt wurden alle Europapokalspiele von der Saison 1955/56 bis 2007/08, inklusive des Intertoto Cups, der UEFA Champions league, des UEFA Cups, des UEFA Intertoto Cups (“UI-Cup”) sowie der Clubweltmeisterschaften 2000 und 2005 bis 2007. Die Tabelle ist nach Spalten sortierbar und steht (zum selbst- bzw. weiterbasteln) auch hier zur Verfügung.)) ((Zum Vergleich: eine Liste mit Titelgewinnen gibt die Wikipedia her.))

Bankdrückerschicksale

Montag, den 20. Oktober 2008

Real Madrid
Raúl
Ruud van Nistelrooy
Fabio Cannavaro
Gabriel Heinze
Javier Saviola
Michel Salgado
Christoph Metzelder

Inter Mailand
Adriano
Marco Materazzi
Julio Cruz
Patrick Vieira
Hernan Crespo

AC Mailand
Ronaldinho
Paolo Maldini
Andriy Shevchenko
Alessandro Nesta
Kacha Kaladze
Alberto Gilardino
Emerson

Manchester United
Carlos Tevez
Nani
Gary Neville
Ryan Giggs

Weil es mich immer noch nervt, dass ein bei Bayern zu Recht “nur” auf der Auswechselbank sitzender Lukas Podolski ein Thema ist: anbei eine Liste von Spielern bei Spitzenmannschaften, die zuletzt alle mindestens einmal sogar für 90 Minuten auf der Bank gesessen haben. ((In den jeweils letzten zehn Pflichtspielen und ohne eingewechselt zu werden. Die Liste ist nicht vollständig und enthält nur die prominentesten Namen.)) ((Disclaimer: Nein, ich will den FC Bayern (derzeit) nicht mit diesen Spitzenmannschaften vergleichen, obwohl ManU sogar sechs Punkte Abstand zum Tabellenersten hat))

Stefan, hör’ die Signale

Donnerstag, den 7. August 2008

Die Es-gibt-noch-Hoffnung-auch-wenn-sie-aus-einem-anderen-Kulturkreis-kommt-Meldung des Tages stammt von Javier Cáceres und steht unter der Überschrift „Ausgebrüllt“ in der gedruckten „Süddeutschen Zeitung“ (leider nicht online): Real Madrid hat seinen Stadionsprecher nach einer Saison wieder rausgeschmissen. Der Widerstand gegen die „akustische Anmache“ (Cáceres) sei zu groß gewesen, Medien und Vereinsmitglieder fühlten sich durch die „permanente Anbrüllerei“ respektlos behandelt. Der Sprecher hatte, so Cáceres, den

ganzen Kirmes- und Eventquatsch ((für Nicht-Stadion-Gänger: gemeint ist u.a. die Musik, die schon Stunden vor- und nach dem Spiel ununterbrochen auf die Zuschauer einrieselt; die Werbung, die in den Musikpausen zu sehen und zu hören ist; die Jingles, die bei Toren der eigenen Mannschaft eingespielt werden uswusf.)) imitiert, der auch in Bundesligastadien und bei Spielen der Nationalelf üblich ist … All dieser ganze Humbug, den man früher nicht brauchte, als man in ein Fußballstadion ging, wenn’s hochkam die Vereinshymne hörte und ansonsten bloß Fußball schaute. Ohne Brimborium.

Die schwarze Bestie hat wieder zugeschlagen

Donnerstag, den 8. März 2007

Catch me if You Can
Ein spannendes Spiel, eine phantastische Atmosphäre und ein 2:1 zum Weiterkommen gegen den spanischen Lieblingsgegner – was will man mehr?