Live: Oscar-Verleihung auf Pro Sieben

Ein Protokoll des Liveblogs auf Scribblelive (und die Auflösung, wer beim Tippspiel wo gelandet ist):

22:16: Hier wird, wenn alles klappt, Sonntag Nacht (etwa ab 1 Uhr) über die Oscar-Verleihung livegebloggt. Wer die Oscars mittippen will, Vorabinformationen sucht oder schlicht während der Werbeunterbrechungen was anderes als die ewig gleichen Spots sehen will, dem lege ich meinen Blogartikel zum Thema ans Herz. Und wer sich jenseits des Liveblogs für den Autoren interessiert: hier twittere ich.
22:57: Dieser Liveblog wird übrigens auch gleichzeitig auf probek.net veröffentlicht, Kommentare sind auf beiden Plattformen (in meinem Blog und bei Scribblelive) willkommen.

„Live: Oscar-Verleihung auf Pro Sieben“ weiterlesen

Der Hodenheber

Video: The Cremaster Cycle (Trailer)

Ein Freizeittipp für München: Zur Ausstellung von Matthew Barney in der Sammlung Goetz (bis 29. März) zeigt das Filmmuseum München am kommenden Wochenende (8. bis 10. Februar) sein gesamtes bisheriges Filmschaffen, darunter auch den Cremaster-Zyklus. ((Making of))

‘An die Damen’ oder: die Abschaffung der Ständeordnung beim Bayerischen Staatsschauspiel

Wer beim Bayerischen Staatsschauspiel zum ersten Mal online Eintrittskarten bestellen will, wird für die Eingabe der Anrede mit der eindrucksvollsten Auswahl konfrontiert, der ich bisher bei einer Online-Bestellung begegnet bin:

Ticketshop Staatsschauspiel

(Screenshot Staatstheater-Tickets.Bayern.de)

29 (!) verschiedene Anreden – inklusive eines “An die Herren” und “Herrn Präsident” (ein “An die Damen” bzw. “Frau Präsidentin” fehlt). Ich fordere für das Staatsschauspiel die Abschaffung der Ständeordnung.

(und das alles nur, weil ich hierfür Karten bestellen wollte. Das ist übrigens ein Münchner Freizeittipp: am 23. Februar lesen Herbert Grönemeyer, Axel Milberg und andere aus dem Debut-Roman von Albert Ostermaier, der die Amour fou zwischen Marie Trintignant und Bertrant Cantat zum Thema hat. Karten kosten 10,50 Euro)

Zur Feier des Tages

FC Hansa Rostock – Bayern München 1:3
Karlsruher SC – 1. FC Nürnberg 2:1
Hamburger SV – Hannover 96 1:0
Energie Cottbus – Bayer Leverkusen 0:1
MSV Duisburg – Borussia Dortmund 1:2
Arminia Bielefeld – VfL Wolfsburg 2:1
Hertha BSC – Eintracht Frankfurt 1:1
FC Schalke 04 – VfB Stuttgart 2:1
Werder Bremen – VfL Bochum 2:0 ((Zur Feier der heute wieder startenden Bundesliga verrate ich vorab schon mal die Ergebnisse des 18. Spieltages mache ich mal meine Tipps öffentlich. Wie ich mich geschlagen habe, ist dann später hier nachzulesen))

Was zum Teufel ist “Jesussaft”?

Vorschlag von Filmstarts.de
Ausriss: Filmstarts.de

Meintest du vielleicht Jesussaft?

Vorschlag von Filmstarts.de, wenn man auf der Suche nach Informationen über den Film “Jesus Camp” ist. Den selbst vorschlagenen “Jesussaft” kennt Filmstarts.de übrigens auch nicht. Und warum dürfen die mich duzen? Kennen die mich?

Perlentaucher.de schreibt über “Jesus Camp”:

Der Film selbst ist ein Dokumentar-Wischi-Waschi mit suggestivem Soundtrack und halbsubtiler Pseudo-Neutralität. Daran, dass die Einblicke, die einem “Jesus Camp” gewährt, interessant sind, ändert das nichts. Was man zu sehen bekommt, ist astreine Indoktrination, bedingungsloses Einschwören der Kinder auf die Wahrheit, die die Erwachsenen mit Löffeln gefressen haben.

Fazit des Rezensenten:

Es ist eine Welt, in der die leiseste Spur kritischen Denkens methodisch ausgelöscht wird. Und zwar, da von Kindesbeinen an, an der Wurzel. Mithin: ein Horrorfilm, eine Körperfresser-Variation.

Wer sich jetzt als Münchner für den Film bzw. das Filmfestival interessiert, in dessen Rahmen der Film läuft, braucht allerdings ein wenig Geduld, denn erst im März 2008 macht das Festival “Über morgen” Halt in der bayerischen Landeshauptstadt. Für die, die nicht so lange warten mögen: es gibt noch ein paar andere Städte, in denen der Film vorher zu sehen ist.