Archiv des Tags ‘Steffen Simon’

Toni Kroos guckt in drei Dimensionen (Update: Wie es auch ohne Brille geht)

Montag, den 17. Januar 2011

Einfallslose Überschrift, zugegeben. Nichts desto trotz zutreffend und eine gute Gelegenheit, im Blog ein Foto des Vorgangs einzubinden (s.u.). Aber nicht nur Toni Kroos guckt(e) in der Allianz Arena am Sonntag Abend dreidimensionalen Fußball (wie sonst vermutlich auch, hier allerdings mal mittels eines Fernsehgeräts), sondern auf Einladung der Deutschen Telekom auch der Blogautor — und quer durch die Republik noch diverse andere Fußballblogger. Möchte dem, was ich zum Gesehenen schon auf Twitter sagte, kaum was hinzufügen (Zusammenfassung: Fußball am TV in 3D gucken ist ganz nett, aber sicher kein Muss), höchstens vielleicht noch ein paar Links:

- Offizielle Pressemitteilung (der Telekom) zum Geschehen
- “3-D ist ein großer Fake!” (sagt Steffen Simon der Berliner Zeitung)
- “Schön waren die Bilder schon, aber mich persönlich haben sie nicht überzeugt“, meint der Frittenmeister
- “Wenn man HD gewohnt ist, ist 3D trotz Vorsprung gegenüber SD ein Rückschritt“, urteilt RealityCheck
- “Ich hatte im Vorfeld befürchtet, dass die eigens produzierte 3D-Übertragung des Spiels mit effektheischerischen Einstellungen protzt. Meine Befürchtungen wurden überboten“, schreibt dogfood in einem Artikel in der für ihn üblichen Kürze
- “Um es gleich vorweg zu nehmen: Ich war enttäuscht. Nicht so sehr von der Technik – die hielt was sie versprach. (…) Meine Enttäuschung liegt eher in der Erfahrung“, sagt Robert
- “Ob die Telekom recht hat, wenn sie sich überzeugt gibt, dass das Thema ein großes sei, werden wir sehen“, orakelt heinzkamke
- “Mich persönlich hat die 3D-Übertragung der Fußball-Bundesliga nicht direkt aus den Socken gehauen, so dass ein spontanter Kaufimpuls “haben will” vorherrschte. Ganz anders der Unterschied bei den Übertragungen in SD- und in HD-Qualität“, kommt Pottblogger Jens zu einem ähnlichen Fazit wie ich
- “Aber egal, ob Schwarz-Weiß oder Farbe, ob Röhre oder Flachbild, ob 2 oder 3D – kann alles nicht gegen einen schönen Stadionbesuch anstinken” — echtes 3D ist unschlagbar, findet Klaas

Toni Kroos (links) guckt 3D-TV (Foto: Alexandra Beier/Deutsche Telekom AG)
Foto (leider nur in 2D): Alexandra Beier/DTAG — Kroos ist der junge Mann ganz vorne links, der Blogautor ist der kaum zu erkennende ältere Herr im hinteren Hintergrund rechts, dazwischen sitzt ein Journalist von ZDNet.de

Nachtrag
Schöner Zufall: am Tag nach meinem Selbstversuch mit 3D-TV-Bildern finde ich ein Video bei dem François Vogel den Prototypen einer Erfindung vorstellt, die einige Nachteile der bisherigen Lösungen (3D nur über eine Zusatz-Brille sichtbar, dunkleres Bild als gewohnt) vermeidet:

So könnte ich mir das auch sehr gut vorstellen, 3D-Fan zu werden. Danke, Jonathan Post.

“Ein paar Eimer rote und weiße Farbe”

Freitag, den 15. August 2008

Seit frühmorgens regnet es in München (fast ((z.Zt. gibt es eine Regenpause, allerdings auch eine Wetterwarnung))) ununterbrochen, draußen sind es nur noch 13 Grad Celsius – ist aber alles egal, denn heute geht es endlich wieder los. Ich bin so heiß, da sind die Außentemperaturen auch wumpe. Und freue mich, wenn Paul Potts irgendwann verstummt und es auf dem Platz wieder wichtig wird.

Zur Feier des Tages empfehle ich ein Interview mit Gregor Weinreich, dem Vorsitzenden des Club Nr. 12. Ein Auszug:

Aber auch über kleinere rote Farbtupfer würden sich die Fans schon sehr freuen. […] Dazu müsste man auch gar nicht viel Geld in die Hand nehmen oder große Planungen machen: ein paar Eimer rote und weiße Farbe, und los geht’s! So was kann innerhalb von Stunden organisiert werden, und es gäbe viele freiwillige Helfer.

Was ein Schelm. Und weiter:

Auf der einen Seite würden Fans gerne eine kreative, eigenständig finanzierte Aktion durchführen. Das geht aber nicht, weil auf der anderen Seite die ARD auf Kosten des Gebührenzahlers für einen ordentlichen fünfstelligen Betrag einfallslose Fähnchen verteilt, damit der Fernsehzuschauer den Eindruck bekommt, es wäre eine bessere Stimmung im Stadion.

In diesem Sinne: schönen Gruß an Herrn Simon.

Was erlaube Simon?

Donnerstag, den 6. Dezember 2007

Unglaublich, welche Aussagen sich der Redaktionsleiter der ARD-Sportschau Sportchef des Westdeutschen Rundfunks (s.u.) über die Fanszene des FC Bayern erlaubt. Wäre ich bei der Aufzeichnung des Videos dabei gewesen, hätte man mich gehört – und Steffen Simons Aussagen wären nicht unwidersprochen geblieben. Abgesehen von den schwer erträglichen ersten zwei Minuten ist das folgende Video aber sehenswert, weil es das sehr interessante Urteil Mehmet Scholls über die Qualitäten von Toni Kroos enthält.

Video: Wir Elf – Talkrunde (Folge 14, 10:30 min) [via Ball-Blog.de]