Archiv des Tags ‘van Bommel’

Ciao Mark

Dienstag, den 25. Januar 2011

Werner Olk
Franz Beckenbauer
Sepp Maier
Gerd Müller
Hans-Georg Schwarzenbeck
Paul Breitner
Karl-Heinz Rummenigge
Klaus Augenthaler
Raimond Aumann
Lothar Matthäus
Thomas Helmer
Stefan Effenberg
Oliver Kahn
Mark van Bommel

Ciao, Mark. Du warst und bist ein Guter, einer, der gut in obige Reihe passte. Vielen Dank für die tolle Zeit und: viel Glück im neuen Job.

„Ich hätte Luca Toni gerne behalten“

Sonntag, den 30. Mai 2010

Ein Linktipp in eigener Sache: gses hat mich im Rahmen seiner Bloggerblick-Umfrage noch einmal zum FC Bayern interviewt: „Ich hätte Luca Toni gerne behalten“.

So seh’n Sieger aus

Donnerstag, den 10. Dezember 2009

So seh’n Sieger aus (Video)

9. Dezember 2009, Säbener Straße, Trainingsgelände FC Bayern München.

„Die sichere Bank ist Tymoschtschuk“

Montag, den 10. August 2009

Kurz eine Verlinkung nachgeholt, man kommt ja zu nix: fürs „Rasenschach Magazin“ hat Alex (alias „gses“) im Rahmen der sehr lesenswerten „Bloggerblick“-Reihe ein Interview mit mir über den FC Bayern geführt, das am Freitag erschienen ist. Fühle mich geehrt, selbst wenn mir einige Aussagen des (über eine halbe Stunde langen) Telefonats Skype-Gesprächs ein wenig verkürzt vorkommen. Egal.

Mildernde Umstände beantrage ich jedenfalls für die grandiose Managerspiel-Prognose: „Die sichere Bank ist Tymoschtschuk“. Damals (das Gespräch wurde am 21. Juni geführt) hielt ich den Ukrainer für gesetzter und spielte mitnichten zweideutig auf seine Qualitäten als sicherer Bankspieler an. Auch egal. Denn mit dem jüngsten Verletzungspech seines Vorgesetzen kann Tymo hoffentlich beweisen, warum ihn viele für besser als van Bommel halten. Ob er dann mit eigenem Friseur, Chauffeur, Übersetzer, Hundeausführer oder Pferdehalterin nach München angereist ist, ist mir persönlich sowas von egal, solange er nur ordentlich Fußball spielt.

Zitategold des Tages

Mittwoch, den 11. Februar 2009

Da müssen wir uns taktisch verbessern, sonst sind wir ganz schnell wieder draußen. Das habe ich dem Trainer so auch gesagt.

Philipp Lahm belehrt Jürgen Klinsmann.

Dann müssen entweder unsere Stürmer aushelfen oder die Mittelfeldspieler auf den Außenpositionen.

Mark van Bommels Lösungsvorschlag zum Thema.

So kannst du im Jugendbereich trainieren, aber ein Bundesliga-Profi braucht stärkere Beanspruchung, eine größere Dynamik.

Sepp Maier über das Torwart-Training unter Walter Junghans.

Pures Zitategold, gesammelt von Thomas Gaber.

„Er opfert sich für den Verein auf“

Montag, den 9. Februar 2009

Es wäre in jedem Fall gut für das Team und den Klub, wenn er einen Zweijahresvertrag bekommen würde. Er opfert sich für den Verein auf. Dafür hätte er verdient zu bleiben.

Franck Ribéry über Mark van Bommel.

Den Crash vermieden

Mittwoch, den 1. Oktober 2008

Gedanken zum FC Bayern nach dem Spiel gegen Lyon

Nach zwei Niederlagen in den letzten drei Spielen ist ein Unentschieden immerhin ein leichter Aufwärtstrend; Befreiungsschläge sehen aber anders aus. Chancen für ein 2:1 hat es zwar gegeben, das 1:1 ist dennoch leistungsgerecht.

Das Unentschieden gegen Olympique Lyon spiegelt somit ganz gut den derzeitigen Zustand der Mannschaft wieder: man weiß nicht so genau, wo man steht, alles ist im Umbruch, zum Teil unnötigerweise – und man schlägt sich im Zweifel selbst.

Dass die personifizierte Torungefahr das Tor zum Ausgleich macht, ist aber eine schöne Pointe. Allerdings: wenn Zé Roberto in seiner Karriere auch noch Tore am Fließband geschossen hätte, spielte er längst nicht mehr für den FC Bayern und wäre einer der besten Spieler der Welt.

So kann man einen Kapitän auch demontieren: indem man ihn einfach nicht spielen lässt. Unnötigerweise, schlechter als Demichelis hätte Mark van Bommel kaum spielen können.

Überhaupt: selten habe ich jemand so um eine Auswechslung betteln sehen wie Demichelis – ohne dass er erhört wurde. Dafür hätte beinahe Lucio Gelb für eine Attacke auf den eigenen Mann gesehen, als er den Argentinier energisch darauf hinwies, doch etwas weniger lethargisch aufzutreten ((ich sehe gerade, dass die beiden das vor einem Jahr schon mal praktiziert haben)).

Auch deswegen ist es mir ein Rätsel, warum Klinsmann nicht zur Pause oder spätestens ab der 60. Minute van Bommel für Demichelis brachte. Demichelis hatte unter Hitzfeld schon einmal abseits des Platzes Arbeitsverweigerung betrieben, als er im Mittelfeld statt in der Innenverteidigung spielen sollte. Diesmal hat er auf dem Platz die Arbeit verweigert. Und das alles, obwohl mit van Bommel ein gelernter defensiver Mittelfeldspieler auf der Bank saß.

Wieviele Freistöße und Ecken darf Bastian Schweinsteiger noch schießen, bevor es jemand macht, der das kann? Ich kann es nicht mehr ansehen, es ist einfach grausam. Dabei ist mit Massimo Oddo doch jemand im Kader, der dieses Handwerk beherrscht. Jeden Spieler jeden Tag besser machen – das Klinsmannsche Credo gilt offenbar nicht für Bastian Schweinsteiger. Und bis jetzt – leider – auch für keinen anderen Spieler.

Luca Toni könnte mal wieder ein Tor machen. Die Dinger, die er zur Zeit versiebt, hat er letzte Saison alle gemacht. Aber immer wieder eindrucksvoll, wie er Freistöße rausholt. So schön lässt sich kein anderer Spieler foulen.

So, das soll für heute reichen. Der angekündigte Blogbeitrag über Klinsmann …

… folgt spätestens am 18. November 2008. Dann sind 100 Tage seit dem ersten Pflichtspiel Klinsmanns vergangen, die Schonfrist gönne ich mir und ihm. Immer vorausgesetzt, er ist dann noch im Amt.

Nachtrag
Ein Foto vom Spiel ((eigentlich sind’s 22, die alle mit Autostitch zu einem einzigen Foto zusammengekleistert wurden)) — klicken macht’s übrigens groß.

FCB vs. Olympique Lyon, panorama shot (with a little help from autostitch.net)

Weitere Fotos vom Spiel, wie üblich, auf Flickr.

Nachtrag II
Sehr lesenswert: surfguard über die Idee, Demichelis statt van Bommel im Mittelfeld spielen zu lassen.

Immer noch sprachlos

Sonntag, den 28. September 2008

Der Blogbeitrag zum Fehlstart der Bayern in der Bundesliga, zu Klinsmann, Rensing, Lell und so … muss warten bis Mittwoch nach dem Champions League-Spiel gegen Lyon.

Im Grünwalder

Mehr Bilder, auch bewegte, nach dem Klick:

(mehr …)

Hohe Bäume fangen viel Wind

Montag, den 25. August 2008

Für Mark van Bommel

Hohe Bäume fangen viel Wind.
Mark van Bommel am 23. August 2008

Ich muss jetzt aber mehr Vorbild sein und mich mehr im Griff haben.
Mark van Bommel am 8. August 2008

Lieber Mark, ich mag dich. Ich fand auch die Entscheidung richtig, dich zum Kapitän zu machen. Ich werde auch nicht vergessen, wie du in einer grottigen Saison fast der einzige warst, der auf höherem internationalem Niveau mithalten konntest und dem Druck gewachsen war.

Das Image des überharten, zuweilen unfairen Fußballers wirst du nicht mehr los, zumindest nicht mehr in der Bundesliga. Dieses Vorurteil aber auch noch weiter zu bedienen, ist alles andere als hilfreich. Du bist Kapitän des FC Bayern – und da nützt es uns nichts, wenn du andauernd auf der Tribüne sitzen musst. Das Amt ist eine Ehre, bitte erweise dich als würdig. Du sagst selbst, dass du dich mehr im Griff haben musst. Halte dich daran.

Auch wenn ich zweifle, dass man seine Spielweise nach 16 Jahren als Fußballprofi noch groß ändern kann: sprich mal mit Philipp, vielleicht kann er helfen. Denn eigentlich musst und sollst du auch gar nicht die Spielweise ändern, du musst nur lernen, den Dämon in dir zu zähmen. Und das schafft man vielleicht auch noch als 31-jähriger.

FCB-Saisonzeugnisse 2007/2008, Teil II: Mittelfeld

Sonntag, den 18. Mai 2008

Fortsetzung der dreiteiligen Serie von Saisonzeugnissen des Bayern-Kaders 2007/2008. Heute: Teil II – Mittelfeld.

MITTELFELD

Mark van Bommel (31 Jahre), Vertrag bis 2009.
Erneut eine starke Saison des Holländers, der letzte Saison fast der einzige Spieler war, der Champions-League-Qualität erreichte. Wichtig für die Bayern, steht für die “Uns kann keiner/Mir san mir”-Mentalität, die die Bayern früher auch gegen spielstärkere Gegner auszeichnete (wie erwähnt) und die zum Gewinnen großer Finals unerlässlich ist. Ist nach Kahn zum Leader-Typ im Bayernkader geworden, zeigt oft eine Präsenz, Dynamik und Wucht, die Mitspieler und Gegner beeindruckt und die im Bayernkader leider zu selten ist. Ein Stinker, arbeitet auch gerne mit Mitteln, die am Rande der Legalität liegen. Blieb diese Saison aber deutlich häufiger auf der legalen Seite, gut so. Ergänzt sich gut mit Kreativspielern: er bräuchte neben Ribéry noch einen weiteren Kreativspieler im Mittelfeld als Partner, da er die Rolle des Spielmachers nicht ausfüllen kann (Kroos? Kroos!). Und die Bayern brauchen außerdem einen weiteren Stinker, um international was zu reißen. Ein Führungsspieler, ohne Neuzugänge aber der einzige im Bayernkader, was bedenklich wäre.
Empfehlung : Sicherer Stammplatz.

Bastian Schweinsteiger (23), Vertrag bis 2009.
Schwieriger Fall. Spielt seit der Weltmeisterschaft auf konstant schlechtem Niveau, zeigt keine Entwicklung, ist oft ein Bremser im Aufbauspiel der Bayern (typische Schweinsteiger-Szene: Anspiel auf ihn, Tritt auf den Ball, Kringel ohne Raumgewinn, Querpass oder schlechte Flanke). Bringt mich damit im Stadion oft zur Verzweiflung. Muss an sich arbeiten, tut das vielleicht nicht intensiv genug (oder gar nicht), könnte zum Opfer seines frühen Ruhms werden. Über die Gründe für seine Leistungsschwäche kann man nur Vermutungen anstellen, er ist hoffentlich nicht mehr durch eine mögliche Borreliose-Infektion behindert. Würde ihm ggf. zu einem Vereinswechsel raten, falls er die Kurve nicht mehr bekommt, blüht vielleicht woanders wieder auf. Hat derzeit eigentlich keinen Anspruch auf einen Stammplatz, darf aber im kreativ schwach besetzen Bayernmittelfeld oft trotzdem spielen. Ein Fall für Klinsmann.
Empfehlung: Einwechselspieler. Vertragsverlängerung steht an, kann meinetwegen, solange nicht eine deutliche Formsteigerung feststellbar ist, gerne den Verein verlassen.

Hamit Altintop (25), Vertrag bis 2010.
Spielte eine starke Saison, die Entdeckung im Bayernkader. Hat sich gut eingeführt, ist derzeit leider verletzt und wurde im letzten Drittel der Saison auf der rechten Außenposition auch vermisst. Torgefährlich, gute Schusstechnik, kreativ. Könnte, wenn er das Niveau hält oder sich noch verbessert, weiter für positive Überraschungen sorgen. Hat aber auch in Schalke stark angefangen und um so stärker nachgelassen, hoffe, dass ihm in München nicht das selbe Schicksal droht.
Empfehlung: Stammplatz.

Franck Ribéry (25), Vertrag bis 2011.
Der kleine Franzose ist eine Sensation. Der Zirkus Sarrasani zu Gast im Stadion, ein Alleinunterhalter allererster Güte. Ein Flash-Spieler, der außergewöhnliches kann. Und der einzige Spieler der letzten Jahre, der vom Bayern-Publikum mit Szenenapplaus und stehenden Ovationen während des Spiels bedacht wurde. Franck wird von seinen Mitspielern alleine gelassen (mach was, Franck, wir schauen dann mal zu) und konnte trotzdem oft noch was reißen. Ich kenne weltweit keinen vergleichbaren Spieler, der – wie er – so in ein direktes Dribbling durch und gegen ein, zwei Gegenspieler gehen kann (nach dem Motto: das geht ja jetzt eigentlich gar nicht, aber lasst mich das unmögliche mal versuchen) und dann dieses Dribbling auch noch gewinnt. Phänomenal. Dennoch kann es das nicht sein: die Rolle des Alleinunterhalters überfordert auf Dauer selbst einen Ribéry, zumal gegen bessere Gegner. Das müsste man seinen Mitspielern auch mal sagen (Schweinsteiger, hörst Du mich?), wenn Hitzfeld das schon nicht macht. So ist es eher bedenklich, wie abhängig das Kreativspiel der Bayern von ihm ist. Denn selbst ein Ausnahmekönner wie er macht Kunstpausen (bzw. schlechte Spiele). Wirkte gegen gute Gegner – schlag nach beim Zenit-Spiel – auch ungeduldig bzw. sogar frustriert: ein schlechtes Zeichen für die Champions League, in der er noch nie gespielt hat. Dort kommt auch der wirkliche Test für ihn: wie gut sieht er gegen Gegner auf diesem Niveau aus? Mit Alleinunterhaltern allein lässt sich auch kein Europopokal gewinnen, ein überzeugendes Spielsystem und eine eingespielte Mannschaft gehören auch dazu. Ihr Job, Klinsmann.
Empfehlung: Also bitte. Stammplatz, was sonst?

Zé Roberto (33), Vertrag bis 2009.
Tolle Saison, sensationell begonnen, später nachgelassen, aber immer noch sehr solide. Ist auf der für ihn bei Bayern neuen Position des Sechsers vor der Abwehr – als “Staubsauger” bei der Balleroberung – ein echter Gewinn. Tolle Technik und Spielübersicht, sehr routiniert, machte seine Sache meist überzeugend und gut. Größte Schwäche: die absolute Torungefährlichkeit. Und er wird nicht jünger (*klonk*).
Empfehlung: Stammplatz. Bitte an adäquaten Ersatz denken, Klinsmann, Uli und Kalle.

Toni Kroos (18), Vertrag bis 2012.
Scholl meint: “Immer spielen lassen“. Schließe mich dem uneingeschränkt an. Riesentalent, spielt viel zu selten. Keine Ahnung, warum Schweinsteiger andauernd spielen darf – und er nicht. Und jetzt kommt mir bitte niemand mit “der soll auf dem Teppich bleiben” oder ähnlichem Quark. Mit ihm sitzt der beste Freistoßschütze und Flankengeber der Bayern auf der Bank oder war oft nicht mal nominiert. Ein Skandal. Klinsmann, mach Du es besser.
Empfehlung: Stammplatz. Stammplatz!

Andreas Ottl (23), Vertrag bis 2011.
Mittelmaß im Mittelfeld. Muss sich steigern, um bei Bayern in einem Mittelfeld mit Ribéry, van Bommel und Zé Roberto mithalten zu können. Hatte dazu aber zuletzt kaum die Chance, weil er nur noch selten spielt. Einer der größten Verlierer unter Hitzfeld, war unter Magath noch Stammspieler. Hat aber Potenzial nach oben, spielt zur Zeit nicht seinen besten Fußball, wirkt ängstlich, kann mehr.
Empfehlung: Einwechselspieler, aber bitte häufiger. Oder verkaufen.

José Ernesto Sosa (22), Vertrag bis 2011.
Überfordert. Hat noch nicht ein überzeugendes Spiel abgeliefert, hatte in der gesamten Saison vielleicht ein, zwei gute Szenen (und etwa 50 schlechte), eine katastrophale Bilanz. Zweikampfschwach, lethargisch und langsam, (auch gedanklich). Bis jetzt ein absoluter Fehleinkauf. Einer seiner größten Fürsprecher ist angeblich Paul Breitner, was Zweifel an dessen Fußballkompetenz aufkommen lässt. Muss sich schleunigst an den europäischen Fußball gewöhnen und sich radikal steigern, sonst wird das nichts mehr.
Empfehlung: Einwechselspieler, wenn überhaupt. Eher verkaufen. (Dos Santos, anyone?)

Stephan Fürstner (20), Vertrag bis 2010.
Kann ich (immer noch) nicht beurteilen, hat in dieser Saison (erneut) nicht bei den Profis mitgespielt.
Empfehlung: Keine Ahnung. Vereinswechsel?

Teil II der Saisonzeugnisserie 07/08
Gestern: Teil I – Abwehr
Morgen: Teil III – Angriff